/

/

Whistleblower enthüllt Plan des US-Verteidigungsministeriums zur Ausrottung der Bevölkerung

Whistleblowerin Sasha Latypova erklärt die Entvölkerungspläne des US-Verteidigungsministeriums. Sogenannte Regierungs-“Regulierer” sind lediglich bezahlte Schauspieler, die die Öffentlichkeit hinhalten.

15. November 2022

Dr. Michael Yeadon auf Telegram:

Liebe Leute,

Wenn dies neu für Sie ist, wird es IHR VERSTÄNDNIS VOLLSTÄNDIG VERÄNDERN, WAS LOS IST.

Es scheint, dass wir auf dem Holzweg sind, wenn wir versuchen, die Arzneimittelbehörden zur Verantwortung zu ziehen. Es hat sich herausgestellt, dass das Ganze eine US-Militäroperation ist und sie allein alle Entscheidungen treffen, und zwar ganz legal (denn das US-Recht wurde über viele Jahre hinweg ständig geändert, um diese absurde und beleidigende Realität legal zu machen).

Dies ist eine dramatische neue Information. Es ist offensichtlich aussichtslos, die FDA zu verklagen, in der Hoffnung, dass sie zugeben wird, dass sie kriminell ungeeignete Behandlungen genehmigt hat, denn es scheint, dass sie keine Rolle (außer dem Theater) dabei spielte, dass diese Injektionen bei mehr als 5 Milliarden Menschen landeten.

Es gibt nichts, was verhindern könnte, dass sich dieser Kreislauf wiederholt, denn soweit ich weiß, ist der Auslöser nicht komplexer als die Entscheidung des Gesundheitsministers, dass es eine Krise der öffentlichen Gesundheit gibt und dass die prototypischen Mittel X, Y und Z “möglicherweise wirksam sind”. 

Es hört sich nicht so an, als gäbe es einen verfeinerten Test oder Standard, den das Gesundheitsministerium anwenden muss, und niemanden, an den seine Entscheidungen weitergeleitet werden.

Um ein absurdes Szenario zu erfinden, könnten die Massenmedien Informationen über eine neue Bedrohung der öffentlichen Gesundheit verbreiten, die mit “Blauem Saft” behandelt werden könnte, der in Milliardenmengen von FakePharma Inc. hergestellt wird. 

Der “Blaue Saft” enthält, was niemandem außerhalb des Betrugs bekannt ist, langsam wirkendes Zyanid.

Das Gesundheitsministerium stellt fest, dass es eine PH-Krise gibt, sieht sich nach einem Prototyp des “Bauen Saftes” um, entscheidet, dass dieser “wirksam sein könnte” und ermächtigt das Verteidigungsministerium, die Behandlung zu verteilen.

Obwohl es nach vielen Injektionen zu Todesfällen kommt, wiederholen Medien und medizinische Fachleute einfach, dass der Saft “sicher und wirksam” ist. Die Gesundheitsbehörde erhält keine gegenteiligen Informationen darüber, dass der “Blaue Saft” tödlich ist, und widerruft ihre Anordnung nicht.

Ich verstehe nicht, wie die HHS/DOD-Behörde die Aufsichtsbehörden in Gebieten außerhalb der USA außer Kraft setzen kann, obwohl ich darauf wette, dass es eine gegenseitige Verpflichtung für die Regierungen verbündeter Nationen gibt (welche Organisation, weiß ich nicht, aber sicher mehr als die NATO?)

Es unterstreicht, dass wir mit dem Gesetz nichts erreichen werden. Das liegt daran, dass wir Klagen einreichen werden, die außerhalb des Rahmens dessen liegen, was wir annehmen, wie z. B. die FDA, die, wie wir jetzt erfahren haben, bei all dem keine rechtliche Rolle spielt.

Mit freundlichen Grüßen 

Dr. Michael Yeadon

Interview mit Sasha Latypova in englischer Sprache.

