1662222 / Pixabay

Dem laut Eigendarstellung größten kommunalen Klinikkonzern Deutschlands, „Vivantes“, droht Ende des Jahres ein zweistelliges Millionendefizit. „Aufgrund der Corona-Pandemie geht Vivantes für 2020 von einem negativen Jahresergebnis in Höhe von derzeit mindestens 25 Millionen Euro aus“, sagte eine Sprecherin des Unternehmens dem „Tagesspiegel“ (Montagausgabe). Vor der Pandemie sei ein positives Jahresergebnis von 16,7 Millionen Euro eingeplant gewesen.

10 KOMMENTARE

  1. Schon Coronahilfen vom Steuerzahler beantragt ?

    Die haben doch für jedes freigehaltene Bett eine hohe Entschädigungszahlung erhalten !.

    Aber vom korrupten Verbrecher-Staat kann man immer etwas abgreifen. Da sind schließlich viele an Kickbacks interessiert. Man gönnt sich ja sonst nix.

    Drain the swamp.

  2. Das reine Vorhalten eines IC – Bettes wird den Krankheitskonzernen mit 505 € pro Tag vergütet.
    Ein Bombengeschäft ohne jedes Risiko und ohne jeden Einsatz von Mensch oder Material. Das ist glatter Raub.

  3. 3 mal dürft ihr raten, wer für die Defizite der Kliniken letztlich zahlen muss !
    Richtig geraten.

    Übrigens war Nizar Maarouf, Ehemann der „ISlamischen Sprechpuppe“ bis vor Kurzem Geschäftsführer der Vivantes Kliniken Berlin, wo er dafür sorgte, dass reichlich fette Araber sich in abgetrennten Luxus-Abteilungen mit für den Spezial-Edel-Service für die Herren Araber extra geschultem Klinik-Personal bauchpinseln lassen konnten.
    Jetzt betreibt er die Förderung von arabischem Medizin-Tourismus als „Head of Sana International Business and Government Relations der Sana Kliniken AG“ mit Sitz in München.
    Bei seinem Verdienst ist sicher das eine oder andere zusätzliche Ührchen oder sonstige Geschmeide für die Ehefrau drin …

  4. @Brainbug,

    das kommt nun mal dabei raus, wenn man (auch künftige) Sprechpuppen vom Kopftuch befreit und den Islam relativiert, indem man ihn politisch korrekt in gut und böse unterteilt, worüber selbst ein Erdolf allahma lache musste. Wer nur den „politischen Islam“ bekämpfen möchte aber deren Feigenblatt-Brückenköpfe fördert, der ist nicht nur dümmer als die Polizei erlaubt, sondern ursächlich.

    3x dürft ihr raten wer diese brainbugs sind, die islamische frauenförderung unterstützen. Oder möchte jemand behaupten, dass Sprechpuppen durchs Leistungsprinzip nach oben gespült wurden? Alles Errungenschaften feministischer Quotenfürze, genau wie die vorherrschende landesweite Vollverblödung durch Förderung von Leistungsverweiger_Innen. Geliefert wie bestellt. Von Einsicht (1. Schritt zur Besserung) keine Spur. Jetzt erst Recht rufen sie! Kein Gott Kein Staat Kein Patriarchat, am Ende sagt Alipascha denen schon wo’s langgeht. 😉

    • An Allem schuld sind nur die Weiber
      sülzt der „Hiob“-brainless-Schreiber.
      Fühlt er sich mies, fühlt er sich klein
      hackt er halt auf Frauen rein.
      Dann sieht er sich als grossen Macker
      der arme kleine Dünnschiss-Kacker.

  5. Schuld sind immer nur dumme Männer (frauen können nicht Schuld sein, da generell unmündig), die sich vorm Nudelholz fürchten. Vor allem die, die nicht zwischen frau und Frau unterscheiden können, so wie der weise Hiob es tut! Wäre ja auch unsinnig dem unerzogenen Hund die Schuld zu geben und nicht dem dusseligen Halter.

  6. Ein ehemaliger Schweizer Nationalrat hat mir gegenüber einmal bei einem Glas Fendant 2 Bemerkungen fallen lassen. Es war das Gespräch über das peinliche Auftreten einer Clique weiblicher Schreihälse im doitschen Parlament:

    „Wir Schweizer haben ja den Weibern erst recht spät das aktive Wahlrecht zuerkannt
    Richtig zu dampfen fing die Kacke aber erst von dem Augenblick an, als sie auch das passive Wahlrecht erhielten. Danach ging immer mehr in die Binsen.“

Comments are closed.