Nachdem sowohl Dr. Peer Eifler als auch Dr. Konstantina Rösch der Entzug der Zulassung als Ärzte drohen, gab es am 17. September 2020 vor der Ärztekammer in Wien eine Solidaritäts-Kundgebung.

6 KOMMENTARE

  1. Ein weltweit konzertierter Angriff auf die demokratischen Freiheitsrechte der Bürger, in Gestalt eines in seiner Dimension nie dagewesenen Menschheitsverbrechens, durch eine skrupellose und FASCHISTISCH-SATANISTISCHE, die Eugenik vorantreibende Kriminellenclique, die sich Gates, Rockefeller. Soros & Co nennen, die sich der lokalen, niederträchtigen und zutiefst verachtenswerten Media-und Politdarsteller als, Hochverräter und willfährigen Verbrechens-Handlanger als Vollstrecker bedienen.

  2. Zitat: „…die sich der lokalen, niederträchtigen und zutiefst verachtenswerten Media-und Politdarsteller als, Hochverräter und willfährigen Verbrechens-Handlanger als Vollstrecker bedienen….“

    Ein zwar monströs langer Schachtelsatz, der vor Hass nur so trieft und den in voller Länge zu zitieren eine Zumutung für den Leser wäre, aber genau deshalb, meine volle Zustimmung dafür ! Ihr Kommentar ist ein Gedankenverbrechen par Excellence und belegt unzweifelhaft den Tatbestand der Hassrede. Die Gedankenpolizei wird sie sicher bald ins Visier nehmen und ins Ministerium für Liebe verschleppen, zwecks „Umerziehung“, bevor man sie endgültig beseitigt. Ich hoffe, sie können vor ihrer Ergreifung und Auslöschung noch so viel Schaden wie möglich anrichten am System des Großen Bruders Lang lebe Emmanuel Goldstein und der Widerstand, auch wenn es beide gar nicht wirklich gibt, sondern nur eine Erfindung der Gedankenpolizei sind, als Honigtopf um Dissidenten ausfindig zu machen. Dennoch, Widerstand beginnt im Kopf, deshalb Tod dem Großen Bruder, Tod der Partei. Tod der weltweiten Corona-Diktatur.

    • Wenn sie die schonungslose Beschreibung der brutalen Realität nicht von „Hassrede“ zu unterscheiden vermögen, sollten sie vielleicht besser die Apotheken Umschau lesen.

      Ihre Furcht vor dem „Wahrheitsministerium“ scheint ja grenzenlos zu sein.

      Eine solche duckmäuserische und rückgratlose Haltung hat in den 30er Jahren des letzten Jh. die Hitlerdiktatur erst ermöglicht, und heute ist es wieder so.

  3. @Rippchen

    ich werte das von @P.Kurtz, als satirisch verpackte Zustimmung zu deinem Kommentar. Sozusagen 101% Zustimmung.

Comments are closed.