Lafontaine hat bei einer Rede vor der Airbase Ramstein die USA scharf angegriffen und die BILD-Zeitung als das “Flaggschiff der deutschen Lügen” bezeichnet. Er stellt die Frage, warum das Blatt nicht auch Donald Trump in einem Artikel über den G20-Gipfel attackiert hat. Schließlich seien die USA für 20 – 30 Millionen Tote seit Ende des Zweiten Weltkriegs verantwortlich. Dass in einem wesentlich kürzerem Zeitraum und gänzlich ohne Auslandskriege in China ca. 70 Millionen Menschen durch die Kulturrevolution ums Leben kamen, ist natürlich kein Thema für einen Linken. Nicht alles ist falsch, was Lafontaine sagt, auch wenn er Donald Trump für Obamas Tote mitverantwortlich macht.

Die entscheidenden Sätze: “Wir sind kein souveränes Land […] solange die USA von deutschem Boden aus in aller Welt Kriege führen sind wir kein souveränes Land.  [….] Ein Land ist nur dann souverän, wenn es über den Kriegseintritt (Angriffskriege ausgenommen) selbst entscheidet. Und seit Jahrzehnten kann die Bundesrepublik nicht über den Kriegseintritt entscheiden, weil die USA jeden Krieg von deutschem Boden aus führen. Sie führen das Wort Willy Brandts […] ad absurdum!” Ist Lafontaine jetzt ein Reichsbürger?

 

1 KOMMENTAR

Comments are closed.