„Wir brauchen eine möglichst hohe Störung der öffentlichen Ordnung!“ – Klimaaktivistin Carola Rackete ruft zu „ZIVILEM UNGEHORSAM & MASSENPROTESTEN“ auf!


Die Regierung geht hart gegen Kritiker vor!

Nun ruft Seawatch-Ikone Carola Rackete zu zivilem Ungehorsam auf!

Aber die hiesige Politik und die Medien schweigen!


Carola Rackete ist weithin bekannt, seit sie mit Flüchtlingen an Bord illegal einen italienischen Hafen ansteuerte und anschließend verhaftet wurde.

Nun ist die ehemalige Sea-Watch-3Kapitänin auch Klimaaktivistin der höchstumstrittenen „Extinction Rebellion“-Bewegung.

Wenn wundert’s – eben sprichwörtlich Mitschwimmen mit dem Strom.

Vor Kurzem nun stellte Rackete ihr Buch Handeln statt hoffen – Aufruf an die letzte Generation vor.

Darin erklärt sie nicht nur, dass „Migration ein Menschenrecht“ sei, sondern ruft auch zu „zivilem Ungehorsam und Massenprotesten“ auf!

Ihr eigenartiger Plan, die Menschheit zu retten sieht u.a. so aus:

  • Eine „neue Form der Demokratie“, in der die Menschen mehr mitentscheiden könnten, ohne von Lobbyisten abhängig zu sein – oder von Politikern, „die sich nur auf ihre Wiederwahl konzentrieren“ oder mit ihren Entscheidungen sicherstellen würden, dass sie nach ihrer politischen Karriere einen Posten in der Privatwirtschaft bekämen.
  • Gewaltfreier Kampf für „radikalen Systemwandel“ Mit ihrem Plan solle es zu einem „radikalen Systemwandel“ kommen. An dessen Ende solle eine Gesellschaft sein, die „ganz anders aussehen wird als jetzt“ und die „für die ganz normalen Leute auf der Straße das Beste wäre“.
  • Der sogenannte „Ökozid“ (also die Zerstörung des ökologischen Gleichgewichts durch Umweltverschmutzung) soll genauso bestraft werden wie der Genozid, der Völkermord.
  • Werbung soll verboten werden,
  • Es soll nur noch eine 20-Stunden-Arbeitswoche geben und das mit Mindest- und Höchstgehälter.

Vor allem bezüglich des letzten Punkts ihres „Menschheitsrettungsplans“ sieht man, wie weit Rackete und Konsorten von der Wirklichkeit entfernt sind. Die wohl „ewigen Studenten“ wünschen sich natürlich von ganzem Herzen mit so wenig Arbeit wie möglich auch noch Höchstgehälter zu bekommen.

Aber so läuft es eben in einer Marktwirtschaft nicht.

Völlig verpeilt!

Doch Rackete will noch etwas anderes: Den „ökologischen Umsturz“.

Konkret meint sie dazu:

„Wir brauchen Massenproteste und eine möglichst hohe Störung der öffentlichen Ordnung.“

Die jetzige sei die letzte Generation – deshalb auch der Untertitel ihres Buches -, die jetzt noch etwas tun könne, um die Katastrophe, auf die die Menschheit sehenden Auges zusteuere, zu verhindern.

Originalquelle: https://www.krone.at/2033224

Carola Rackete ruft öffentlich zu Massenprotesten, zur Störung der öffentlichen Ordnung und zum zivilen Ungehorsam auf!

Wo sind jetzt die staatlichen, politischen und medialen Sittenwächter dieses Landes?

Würde so etwas aus dem Mund eines NICHT-LINKEN-EXTREMISTEN kommen, wäre im wahrsten Sinne der Teufel los!

Wetten?!


Foto: Symbolbild Photpin.com (Daniel Arrhakis Sea Watch Tribute – Refugee Rescue – Free Carola Rackete Petition via photopin (license))

guidograndt.de

6 KOMMENTARE

  1. Das Fräulein „RUCOLA TROMPETE“ (Zitat des großartigen TIM KELLNER), mit dem ultra-geilen Filzlaus-Toupet „bereichert“ die Welt mal wieder mit „innovativen“ Geistesblitzen. Donnerwetter.

    Wann starten die „Extinction-Rebellen“ denn die Öko-Nirwana-Revolution ? Gibt es noch Tickets (zu bezahlbaren Preisen ?) auf dem Schwarzmarkt ?;-)

    Freunde: So „geisteskrank“ diese versifften Gestalten auch immer sein (oder wirken) mögen, sie sind in Wahrheit hochgefährlich! Man sollte und darf diese linksfaschistischen GIFT-NATTERN keinesfalls unterschätzen, und muss die eigentlichen Hintermänner, die diesen Irrsinn inszenieren und steuern, fest im Blick haben.

  2. „Wir brauchen eine möglichst hohe Störung der öffentlichen Ordnung!“
    *
    Da fragt man sich; wie gestört ist diese Frau?!

    • Man stelle sich mal vor, dieser – prinzipiell (!!!) gar nicht so furchtbar doofe – Aufruf käme von einer, sagen wir mal – Tatjana Festerling, oder einer Doris von Sayn-Wittgenstein !

      Da würden die Bildschirme heiß laufen mit – schnappatmenden – Sondersendungen der Regime-Kamarilla des Staatsfunks, flankiert von Sonderdrucken der Lügel-Presse.

      Wenn zwei das Gleiche tun, ist es halt noch lange nicht dasselbe !!!

  3. Aufruf zum zivilen Ungehorsam? Skandal!

    Was empfiehlt Herr Grandt den NICHT-LINKEN-EXTREMISTEN? Brav seine Bücher kaufen, dafür lohnt auch mal ne anarchistische Überstunde?

  4. Naja, die Frau hat ja schon gesagt, dass sie mit Deutschland nicht viel anfangen kann. Wundert mich nicht. Eins ist aber nicht schlecht. Bei einer 20Std. Woche gibt es nur die Hälfte der jetzigen Steuereinnahmen und dann kann sie sich mal fragen von was die dämlichen Windräder bezahlt werden sollen. 😉

  5. PS
    Wie schön, dass sich wenigstens die Resitance geordnet zur Schlachtbank führen lässt. Ungehorsam? Nicht mit uns!

    Und ich dachte schon es wäre alles verloren.

Comments are closed.