Wie kommen “IS-Terroristen” an Bundeswehr-Sprengstoff? Na, ganz einfach …

Man schaue sich zunächst dieses Video an und achte auf die Beschriftung.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Da steht “DM14” drauf – alles klar? Diese stammen nämlich von der Bundeswehr. Quasi als Re-Import wie bei Automobilen ist dann das Zeug wieder nach Deutschland gekommen, wäre doch möglich, oder?

Drauf gekommen sind nicht wir Neunmalklugen, sondern ein versierter Leser und Schreiber im Gelben Forum, der sich mit so etwas auskennt.

Wie man BW-Handgranaten in die Haende von ISIS-Terroristen bringt:


Quelle: Gelbes Forum

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6160 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Deutsch ist doof.
    Man kann garnicht so ausdauernd den Kopf schütteln über das was deutsche Behörden an Dämlichkeit so anzubieten haben. Das schlägt ja dem Faß die Krone ins Gesicht.
    Die geistige Degeneration ist schon verdammt weit fortgeschritten.

  2. “”Da steht “DM14” drauf – alles klar? “”

    Ähm, ja wirklich?

    -Wenn schon dann: DM41
    .. ist aber falsch denn:
    -dort sind leere (ohne Zünder) HG-Hülsen zusehen!
    -es handelt sich um die F1
    -F-1 (Handgranate)
    ..https://de.wikipedia.org/wiki/F-1_(Handgranate) + Abbbildung

    -Diese F1 kenne ich noch gut aus der DDR,
    hatten wir zum Training bei der GST! (Weitwurf)

    O24 ist auf einen Fake reingefallen!

  3. Nachtrag!

    Zur 3. Kiste im Video:
    Ja, da sieht man die DM-41
    Das Video ist soweit bekannt, da schon von 2014!!

    Ich Zitiere:

    ——————————————————————————————————————————–
    Re-post: Deutsche Waffen in der Hand der ISIS – Nicht von der Bundeswehr (Neufassung)

    T.Wiegold 23. Oktober 2014 · | 5 Kommentare

    Den islamistischen ISIS-Terrormilizen sind offensichtlich deutsche Waffen in die Hände gefallen – die aber nicht von der Bundeswehr geliefert wurden. Nachdem die USA nahe der umkämpften kurdischen Stadt Kobane in Syrien Waffen für den Kampf der Kurden gegen die islamistische Terrormiliz ISIS abgeworfen hatten, fiel offensichtlich einer dieser Airdrops den ISIS-Kämpfern in die Hände. Und die packten vor laufender Kamera aus – unter anderem deutsche Handgranaten DM 41 (siehe Screenshot oben).

    Die Waffen wurden nach US-Angaben von Kurden im Irak zur Verfügung gestellt – deshalb lag die Vermutung nahe, dass es sich um von der Bundeswehr gelieferte Handgranaten handelte. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte jedoch am späten Dienstagabend auf Anfrage von Augen geradeaus!, die Bundeswehr habe nicht die DM 41, sondern das Nachfolgemodell Handgranate DM51 geliefert.

    Damit sieht es so aus, dass..

    http://augengeradeaus.net/2014/10/re-post-deutsche-waffen-in-der-hand-der-isis-nicht-von-der-bundeswehr-neufassung/
    ————————————————————————————————

    Screenshot vom Video und etliche Querverweise (Links) in der Quelle

Kommentare sind deaktiviert.