Hier das Gesetz, auf dem das Ganze basiert:

https://www.law.cornell.edu/uscode/text/21/360bbb

Die Übersetzung dieses Gesetzes:

 21 U.S. Code § 360bbb – Erweiterter Zugang zu nicht zugelassenen Therapien und Diagnostika

    U.S. Code

    Anmerkungen

(a) Notfallsituationen

Der Sekretär* kann unter angemessenen Bedingungen, die vom Sekretär festgelegt werden, den Versand von Prüfpräparaten oder Prüfvorrichtungen für die Diagnose, Überwachung oder Behandlung einer schweren Krankheit oder eines schweren Zustands in Notfallsituationen genehmigen.

(b) Individueller Patientenzugang zu Untersuchungsprodukten, die für ernste Krankheiten bestimmt sindJede Person, die durch einen Arzt handelt, der in Übereinstimmung mit staatlichem Recht lizenziert ist, kann von einem Hersteller oder Vertreiber verlangen, und jeder Hersteller oder Vertreiber kann, nachdem er die Bestimmungen dieses Unterabschnitts erfüllt hat, einem solchen Arzt ein Prüfpräparat oder Prüfgerät für die Diagnose, Überwachung oder Behandlung einer ernsten Krankheit oder eines ernsten Zustands zur Verfügung stellen, wenn-

(1) der zugelassene Arzt feststellt, dass der Person keine vergleichbare oder zufriedenstellende alternative Therapie zur Verfügung steht, um die betreffende Krankheit oder den betreffenden Zustand zu diagnostizieren, zu überwachen oder zu behandeln, und dass das wahrscheinliche Risiko für die Person durch das Prüfpräparat oder das Prüfprodukt nicht größer ist als das wahrscheinliche Risiko durch die Krankheit oder den Zustand;

(2) der Sekretär feststellt, dass es ausreichende Beweise für Sicherheit und Wirksamkeit gibt, um die Verwendung des Prüfpräparats oder des Prüfgeräts in dem in Absatz (1) beschriebenen Fall zu unterstützen;

(3) der Sekretär stellt fest, dass die Bereitstellung des Prüfpräparats oder des Prüfgeräts den Beginn, die Durchführung oder den Abschluss der klinischen Prüfungen zur Unterstützung der Marktzulassung nicht beeinträchtigt; und

(4) der Sponsor oder der klinische Prüfer des Prüfmedikaments oder des Prüfgeräts dem Sekretär ein klinisches Protokoll vorlegt, das mit den Bestimmungen von Abschnitt 355(i) oder 360j(g) dieses Titels übereinstimmt, einschließlich aller Vorschriften, die gemäß Abschnitt 355(i) oder 360j(g) dieses Titels veröffentlicht wurden, und das die Verwendung des Prüfmedikaments oder des Prüfgeräts bei einem einzelnen Patienten oder einer kleinen Gruppe von Patienten beschreibt.

(c) Anträge für neue Medikamente zur Behandlung und Ausnahmen für Prüfpräparate zur BehandlungNach der Einreichung eines Protokolls durch einen Sponsor oder einen Arzt, das einen breiten Zugang zu einem Prüfpräparat oder Prüfpräparat für berechtigte Patienten ermöglichen soll (in diesem Abschnitt als “erweitertes Zugangsprotokoll” bezeichnet), gestattet der Sekretär, dass ein solches Prüfpräparat oder Prüfpräparat für den erweiterten Zugang im Rahmen eines Antrags für neue Medikamente zur Behandlung oder einer Ausnahmeregelung für Prüfpräparate zur Behandlung verfügbar gemacht wird, wenn der Sekretär feststellt, dass-

(1) das Prüfpräparat oder das Prüfgerät im Rahmen des Antrags auf ein neues Arzneimittel zur Behandlung oder der Ausnahmegenehmigung für ein Prüfpräparat zur Verwendung bei der Diagnose, Überwachung oder Behandlung einer schweren oder unmittelbar lebensbedrohlichen Krankheit oder eines schweren oder unmittelbar lebensbedrohlichen Zustands bestimmt ist;

