Wollt ihr die totale EU?

Foto: O24

Mit ihrem Slogan haben die Grünen gar nicht so unrecht. Wenn sich genügend Menschen ein Herz fassen, sich auf ihre Wurzeln besinnen und der emotionalen Erpressung durch die Verbotsideologen eine Absage erteilen, dann kann die Partei einpacken. Keine Chance für Auto- und Deutschlandhasser, Umvolker, Enteigner, Frühsexualisierer und Kofferträger des Islams.

Die SPD hat richtig in die Mottenkiste gegriffen und sich dabei einen ordentlichen Patzer geleistet. Müsste nicht hinter dem Schlagwort „Frieden“ ein dickes Fragezeichen stehen, damit das Plakat einen Sinn ergibt? Ist Europa die Antwort auf Frieden und somit gleichbedeutend mit Krieg? Es wäre nicht das erste mal in der Geschichte, dass die Sozialdemokraten dafür wären.

Foto. O24

Die Gestaltung des Plakats erinnert an Vorläufer aus einer bestimmten Epoche. „Europa erwache“ hat man sich wohl nicht getraut, stattdessen prangert an oberster Stelle „Kommt zusammen!“ Und es kommt letztlich auf dasselbe raus. Es marschieren uniformierte junge Leute hinter einem Fahnenträger her – es fehlt nur noch eine „europäische“ Variante des Horst Wessel Lieds und die Sache wäre rund.

Springen wir noch mal hoch zum ersten Plakat. Dort heißt es: „Kommt, wir bauen das neue Europa.“ Dass dafür das gegenwärtige Europa zerstört werden muss steht unsichtbar in Klammern dahinter.

Wollt ihr die totale EU?