Wer macht denn so was? Unbekannte stehlen ein Schaf

Ludwigshafen: In der Zeit zwischen dem 05.11.2016 gegen 05.30 Uhr und 06.11.2016 gegen 12.00 Uhr stahlen unbekannte Täter in Ludwigshafen einen Schafbock.

Die Schafe eines 47-Jährigen Schäfers weideten zu dieser Zeit auf dem eingezäunten Gelände rund um das Wasserrückhaltebecken an der Froschlache. Da das elektronisch gesicherte Tor nachweislich in dem Tatzeitraum nicht geöffnet worden war, geht die Polizei davon aus, dass die Täter den 70 kg schweren Bock über den etwa 2 Meter hohen Zaun gehoben hatten.

Nun werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben bzw. Angaben über den jetzigen Aufenthaltsort des Schafbocks machen können.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5948 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Wenn überhaupt, wird sich der jetzige Aufenthaltsort des armen Schafbockes in einer Sch(l)ächterei gleich hinter einer Moschee befinden.
    Die Ermittlungen aber laufen auf Hochtouren im Umfeld von Rechtspopulisten, Rechtsextremisten und Reichsbürger. :-)

    • Das ist vollkommen richtig. Die Brunftzeit ist allerdings für Zweibeiner nicht vom Kalender oder der Tageszeit abhängig. Der Bock hat daher wahrscheinlich von vorn wie von hinten den besten Bückbeter-Sex seines Daseins bevor er, wahrscheinlich völlig entkräftet, geschächtet und verspeist wird.
      Interessant wäre es aber zu wissen: der männliche Nachwuchs einer solchen Paarung, wäre das ein SchMusel?

Kommentare sind deaktiviert.