Westfale / Pixabay

Nach Brandenburg bereitet auch Nordrhein-Westfalen eine generelle Impfpflicht gegen Masern für Kinder in Kindergärten vor. Kinder- und Familienminister Joachim Stamp (FDP) sagte der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag): „Ich bin für eine generelle Impfpflicht – das gilt auch für Kindergärten. Wie wir das dort umsetzen, werden wir prüfen.“

Anzeige

Jetzt mit Coinbase kostenlos Kryptowährungen handeln und 8 Euro Prämie kassieren

Sein Kabinettskollege, Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU), unterstützte Stamp. Laumann sagte der Zeitung: „Ich bin für eine Impfpflicht.“ Er habe Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) „ausdrücklich meine Unterstützung für seine Prüfung zugesichert, wie diese umgesetzt werden kann“. Seit Jahresanfang wurden in NRW bereits fast 100 Masernfälle gezählt.

Werbeanzeigen

3 KOMMENTARE

  1. könnte man das nicht gleich alles kombinieren?

    fingerabdrücke, blutgruppenbestimmung (für spätere organentnahme) und impfungen direkt im kreissaal? evtl. eine registernr. auf den Arm, ähmm…chip unter die haut.

    ach ja, ich bin übrigens auch für grippe-zwangsimpfungen für alte menschen, weil die am anfälligsten sind. grippe ist viel gefährlicher als masern. insofern sollte man da auch konsequent sein. 😉

  2. Wie hat man sich das in der Praxis vorzustellen?

    Werden die Impf-Leugner zusammengetrieben und zwangslebensgerettet oder reicht vorerst deren vollständige soziale Existenzvernichtung? Schulpflicht vs. Risikokind? Kindesentzug Dank gestärkter „Kinderrechte“? Einreiseverbot (Grenzkontrollen) für potentielle Masernwirte (ich warne vor nationalen Alleingängen 😉 ) oder gibt’s nen Pieks direkt am Terminal?

    Impfung macht übrigens nur dann Sinn, wenn man sich dadurch nicht mehr anstecken kann. Woher dann die „Angst“ der Geimpften vor den Ketzern, oder ist es doch nur was Moralines?

Comments are closed.