Dass Politik, Qualitätspresse und ganz besonders die Berliner Polizei es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, ist kein großes Ding. Am Samstag aber klafften die Zahlen so weit auseinander wie noch nie. Die Epoch Times berichtet von 1,3 Millionen Teilnehmern, die Polizei behauptet, es seien nur 17.000 gewesen. Interessante Bildvergleiche dazu finden sich bei Anti-Spiegel. Ganz offensichtlich hat die Polizei nicht nur stark untertrieben, sondern bewusst gelogen. Anders sind diese Bilder nicht zu erklären.

Der Gesundheitsminister, der zu blöd ist, sich die Maske richtig herum aufzusetzen und im Fahrstuhl erst gar keine trägt, hat auch noch etwas zu sagen.

Heuchler!

Gegen den Veranstalter wurde Strafanzeige erstattet, anders als bei der „Black Lives Matter“-Demo vor einigen Wochen, bei der die Auflagen ebenfalls nicht eingehalten worden waren. Bestseller-Autor Thorsten Schulte wurde von der Polizei abgeführt. Tränengas und rohe Gewalt gegen friedliche Demonstranten sind wahrlich kein Anzeichen dafür, dass die Bundesrepublik noch etwas mit Rechtsstaatlichkeit zu tun hat.

Kommentar verfassen