Würden Sie so jemandem die Kontrolle über Atomwaffen anvertrauen?

Haben Sie die Dame erkannt? Es soll sich um Hillary Clinton handeln, die bald Angela Merkel als die „mächtigste Frau der Welt“ ablösen will.

Urheber: americanspirit / 123RF Lizenzfreie Bilder59087158 - oxnard, ca - june 04, 2016: former secretary of state hillary clinton and democratic presidential candidate meets supporters at a "get out the vote" rally at hueneme high school in oxnard, california.
Foto by: americanspirit / 123RF Lizenzfreie Bilder  – Hillary Clinton at „get out the vote“ rally at hueneme high school in oxnard, california.

Nur einer steht ihr dabei im Wege – der Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump.

Trump schont seine Gegner nicht und seine Reden bieten eigentlich genügend Stoff, um daraus eine mediale Empörungswelle zu schöpfen, wie zum Beispiel: „Wenn wir Atomwaffen haben, warum setzen wir sie nicht ein?“

Und sogleich kam Hillary Clinton aus der Deckung: „Stellt ihn euch im Oval Office vor, konfrontiert mit einer echten Krise. Wir können einem Mann, den man mit einem Tweet provozieren kann, nicht unsere Nuklearwaffen anvertrauen.“

Trumps Wahlkampfmanager Paul Manafort bezeichnete das Zitat bei „Fox News“ als „absolut frei“ erfunden.

Auch ans Aufhören denkt Trump nicht, obwohl die Presse hüben wie drüben solche Gerüchte streut. Zuvor hieß es, er habe „Probleme“ bei der Wahlkampffinanzierung. Auch das stellte sich als Propaganda heraus, erst vorgestern gab sein Team bekannt, dass die Spenden der Unterstützer auf ein Rekordhoch angestiegen seien. Nun zielt man auf Trumps Geisteszustand ab und stellt ihn als nicht zurechnungsfähig dar. So ein Irrer darf natürlich keinesfalls Präsident werden.

Hillary Clinton, deren Wahlkampf u.a. von den Saudis finanziert wird, braucht man sich gar nicht erst mühsam in Amt und Würden vorstellen. Sie war ja schon in mehreren Funktionen im Weißen Haus. Ihr irres Gelächter zum „Tod“ von Osama bin Laden ging um die Welt. Man könnte sich jetzt fragen, was sie so erheiternd fand. War es der Sieg über „den schlimmsten Feind“ der USA oder fand sie es einfach nur lustig, weil der ganzen Welt wieder einmal ein gewaltiger Bär aufgebunden wurde?

Nein, so jemandem will man ganz sicher weder die Kontrolle über atomare Waffensysteme anvertrauen, noch auch nur fünf Minuten auf die Enkelkinder aufpassen lassen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5638 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Titelbild!
    Ja, das ist Frau Clinton. Wahrscheinlich mit einem 28mm oder 35mm Weitwinkel Objektiv aufgenommen. (auf das Kleinbild bezogen) Sieht man auch an der Verzerrung im Gesicht des Mannes. Linke obere Ecke. Ansonsten:

    Trump for President! :-)

Kommentare sind deaktiviert.