Wie das BANKGEHEIMNIS einfach ABGESCHAFFT wurde!

Photo by Metropolico.org

Wir haben schon mehrfach über die totale Enteignung berichtet, die uns alle immer weiter zu treffen droht, denn nicht nur kommen wir einem Bargeldverbot immer näher, dass unser aller Rechte als freie Bürger extrem einschränken könnte, es ist nun zudem so, dass das Finanzamt jetzt ganz heimlich und zudem ganz offiziell und zu recht Ihr Bankkonto ausschnüffeln kann. Denn – unglaublich aber wahr – das Bankgeheimnis ist abgeschafft. Und wie wir wissen ist selbst eine Rettung hin zum Bargeld mehr als unwahrscheinlich.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Doch was ist – oder besser gesagt „war“ eigentlich das Bankgeheimnis? Nun, das Bankgeheimnis bestand bis jetzt darin, dass Behörden, hier natürlich insbesondere die interessierten Finanzbehörden, eben nicht einfach so auf Ihr Bankkonto Zugriff hatten. Um dies zu gewährleisten, gab es das „Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz“ I, 2, §30a, nah dem die Behörden hatten berücksichtigen müssen, dass zwischen den Kunden und ihren jeweiligen Banken ein Vertrauensverhältnis besteht, in welches es eben nicht einzugreifen gilt. So schön, so gut. Umso schlimmer, dass genau das nicht mehr gilt. Nachdem das Finanzamt also schon seit dem 1. April 2005 Zugriff auf alle Bankkonten haben darf, ist nun auch der genannte Paragraph in „Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz“ nicht mehr existent.

Doch wie war es eigentlich zu dem erlaubten Zugriff seit 2005 gekommen? Hier hatte man sich Steuermehreinnahmen erhofft und zwar durch die „Bekämpfung der Steuerflucht“. Es sollte verhindert werden, dass Bankkunden Einnahmen haben, von denen niemand etwas weiß – und für die sie auch keine Steuern zahlen. Die Rechtschaffenheit der Bürger und die Ehrlichkeit, mit der die entsprechenden Angaben gegenüber dem Finanzamt gemacht werden, wurden also von vorne herein in Frage gestellt. Hat hier etwa jemand eine Dividendenzahlung verschwiegen? Oder Mieteinnahmen? Um dies zu überprüfen hat der Fiskus seitdem Bankkonten prüfen lassen können – das Bankgeheimnis ist praktisch abgeschafft. Oder besser, während es vorher immerhin noch irgendwie berücksichtigt werden musste, ist es aktuell definitiv abgeschafft und wir sind zu gläsernen Bankkunden geworden.
Wie können Sie sich schützen? >>> Hier klicken und die ganze Wahrheit erfahren.



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen

Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!

1 Kommentar

  1. Hier geht es nur vordergründig um mehr Steuereinnahmen. Man bedenke, dass die Eliten Geld einfach aus dem Nichts erschaffen können, das heisst sie brauchen diese Steuereinnahmen eigentlich überhaupt nicht. Geld ist letzten Endes nur bedrucktes Papier ohne jeden Eigenwert. Warum sollte die Elite wohl einen Bedarf an dem gedruckten Papier haben, das sie selbst in beliebigen Mengen herstellen kann?

    Steuern sind ein Demütigungsritual, um dem Bürger zu zeigen wo er steht, es geht darum den Bürger in die Armut zu treiben, um den Mittelstand kaputt zu machen, hin zur Feudalherrschaft der NWO, und es geht auch darum über Steuerbescheide das Eigentum der Bürger auszuspionieren, um geplante Enteignungen vorzubereiten, zum Beispiel wenn es in Zukunft darum geht den Bürgern ihre Häuser wegzunehmen, um diese Häuser kriminellen oder arbeitsscheuen Migranten zu schenken. Und dann wurden die Sparguthaben der Bürger durch die Politiker als Sicherheiten verpfändet.

    Das kann man aber nur verstehen, wenn man sehr tief in die Thematik einsteigt, und wenn man begreift, dass es sich bei der Geldschöpfung um einen magischen Prozess handelt, um eine Form der Alchemie.

    Luzifer, das heisst dessen luziferischen Jünger und elitären luziferischen okkulten Logen, die hinter den Eliten stehen, imitieren hier Gott: Genau so wie Gott das Universum aus dem Nichts erschaffen hat, genau so erschafft auch Luzifer den Gott Mammon aus dem Nichts und versklavt dadurch die ganze Menschheit, die man mit Geld wie Puppen tanzen lassen kann.

    In Wahrheit geht es darum den Bürger auszuspähen, es geht darum herauszufinden wie die Bürger vernetzt sind, wer mit wem kommuniziert, wer an welchen Truther, Blogger, NGO oder YouTube-Aktivisten welche Spendenbeiträge überweist, es geht darum jede Form der sozialen und finanziellen Interaktion auszuspähen, um eventuellen Bürgerrevolten zuvorzukommen, um jeden Widerstand gegen den Unrechtsstaat im Keim zu ersticken, um mögliche Rebellen im Vorfeld auszuschalten, und es geht auch darum politische Idealisten, die sich der NWO entgegenstellen finanziell trocken zu legen, um sie politisch impotent zu machen und sozial auszugrenzen, und es geht auch darum zukünftige Verhaftungswellen gegen politische Dissidenten logistisch vorzubereiten.

    Es geht darum all diese gesammelten Daten in extrem leistungsfähige Supercomputer einzuspeisen, um das Verhalten der Bevölkerung zu simulieren, um unerwünschten sozialen und politischen Entwicklungen schon weit im Vorfeld entgegenwirken zu können, und um die Auswirkung neuer manipulativer Techniken auf das Verhalten der Bevölkerung virtuell simulieren zu können. Kurz gesagt: Es geht darum die Macht der Eliten über uns maximal zu potenzieren, um die geplante faschistische oder marxistische Weltdiktatur endlos aufrecht erhalten zu können: Keine Tyrannei ohne Macht.

Kommentare sind deaktiviert.