Folgt uns auf Telegram und Gab
Foto: elmirex2009 / 123RF Standard-Bild
Symbolbild: elmirex2009 / 123RF Standard-Bild

In einer abbruchreifen Fabrik in Wien-Simmering versteckt sich eine Moschee. Die irannahen Betreiber versuchten, die Einrichtung geheim zu halten, flogen aber jetzt auf, berichtet heute.at.

„Geheim-Moscheen wie jene in Simmering sind rasch zu schließen. Wir sind ein Land der religiösen Vielfalt, aber illegale Parallelgesellschaften beziehungsweise Moscheen wie jene im zehnten Wiener Gemeindebezirk, die offensichtlich gesetzwidrig betrieben wird, darf es nicht geben“, erklärt ÖVP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer. „Hier zeigt sich die Untätigkeit der SPÖ. Was ist die Linie der Stadt Wien unter Bürgermeister Ludwig, um dem Einhalt zu gebieten? Die Wiener Stadtregierung ist hier gefordert, aktiv zu werden und gesetzwidrige Vorgänge im Zusammenhang mit dem Betrieb dieser Moschee sofort zu unterbinden. Diese darf ihre Augen vor derartigen Fällen nicht verschließen.“

3 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe den Unterschied zwischen einer „illegalen“ und einer „legalen“ Moschee nicht, mal abgesehen von Brandschutzbestimmungen, Wärmedämmung und all so was.

  2. …und dann haben sie zu wenig silberlinge für trolle übrig und die überzeugungstäter müssen alles alleine machen.

Comments are closed.