Zweiter Vorsitzender der Bischofskonferenz befürwortet Familiennachzug

Die Kirchen bleiben dabei und forcieren ihre eigene Abschaffung!

 

Foto: O24

Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode spricht sich für den Familiennachzug für Flüchtlinge aus. „Natürlich können nicht alle gleich mit Großfamilien kommen, insbesondere wenn der langfristige Status des jeweiligen Flüchtlings noch ungeklärt ist“, sagte Bode im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Wenn wir aber jemanden aufgenommen haben, muss es auch möglich sein, dass sein nahes Umfeld, die Kernfamilie, daran teilhat.“ Der Osnabrücker Bischof wandte sich generell gegen „vermeintlich einfache Lösungen“. Bode sagte: „Diese Dinge sind komplex. Man muss dazu die Lage in den Herkunftsländern betrachten, aber auch die der einzelnen Menschen.“

Vor dem Hintergrund der Debatte um eine Studie zur Gewaltneigung bei Flüchtlingen sagte Bode: „Man sollte sehr vorsichtig sein, aus dieser Studie zu folgern, dass alle, die hierherkommen, Kriminelle seien.“ Damit mache man es sich zu einfach. Sowohl unter den Flüchtlingen als auch unter Deutschen gebe es Straftäter. „Da muss man gerecht bleiben“, forderte der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz.

Nach Ansicht von Bode ist ein europäisches Handeln nötig. „Da ist es umso trauriger, dass sich Länder, die sogar katholisch geprägt sind, diesem europäischen Handeln entziehen.“

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6901 Artikel
Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Man muss diesen klerikalen Nazis den Strom abstellen. Sonst wird das nichts mehr.
    Die haben schon mit Hitler zum gegenseitigen Nutzen paktiert und machen heute das gleiche mit den Kommunisten, die sich Sozis nennen. Von unseren Steuergeldern für die vollgefressenen Wänste.
    Alles das gleiche widerliche Heuchlerpack.

  2. Zitat:
    „„Wenn wir aber jemanden aufgenommen haben, muss es auch möglich sein, dass sein nahes Umfeld, die Kernfamilie, daran teilhat.“ Der Osnabrücker Bischof wandte sich generell gegen „vermeintlich einfache Lösungen“. Bode sagte: „Diese Dinge sind komplex. Man muss dazu die Lage in den Herkunftsländern betrachten, aber auch die der einzelnen Menschen.““

    Du klerikale faule Schmarotzersau und Ausbeutersau, der du anderen das Geben predigst, während du immer nur nimmst und dich noch nicht einmal selbst ernährst, weil du stinkfaul bist.

    Muss man eigentlich auch die Lage der hiesigen Menschen betrachten, die dich hier fettfüttern? Nur die Fremden? Hast du vergessen, dass wir keine Sklaven sind sondern auch Menschen mit Menschenrechten?
    Genau du alte Heuchelsau bist doch für einfache Lösungen. Die eigenen Schäfchen einfach immer belasten. Schon dein Chef Jesus sagte bei Mt 23,4 über die Heuchlerischen Pharisäer, als über dich: „Sie binden schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; aber sie selbst wollen keinen Finger dafür rühren.“

    Du predigst Nächstenliebe, obwohl die immer freiwillig sein muss, während deine elende dreckige Caritas Profit macht mit der Flüchtlingsindustrie ganz unsolidarisch und egoistisch auf Kosten der großen Allgemeinheit.

    Und guck dir mal die No-Go-Areas und kriminellen Familienclans in den Großstädten an! Offensichtlich entstehen durch diese Familien die kriminellen Familienclans und No-Go-Areas.

    Und vorgestern hat sogar der linksgrüne Staatspropagandasender zugegeben, dass die Zuwanderer krimineller sind als die Deutschen. Und man muss in der Politik mit Pauschalitäten arbeiten, wie soll man als einfaches materielles Lebewesen mit vielleicht 80 Jahre Lebenszeit und bei über 7 Milliarden Menschen alles genau und alle Einzelheiten untersuchen? Dann kommt man gar nicht mehr dazu, sich selbst zu ernähren, kann keinen Urlaub mehr machen und nichts. Auch das ist eine völlige arschlochhafte Schwachsinnsmoral, der du selber nicht genügen kannst. Diese unrealistische Schwachsinnsmoral kann nur einem verfetteten Schmarotzergehirn entspringen, das sich selbst nicht zu ernähren braucht.
    Das Sein prägt das Bewusstsein. Der einzige Satz von Karl Marx, der stimmt. Und deine Schmarotzerdasein hat dein Schmarotzerbewusstsein geschaffen.

