Klaus-Peter Schneegass

à Ob 1989 oder 2020:

“Wir kommen aus der Mitte der Zivilgesellschaft. WIR sind das Volk!“

Ein Blick über die Zeiten und ihre Zeiten-“Wenden“ hinweg mag zu dem Vergleich verleiten, dass die Geschichte sich nicht wiederholt – oder wiederholt sie sich etwa doch?

Seit dem “Demowunder von Berlin“ am 1.8.2020 ist eine neue “Massenbewegung“ im Entstehen begriffen, einer von den politisch individuell verschieden denkenden Veranstaltern dieser nun als historisches “Fanal einer Zeitenwende“ bezeichneten “Großmanifestation der Freiheit“ mitgestalteten “Querdenken-711“-Fundamental(op)position, die sich in Riesenschritten jetzt tagtäglich zu einer veritablen VOLKS-QUERFRONT organisch weiterentwickelt. 

Um möglichst alle sympathisierenden politischen Strömungen und Richtungen integrieren zu können, will sich diese neue Bewegung vorerst einen massiv breiten freiheitlich-säkularen Grundkonsens auf ihre bunten Paniere schreiben. Mit einer an den Lichtgestalten des zivilen Widerstandes wie Mahatma Gandhi oder Martin Luther King orientierten Überzeugungskraft möchte sie alle Mitmenschen dazu einladen, mit ihr den Weg der Liebe durch eine friedliche Revolution zu gehen: als gewaltlose Freiheitskämpfer in Bezug zu der DDR-Wende von 1989 eine “Neue Wende“ zu ermöglichen und als gewaltfreie Wahrheitskämpfer jetzt den “Régime-Wechsel heute“ herbeizuführen. 

Für die untergegangene DDR bedeutete der historische Prozess “von unten“, der schließlich zum Fall der Mauer führte, den Anfang vom Ende, welches in hammerharter Konsequenz knapp ein Jahr später im allseits bekannten fundamentalen “Régime-Wechsel“ und in der Selbstauslöschung der deutschen Wiedervereinigung kulminierte. Der Prozess jener sich mittlerweile vor drei Jahrzehnten auf deutschem Boden ereignenden “Bonzendämmerung“ war das alleinige Revolutionswerk einer breiten “Volksquerfront von unten“, um in einem freiheitlich-säkularen Grundkonsens als neue “Massenbewegung“ das im militärisch noch gefährlichen damaligen “Ostblock“ bis dato Undenkbare zu bewerkstelligen, nämlich den “Umsturz“ zu schaffen: und das ohne Gewalt, ohne Waffen!

Ein derartiger “sensationeller Erfolg“ in der seinerzeitigen deutschen Geschichte sollte jedoch niemals dazu verleiten, das vormals regenerierte Staatskonstrukt “Neu-BRD“ als “am Ende der Geschichte“ angelangt “alternativlos“ anzusehen: Wenn sich heutzutage erneut eine quasi “vorrevolutionäre Situation“ ankündigt, müssen alle Patriotinnen und Patrioten in einem “Fest der Befreiung“ zusammenstehen und die Gunst der Stunde – das “Momentum“ für einen “Régime-Wechsel“ – oder besser noch die Gunst der rebellischen Stunde “direkter Demokratie“ für das revolutionäre Fernziel einer definitiven “Régime-Abschaffung“ … – schöpferisch ergreifen! 

Die aus der Mitte der Gesellschaft kommende und im ganzen Volk entstandene neue “Massenbewegung“ muss sich zu einer lebendigen und starken Widerstandskraft entwickeln. Denn nur ein solcher Querfront-Organismus wird ein gesunder Garant dafür sein, dass sich nie wieder ein Diktator – oder eine “Hygiene-Diktatorin“! – über dieses fremdschämende Land anmaßend erheben kann.

Für Freiheit, Frieden, Wahrhaftigkeit, individuelle Selbstbestimmung bei kollektiver Souveränität in einem “Europa der Vaterländer“!

