#freekolja: Neues aus der Darmflora des Maasministeriums

Und wieder wurde der Bonke, wie zahlreiche andere Nutzer auch,  auf Twitter gesperrt.

Uns hat es auch in zwei Fällen erwischt, die erwähnten Tweets sind hier nur deshalb sichtbar, weil die Ländersperre nicht auf Webseiten funktioniert.

Sehr geehrte(r) Twitter Nutzer(in),

wir möchten Ihnen mitteilen, dass bestimmte Inhalte in Ihrem Twitter-Account @Opposition24de als mögliche Verletzung unserer Richtlinie zu Hass schürendem Verhalten markiert wurden (https://support.twitter.com/articles/20175054), insbesondere:

Wir schicken Ihnen diese Benachrichtigung, damit Sie den Sachverhalt bewerten können.

Sollte festgestellt werden, dass die markierten Inhalte nicht gegen unsere Richtlinie zu Hass schürendem Verhalten verstoßen, kann Twitter die Inhalte in Deutschland dennoch zurückhalten, falls diese gegen deutsches Recht verstoßen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Seite: https://support.twitter.com/articles/20169222

Mit freundlichen Grüßen,

 

Das tut uns natürlich sehr leid, dass wir mit dem Massenmördervergleich unsere nächsten Verwandten, die Menschenaffen beleidigt haben. Wir bitten unsere tierischen Vettern vielmals um Entschuldigung. Denn natürlich handelt es sich bei dem Selbstmordattentäter von Manchester um einen Moslem, was wir aus Rücksicht auf die religiösen Gefühle dieser Minderheit nicht so deutlich betonen wollten.

Kaum haben wir unser Verhalten in diesem Sinne korrigiert, erreichte uns der nächste Tadel.

Twitter

Sehr geehrte(r) Twitter Nutzer(in),

wir möchten Ihnen mitteilen, dass bestimmte Inhalte in Ihrem Twitter-Account @Opposition24de als mögliche Verletzung unserer Richtlinie zu Hass schürendem Verhalten markiert wurden (https://support.twitter.com/articles/20175054), insbesondere:

Wir schicken Ihnen diese Benachrichtigung, damit Sie den Sachverhalt bewerten können.

Sollte festgestellt werden, dass die markierten Inhalte nicht gegen unsere Richtlinie zu Hass schürendem Verhalten verstoßen, kann Twitter die Inhalte in Deutschland dennoch zurückhalten, falls diese gegen deutsches Recht verstoßen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Seite: https://support.twitter.com/articles/20169222

Mit freundlichen Grüßen,
Twitter

Bösen Gerüchten nach handelt es sich bei den Mitarbeitern des Twitter-Supports um sogenannte Bots, also Software-Roboter, die nur vorgeben, menschlich zu sein. Wir glauben allerdings aufgrund ihres Verhaltens, dass wir es mit Kolibakterien zu tun haben, die sich in der Darmflora unseres Justizministers – gepriesen sei sein Name – angesiedelt haben.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5950 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Es ist mir nach wie vor nicht klar, warum es immer noch Zeitgenossen gibt, die sich mit dem Dreck namens Twitter oder Facebook überhaupt abgeben. Mir selbst, der sehr internetaffin ist, fehlen die beiden Meinungsterroristen absolut nicht. Ich gebe mich auch nicht diversen Datenkraken in die Hände es sei denn sie würden mich bezahlen.
    Da es denen aber um das genaue Gegenteil geht, lebe ich ohne bestens.

    Freundlicher Gruß
    Tim Buktu

Kommentare sind deaktiviert.