(2) es gibt keine vergleichbare oder zufriedenstellende alternative Therapie zur Diagnose, Überwachung oder Behandlung dieses Stadiums der Krankheit oder des Zustands in der Patientenpopulation, an die das Prüfpräparat oder Prüfprodukt verabreicht werden soll;

(3)

(A) das Prüfpräparat oder das Prüfprodukt wird in einer kontrollierten klinischen Prüfung für die in Absatz (1) beschriebene Verwendung im Rahmen eines Prüfpräparateantrags gemäß Abschnitt 355(i) dieses Titels oder einer Ausnahmegenehmigung für Prüfpräparate gemäß Abschnitt 360j(g) dieses Titels geprüft; oder

(B) alle klinischen Prüfungen, die für die Genehmigung dieser Verwendung des Prüfpräparats oder des Prüfprodukts erforderlich sind, abgeschlossen sind;

(4) der Sponsor der kontrollierten klinischen Prüfungen bemüht sich aktiv und mit der gebotenen Sorgfalt um die Marktzulassung des Prüfpräparats für die in Absatz (1) beschriebene Verwendung;

(5) im Falle eines Prüfmedikaments oder Prüfgeräts, das in Absatz (3)(A) beschrieben ist, wird die Bereitstellung des Prüfmedikaments oder Prüfgeräts die Einschreibung von Patienten in laufende klinische Prüfungen gemäß Abschnitt 355(i) oder 360j(g) dieses Titels nicht beeinträchtigen;

(6) im Falle von schweren Krankheiten gibt es ausreichende Beweise für Sicherheit und Wirksamkeit, um die in Absatz (1) beschriebene Verwendung zu unterstützen; und

(7) im Falle von unmittelbar lebensbedrohlichen Krankheiten die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse in ihrer Gesamtheit eine vernünftige Grundlage für die Schlussfolgerung bieten, dass das Prüfpräparat oder die Prüfvorrichtung für seine/ihre vorgesehene Verwendung wirksam sein kann und die Patienten nicht einem unangemessenen und erheblichen Krankheits- oder Verletzungsrisiko aussetzt.

Ein gemäß diesem Unterabschnitt eingereichter Prüfplan unterliegt den Bestimmungen von Abschnitt 355(i) oder 360j(g) dieses Titels, einschließlich der gemäß Abschnitt 355(i) oder 360j(g) dieses Titels erlassenen Vorschriften. Der Sekretär kann nationale, bundesstaatliche und lokale medizinische Vereinigungen und Gesellschaften, freiwillige Gesundheitsvereinigungen und andere geeignete Personen über die Verfügbarkeit eines Prüfpräparats oder Prüfprodukts im Rahmen von Protokollen mit erweitertem Zugang informieren, die gemäß diesem Unterabschnitt eingereicht wurden. Die Informationen, die vom Sekretär in Übereinstimmung mit dem vorhergehenden Satz zur Verfügung gestellt werden, sollen die gleiche Art von Informationen sein, die durch Abschnitt 282(i)(3) des Titels 42 erforderlich ist.

(d) Beendigung

Der Sekretär kann jederzeit in Bezug auf einen in diesem Abschnitt beschriebenen Sponsor, Arzt, Hersteller oder Vertreiber den in diesem Abschnitt gewährten erweiterten Zugang für ein Prüfpräparat oder eine Prüfvorrichtung beenden, wenn die Anforderungen in diesem Abschnitt nicht mehr erfüllt sind.