“Blüh im Glanze dieses Glückes!“ – So wird auf patriotischem freiheitlich-säkularen Grundkonsens ein diesen Ehrentitel verdienendes “Neues Deutschland“ erstehen.

Ob 1989 oder 2020: “WIR SIND DAS VOLK!“

KPS, 8.8.2020

11 KOMMENTARE

  1. Recht so. Gebt keinesfalls auf!! Es ist ganz einfach: Es ist wie beim Dampfkochtopf. Einfach dafür sorgen,
    dass dieser ständig unter Druck steht und das Ventil arretiert ist! Das wirkt ,garantiert!!

    Anmerkung: Gemeint ist natürlich der Schnellkochtopf der BRD-Regierung!

  2. Ja, Querfront ist gut !
    Darauf müssen wir uns besinnen und dafür müssen wir aufstehen : „Einigkeit und Recht und Freiheit“ !

    Aber wir sollten nicht nur GEGEN das antidemokratische und für Deutschland verheerende Merkel-System aufstehen, sondern uns auch klar machen WOFÜR man eintritt.

    Mein Vorschlag wäre : Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild.
    Da gibt es zwar Parlamente, aber die Krebsübel unseres Systems, nämlich Lobbyismus, Korruption, Duckmäusertum bei Partei-Karrieristen und Durchregieren mit irren Doktrinen wie „Globalisierung“ oder „Toleranz mit ISlamisten“ sind entschärft.
    Letztlich kann das Volk der Schweizer nämlich alles entscheiden, Gesetze bewirken oder die Beschlüsse der Abgeordneten ausser Kraft setzen, wenn sie dem Volk nicht passen.

    So hat das Schweizer Volk zum Beispiel vernünftigerweise entschieden, wegen der undemokratischen Strukturen der EU NICHT Mitglied zu werden oder die Zahl der Aufenthaltsgenehmigungen für Ausländer bei 20% einzufrieren (wobei mit Ausländern alle Ausländer gemeint sind, also auch Europäer wie Deutsche).

    Die AfD ist übrigens die einzige Partei, die sich ernsthaft für Direkte Demokratie einsetzt und diese als erstes unverzichtbares Ziel im Programm hat.

  3. Umso mehr Menschen endlich ihren bequemen A….. vom Sofa hieven, um sich solidarisch zu beteiligen, desto eher – und vor allem gründlicher – wird dieses extrem bürgerfeindliche, korrupt-kriminelle Merkel-Regime, einem Tornado gleich, hinweggefegt werden.

    ALLEZ les patriotes !

  4. Der ganze Beitrag ist ein einziger Fehler. Die Demonstrationen 1989 waren und wurden von den Besatzern initiiert, damit die Veränderungen, die wir heute sehen, überhaupt möglich geworden sind.

    Daß das nicht vom Volk ausging, kann man alleine schon daran erkennen, daß keiner aus dem Demo-Volk an irgendeine Machtstelle gelangte, von der aus er eine Änderung des bestehenden Zustandes hätte bewirken können.

    Und, daß die DDR-Herrscher sich durch das Volk hätten beeindrucken lassen, ist ebenfalls nur eine Fata – morgana. Man kann an der Duldung der Montagsdemonstrationen nur eines sehen, ein vom Großen Bruder (Besatzer) abhängiges Regieme braucht Anweisungen, was vom großen Zampano als von der DDR-Regierung ausgehende Handlung akzeptiert oder erwartet wird, kommt da nichts, herrscht Ratlosigkeit.

    Wer so, wie der Autor denkt und schreibt, geht immer vom Guten im Menschen aus oder appelliert wenigstens an dieses und, daß Vernunft und Einsicht jedem Menschen gegeben seien. Was man von einer solchen Einstellung zu halten hat, vorallem als Deutscher, kann man geschichtlich an den Rheinwiesenlagern und 16 Mill. ermordeter Deutscher „nach den Kriegshandlungen “ ablesen.

