Im ersten Teil unserer Reihe „Wohnzimmergespräche“ geht es um das Scheitern der Integration. Wohin schlittert unsere Gesellschaft?

3 KOMMENTARE

  1. Einiges richtig, allerding sind „Sprachkenntnisse“ nicht Schlüssel zur Integration, sondern einhergehender Selbstgänger, nur ein mögliches Indiz für gelungene Integration.
    Zudem ist es unsinnig anzunehmenn, dass sich Gläubige jemals in Ungläubige integrieren würden (außer körperlich in weibliche Brückenköpfe).

    Meiner Ansicht nach beschleunigt libertäres Gedankengut die Negativ-Entwicklung, da lediglich eigennützige Ideologie in Ermangelung ganzheitlicher (objektiver) Betrachtungsweise, sprich Rosinenpickerei.

  2. „Wir mussten die Banken retten…“, wird immer so gesagt. Das hat man auch von den Banken in Griechenland gesagt. Nein, es wurden nicht die Banken gerettet, sondern die Vermögen der Hintermänner der Banken. Das ist schon ein Unterschied, der den Sachverhalt anders darstellt.

  3. Weiß hier zufällig jemand was zum Covid-19-Rechtsverordnungsweitergeltungsgesetz?

Comments are closed.