ZDF-Moderator Peter Hahne: #Obama auf dem Kirchentag ist „parasitäre Publizität“

Autor und Ex-EKD-Ratsmitglied schimpft auf Christentreffen und Reformationsfeiern

Osnabrück. Der geplante Auftritt Barack Obamas auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin stößt auf Kritik. Der Theologe, Bestseller-Autor und ZDF-Moderator Peter Hahne sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch): „Ist seine Politik es nicht, die Trump überhaupt erst möglich machte?“

Der frühere US-Präsident habe trotz seiner „Heilsversprechen“ das Häftlingslager Guantanamo betrieben und Syrien im Stich gelassen. Obama sei ein „abgehalfterter Messias“. Hahne warf der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) „parasitäre Publizität“ vor, also sich in der Gegenwart Prominenter zu sonnen. „So wenig protestantisches Selbstbewusstsein tut schon weh“, sagte Hahne, der von 1992 bis 2009 Mitglied des Rates der EKD war.

Obama soll sich vor dem Brandenburger Tor mit Bundeskanzlerin Angela Merkel unterhalten. „Warum bezahle ich mit meiner Kirchensteuer Merkels Wahlkampf“, fragte Hahne. Auch auf das Reformationsjubiläum ist der Autor nicht gut zu sprechen. „Statt Lutherschnaps und Politgeschwätz wünsche ich mir das pure Evangelium in der kompromisslosen Sprache Luthers“, sagte das Kuratoriumsmitglied von ProChrist. Wo dem Volk aufs Maul geschaut werde, seien die Kirchen voll. Wo Predigt keine „Tagesschau“ liefere, sei etwas los. „Wir brauchen eine arme Kirche, in der der auferstandene Christus lebt und nicht das tote Kapital“, sagte Hahne. „Die Kirchen immer leerer, die Kassen immer voller“ – dies sei die Folge, wenn sich Kirche nicht am Heiligen Geist, sondern am Zeitgeist orientiere.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5653 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. “Statt Lutherschnaps und Politgeschwätz wünsche ich mir das pure Evangelium in der kompromisslosen Sprache Luthers”,

    “Wir brauchen eine arme Kirche, in der der auferstandene Christus lebt und nicht das tote Kapital”,

    Seine Sätze treffen auf die 12, die hauen rein!

    Peter Hahne ist absolute klasse!

    Ein wahrer Christ, der wenigstens sein Mund aufmacht und nicht das Zäpfchen macht, wie es die christlichen Vertreter a la Bedford- Strohm und andere Heinis bspw. in Sachen Islam machen. Diese Pharisäer verhöhnten das Evangelium, indem sie ihr Kreuz abnahmen. (Israel, Klagemauer im Beisein von MuselManischen)

    Dieser Barack Obomba sollte nicht nach Berlin – er gehört sofort auf die Anklagebank:

    Dieses Stück Stoffwechselendprodukt hat Elend, Leid und Tod von Millionen Menschen in Syrien, und Libyen zu verantworten.

    Überall wo Amerikaner hinkommen, (hiermit ist ausschließlich die Regierung und deren Soldaten**Maaszensur**) schaffen sie Elend, Leid, Zerstörung und Chaos.

    Dieses **Maaszensur** sollen ihre Atomwaffen nehmen und aus Deutschland verschwinden. Dieses elendische **Maaszensur** und **Maaszensur**. Meine Emotionen sind so in Wallung, da fielen mir keine besseren Worte ein……

    Aber wie sagte dieses schwarze **Maaszensur** noch in 2009: „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben!“

    Ich kann meine Speise nicht mehr halten, wenn ich nur einen dieser **Maaszensur** auf einem Foto sehe.

  2. Was hat Barack H U S S E I N Obama auf einem christlichen Kirchentag
    zu suchen.
    Obama wurde als Muslim geboren, er hat in Indonesien Jahre eine islamische
    Schule besucht.
    Natürlich hat er später behauptet, ein Christ zu sein.
    Da sind wir glücklich, endlich Barack Hussein Obama los zu sein und Merkel
    lädt den wider besseres Wissen wieder ein.

Kommentare sind deaktiviert.