  3. Sitzen warm in von uns bezahlten Protzgebäuden und predigen Nächstenliebe wieder auf unsere Kosten, wenn die es ernst meinten sollen Sie mal ihre prall gefüllte Schatulle öffnen, sonst Klappe halten.

  4. Gerade die Kirchen sind die größten Denunzianten , und das Oberhaupt , ich weis nicht welcher Teufel den reitet? Christlich ist das nicht !

  5. Die ziehen mittlerweile mit einer Skrupellosigkeit ihr Ding durch, was nicht mehr zu verantworten ist, denn alle Beteiligten müßten genau wissen, daß sie damit gegen bestehendes Recht verstoßen und trotzdem halten sie sich nicht daran. Wie soll man von einem Bürger Rechtstreue verlangen, wenn man das Recht selbst mit Füßen tritt. Das ist einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik und es bleibt nur zu hoffen, daß dieser Spuk bald beendet sein wird, damit das Recht wieder seinen alten Stellenwert erhält.

  6. Meiner Ansicht nach, sind die beiden Kirchen,
    nach den verantwortlichen Politikern, die Hauptverantwortlichen
    unseres heutigen fast schon Bürgerkriegs ähnlichen Zustandes.
    Ich kann erst seit kurzem das Wort Schafe und Hirten
    richtig deuten.
    Schafe sind vom Grund her sehr dumm und lassen sich
    vom Hirten leiten wohin Er es will und das wissen die Hirten
    und nützen es gnadenlos aus.
    Es sollen ja nicht mehr so viele sein, die Ihr Dasein in den
    Kirchen und Domen fristen. Aber vor allem die Millionen der
    älteren Generation, die Ihr Leben lang brav den “ Dienern Gottes“
    Ihr letztes Hemd gegeben haben, können es in der letzten Phase
    Ihres Lebens nicht begreifen, dass der heutige Pfaffe einer der größten Volksverräter aller Zeiten ist.
    Durch die Indoktrination von der Kanzel aus, bekommt die alte
    Hexe in Berlin, mindestens die Hälfte Ihrer Stimmen.
    Die beste Waffe dagegen ist, wenn Christen, die in der Mitte des
    Lebens stehen, diese Schweinebande verlassen. Das schmerzt
    diesen widerlichen Opportunisten am meisten. Denn diese
    Schmarotzer-Organisation hat mit Jesus und den Glauben,
    schon lange nichts mehr zu tun.
    Ich selbst, habe auch viel zu lange gewartet !

  7. Die Kleriker haben sich immer den Mächtigen angedient. Im 3.Reich haben sie mit einem Wahlplakat zur Wahl von Hitler aufgerufen, nach dem Hitler diesen faulen Klerikern im Reichskonkordat ein müheloses und bequemes Einkommen gesichert hat. Hier das Wahlplakat:
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/80-jahre-reichskonkordat-pakt-zwischen-vatikan-und-ns-regierung-fotostrecke-110403-4.html

    Obwohl ja nun heute für den Oberpfaffen Papst Franziskus die Nazis ganz böse sind. Er hat z.B. die Flüchtlingslager mit Konzentrationslager verglichen.
    Und obwohl er und seine Kleriker total gegen ihren eigenen Weltkatechismus, den Katechismus der Katholischen Kirche (KKK) handeln, der noch nicht so alt ist. Zitat:
    „2266 Der Schutz des Gemeinwohls der Gesellschaft erfordert, daß der Angreifer außerstande gesetzt wird schaden. Aus diesem Grund hat die überlieferte Lehre der Kirche die Rechtmäßigkeit des Rechtes und der Pflicht der gesetzmäßigen öffentlichen Gewalt anerkannt, der Schwere des Verbrechens angemessene Strafen zu verhängen, ohne in schwerwiegendsten Fällen die Todesstrafe auszuschließen. Aus analogen Gründen haben die Verantwortungsträger das Recht, diejenigen, die das Gemeinwesen, für das sie verantwortlich sind, angreifen, mit Waffengewalt abzuwehren.“
    Im Internet unter: http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_P86.HTM
    Das heißt, es besteht sogar das Recht der Verantwortlichen, das Gemeinwesen mit WAFFENGEWALT zu verteidigen. Das heißt, diese Kleriker und dieser Papst sind totale Heuchler und begehen nach ihren eigenen Definitionen möglicherweise eine Todsünde, die nach ihrer eigenen Definition in die Hölle führt.

Kommentare sind deaktiviert.