    In diesem Bereich ist Menschlichkeit nur tauglich zur Täuschung der Untergebene, die ohnmächtig, gerne glauben möchten, daß die genannten Eigenschaften in diesem Politikerpack vorhanden sind, wie die frenetischen Feiern des Betrugsschauspiels Wiedervereinigung 1990 belegen. Auch die sind heute in der Realität angekommen. (Begrüßungsgeld Schwachsinn und Chewing gum Nachkriegsgeschenke der Massenmörder und Kriegsverbrecher)

    Man muß dem Autor unterstellen, daß er genau diese Argumentationsschiene bedient, um wie alle anderen Friede-Freude-Eierkuchen Dampfplaudertaschen darüber hinwegzutäuschen, daß wenn eine Änderung so wie beschrieben erfolgt, das selbe Gesindel immer noch in den Ämtern sitzt und sich damit nicht wirklich was ändert (siehe Rumänien und Ceaucescu).

    Letztlich benutzen solche Agitatoren nur die Ratlosigkeit und die Gefühle der Ohnmächtigkeit der gequälten, wie sie ihre Peiniger loswerden können und deren kreatürliche Bequemlichkeit, die diese Demonstrierer davon abhält sich richtig zu informieren, die Ärmel hochzukrempeln und anzupacken.

    So gleichen sie schreienden Kindern, die sich unkomfortabel fühlen ob des ihnen von ihren Eltern abverlangten Gehorsams, ohne jedoch beschreiben zu können, welche Gefühle diese Mißbefindlichkeit auslösen und was getan werden müßte, damit eine solche Situation nicht mehr eintreten kann.

    Dieses undifferenzierte Lamento wird demnächst durch eine konkrete Fragestellung an jeden Deutschen beendet werden, dann werden Nägel mit Köpfen gemacht und wieder Deutsch geredet und nicht nur gequasselt.

    Ggk. d. ö.R. D. I.

    • „Der ganze Beitrag ist ein einziger Fehler. Die Demonstrationen 1989 waren und wurden von den Besatzern initiiert, damit die Veränderungen, die wir heute sehen, überhaupt möglich geworden sind.“
      – sehe ich genau so.

      „Dieses undifferenzierte Lamento wird demnächst durch eine konkrete Fragestellung an jeden Deutschen beendet werden, dann werden Nägel mit Köpfen gemacht und wieder Deutsch geredet und nicht nur gequasselt.“
      – man darf gespannt sein, insbesondere, durch welche konkrete Fragestellung an jeden Deutschen?

  5. Das politisch korrekte Gesabber von Mahatma Gandhi oder Martin Luther King verrät mir alles über das erwartbar logische Ergebnis. Wird ein Rohrkrepierer. Sie haben immer noch nicht gerafft, dass sich nicht 89 wiederholt, sondern 1961. Ist schon eine Corona-Petition quergedacht? In Sachen Migrationspakt hat es schließlich auch wunderbar funktioniert.

    • Wer als verblendetes Politarschloch noch immer nicht begriffen hat, daß Mahatma Ghandi oder Martin Luther King von eben jenen Tyrannen erschaffen worden sind, um die Untergebenen um ihre Hoffnungen betrügen zu können: Let´s have a dream!
      Hiob hat´s begriffen.

    • „Hiob“ alias „Durchfall“ „Menstrualtasse“ und x andere Troll-Klone ist ein destruktiver Berufsstänkerer im Auftrag des Reichs-Propaganda-Hauptquartiers, der hier alles mies machen soll.
      Besonders natürlich jede Opposition gegen das katastrophale Merkel-System.

  6. Ach ach, erst werdet ihr mit Nazis verglichen, aber ICH werde zensiert. Verblödet oder zensiert gerade mal wieder Fr. Rottenmeier?

    Ruhig…“verblödet“ ist nicht halb so hart wie anderen Nazimethoden unterstellen. 😉

  7. @dokmed

    Ich glaube nicht, dass es von Tyrannen erschaffen wurde. Die sind selber verblödet genug…und selbstverliebt, von sich überzeugt….

Comments are closed.