Wolfsburg: Hausdurchsuchung nach islamistischem Facebook-Post

Das LKA Niedersachsen hat heute Morgen in Wolfsburg die Wohnung einer 26-Jährigen durchsucht. An der Maßnahme waren Beamte der Polizeidirektion Braunschweig und der Polizeiinspektion Wolfsburg beteiligt.

Im Rahmen von Internetrecherchen hatte das LKA Niedersachsen festgestellt, dass die 26-jährige „Deutsch-Tunesierin“ ganz offensichtlich in ihrem Facebook-Account Aufrufe zum bewaffneten Kampf unterstützte. Da ein strafrechtlicher Anfangsverdacht noch nicht begründet werden konnte, erfolgte die heutige Durchsuchung auf Grundlage des Niedersächsischen Gefahrenabwehrrechts.

Bei der 26-Jährigen handelt es sich um die Ehefrau eines ebenfalls aus Wolfsburg stammenden tunesischen Islamisten, der dringend verdächtig ist, mehrere Personen für den IS rekrutiert zu haben. Der Ehemann soll sich aktuell noch in Syrien aufhalten.

Bei der Durchsuchung wurden zahlreiche elektronische Datenträger sichergestellt, die nun ausgewertet werden. Eine Festnahme gab es nicht.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5951 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Die haben sicher nichts gefunden.
    Das war die Spezialeinheit für solche Fälle.
    Die mit der gelben Oberarmbinde mit den 3 schwarzen Punkten drauf. Gefährlich, gefährlich.

  2. Wer nichts finden will, bei unseren Bio-Deutschen Goldstücken findet auch nichts. Aber es beruhigt unsere deutsche Bevölkerung, dass der Staat so wachsam ist.

Kommentare sind deaktiviert.