(e) Begriffsbestimmungen

In diesem Abschnitt haben die Begriffe “Prüfpräparat”, “Prüfvorrichtung”, “Antrag auf ein neues Prüfpräparat zur Behandlung” und “Ausnahmegenehmigung für ein Prüfpräparat zur Behandlung” die Bedeutung, die ihnen in den vom Sekretär erlassenen Vorschriften gegeben wird.(25. Juni 1938, ch. 675, § 561, wie hinzugefügt Pub. L. 105-115, title IV, § 402, Nov. 21, 1997, 111 Stat. 2365; geändert Pub. L. 109-482, title I, § 102(f)(2), Jan. 15, 2007, 120 Stat. 3685).

* Der Begriff “Sekretär” bezeichnet den Sekretär für Gesundheit und menschliche Dienstleistungen. 

Welche Klagewege überhaupt noch offen sind, ist zur aktuellen Stunde völlig unklar. Ebenso wie der Umstand, nicht zu wissen, wie weit der Arm des “US-Kriegsministeriums” in andere “souveräne Staaten” hineinwirkt.

Kommentare

4 Antworten

  1. Avatar von Rumpelstilzchen
    Rumpelstilzchen

    Am besten, man schenkt dem “Sekretär” noch heute ein Oneway-Ticket in die Hölle !

    Was Mike Yeadon berichtet, schreibe ich schon seit 2 J., weil es – es gibt ja auch mehr als genug Fakten die das inzwischen belegen – offensichtlich ist, was für ein Jahrtausendverbrechen hier abläuft.

    Vermutlich zu monströs, als dass die Masse der Menschen sich diese unmenschliche Steigerungsform von Bösartigkeit überhaupt in einem Aufwachungsprozess vorzustellen vermag.

    14
  2. Avatar von Kane
    Kane

    na wer sagt’s denn!
    Wenn an dieser Meldung etwas dran ist ist es doch ein ‘Entvölkerungsprogramm’, wie ich bereits im April 2020 vermutet habe als die Geschichte um ‘Corona’ ihren Anfang nahm und ähnliche Ungereimtheiten wie damals bei 9/11 offensichtlich wurden.

    12
  3. Avatar von Holger
    Holger

    Wenn man sich an all die TV-Bilder erinnert, auf denen Donald Trump mit Dr. Anthony Fauci (NIAID) und Deborah Birx (CDC) zu sehen war, und sich dann vor Augen führt, wer damals die wirklich entscheidende Figur war, nämlich Alex Michael Azar II, seines Zeichens Gesundheitsminister und von Donald Trump ins Amt berufen, dann kann sich nur mega-verschaukelt fühlen.
    Was für ein Theater Donald Trumps, um die ganze Welt vorzuführen!
    Von Alex Michael Azar II und dessen Supermacht höre ich jetzt zum ersten Mal.
    Ich kann diese US-Regierungen nur noch verachten.

    Die nächste Frage, die sich stellt, ist, wohin reicht der lange Arm des US-Department of Defence oder welche Staaten oder supranationale Staaten funktionieren nach dem gleichen Vorbild? Welche Rolle spielt hier demnächst die UNO?

    10
  4. Avatar von Holger
    Holger

    Was in diesem vollständigen Interview, also der langen Version, zwischen Maria Zeee und Sasha Latypova noch erörtert wird, ist folgende Frage:
    Wenn man sich vorstellt, dass es sich bei der “Impfkampagne” für Big Pharma ausschliesslich um eine grosse Geldmacherei handeln würde, dann würde “man” den “Impflingen” sicherlich nur ein Plazebo verabreichen, das im Anschluss von jedermann aufgrund seiner grossartigen Wirkung gelobt werden würde.
    Da jedoch zahlreiche Impfdosen tödlich sind, scheidet der Gedanke der alleinigen Geldmacherei aus. Es muss also einen anderen oder zweiten Grund für die “Fakedemie” und die “Impfkampagnen” geben, der eigentlich nur in einem gezielten Demozid zu finden ist.

    https://rumble.com/v1rkmsw-uncensored-bombshell-team-enigma-whistleblower-us-plan-to-exterminate-popul.html

    10

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner