Zwickau: Asylbewerber aus Disko geworfen – Frau bespuckt und an den Haaren gerissen

Zwickau: Mehrere Streifenwagen wurden am Samstag kurz nach 2 Uhr wegen einer Schlägerei zu einer Diskothek in der Talstraße gerufen.

Ausgangspunkt war offenbar ein junger Mann, der aus einer Gruppe von etwa 15 Asylbewerbern eine Besucherin auf der Tanzfläche beleidigte.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Nachdem seine Flirtversuche abgewiesen wurden, bespuckte er die Tänzerin und zog ihr an den Haaren. Um eine weitere Eskalation zu vermeiden, wurde die Gruppe durch die Security aus der Diskothek verwiesen.

Vor dem Gebäude setzte sich die Auseinandersetzung fort. Aus der Gruppe heraus wurden Flaschen auf andere Gäste geworfen. Dabei wurde ein 18-Jähriger am Kopf getroffen und leicht verletzt. Die eintreffenden Beamten setzten einen Platzverweis durch und nahmen mehrere Anzeigen auf.

Unter anderen wird gegen einen 16-jährigen Asylbewerber ermittelt, der mit der Faust auf einen Security-Mitarbeiter einschlug.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6175 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Woher soll die hyperpotente Dreckschwemme der in Europa zahlreich angelandeten Musel-Primaten auch wissen, daß man in Deutschland Frauen nicht an den Haaren aus den Hütten zieht oder die ungläubigen Schlampen und Nutten sich der korankonformen Unterwerfung ihrer neuen, von Mutti Murksel eingeladenen Herrenrasse verweigern? Da sollten vor allem die Gutmenschen in Aufklärungsarbeit investieren und für die sexuelle Integration der traumatisierten Bootsfickilanten sich selbst, ihre Frauen, Söhne und Töchter zur Verfügung stellen. Auch das zahlt der Steuerzahler bestimmt sehr gern, damit die eigene Familie vor einer solchen Art der von der GroKo angepriesenen und vorangetriebenen Kulturbereicherung noch eine Weile verschont bleibt. Die Rothe Claudia sollte den Anfang machen. Aber wer würde freiwillig diese Grüne Warze, Murksel oder Kühnmast besteigen, wenn er stattdessen Pöbel Ralle, Maaso-Heiko, Langhaar-reiterHof oder Lutsch-Laschet kräftig von hinten beglücken könnte? Zumindest sind diese vier Blindgänger dafür genau so klug und brauchbar wie muffelnd meckernde Ziegenböcke, eine prachtvolle Alternative für das notgeile “Christen über Bord-Klientel” mit zugesicherter, leistungsgerechter Erfolgsprämie, sobald Deutschland mit nur einem Fuß betreten wird.
    Unsere Frauen und Kinder aber sind davor zu bewahren. Denn sie dienen weder dem Vergnügen und der sexuellen Befriedigung dieses hereingewunkenen Lochstopfer-Abschaums, noch den perversen Vorstellungen und dem Multikulti-Wahn der Linken Khmer und Pädo-Grünen Polit-Zuhälter, die sich zahlreich in der Regierung tummeln und ungestraft das eigene Volk für die Gewaltorgien der importierten Facharbeiter zur Verfügung stellen. Sie fälschen, manipulieren und verschweigen dem Volk die Wahrheit und ein großer Teil der Medien dient ihnen unterwürfig als willige Helfer und Schönredner dieser krankhaften Zustände.
    Dieses Land ist fest im Würgegriff einer unwürdigen Polit-Krake, der man die Tentakel der Macht abschlagen und danach sofort darauf achten muß, daß ihnen die Fangarme nie wieder nachwachsen.

Kommentare sind deaktiviert.