Folgt uns auf Telegram und Gab

Die Fahndung mit über 30 Streifenwagenbesatzungen nach den bislang unbekannten Tätern, die am frühen Mittwochmorgen den Geldautomaten der Sparkasse in der Schwetzinger Straße, am Kreisel Alte Heerstraße/Walldorfer Straße/Neues Sträßel, aufgesprengt hatten und dabei nach derzeitigen Erkenntnissen Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro erbeuteten, verlief bislang ohne Ergebnis.

Durch die Detonation war zusätzlich am Gebäude nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von rund 100.000.- Euro entstanden. Die Kriminaltechnik war zur Spurensicherung bereits am Mittwochvormittag vor Ort.

Wie die Fahnder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg herausfanden, soll es sich um drei bis vier Täter gehandelt haben, die anschließend mit einem dunklen Pkw-Kombi flüchteten. Das Fahrzeug war dazu in der angrenzenden Carl-Benz-Straße abgestellt.

Da der Tatort von einem dicht besiedelten Wohngebiet und einem Hotel umgeben ist, besteht die Möglichkeit, dass Zeugen bereits vor der Tat ab 4.30 Uhr, oder auch schon in den Tagen zuvor, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, die die Fahnder einen entscheidenden Schritt zur Ermittlung der Täter weiterbringen könnten.

Diese wichtigen Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.