Photo by Gor Davtyan on Unsplash

Aufgrund der Corona-Krise stehen rund 70.000 Kneipen und Restaurants in Deutschland vor dem Aus. „Auch nach Wiedereröffnung der Gastronomie kämpft die Branche ums Überleben“, sagte der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Guido Zöllick, der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Donnerstag). In einer Dehoga-Umfrage hätten 81,5 Prozent der Betriebe angegeben, dass wirtschaftliches Handeln unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen nicht möglich sei.

Bundesweit stehen nach Einschätzung des Dehoga 70.000 und damit ein Drittel aller Betriebe vor dem Ruin. Hunderttausende Arbeitsplätze seien in Gefahr. Nach wochenlangen Schließungen fehlten der Branche bis Ende Mai bereits 18 Milliarden Euro Umsatz. Und auch nach den Lockerungen lägen die Umsätze aufgrund der Abstandsgebote und der umfangreichen Schutzmaßnahmen 50 bis 70 Prozent unter den Vorjahreswerten. „Es geht um die Zukunft der öffentlichen Wohnzimmer unseres Landes“, unterstrich Zöllick. Bei den Überbrückungshilfen müssten kleine wie große Betriebe berücksichtigt werden. Die dreimonatige Unterstützung greife beim besonders betroffenen Eventcatering, bei Clubs und bei Diskotheken zu kurz. Hier sei eine Ausweitung auf sieben Monate „zwingend notwendig“.

3 KOMMENTARE

  1. „Kein Kölsch für Nazis“
    Keine Zimmervermietung für AFD.

    Schlechtes Karma für Sodom.

  2. Macht Shisha bars auf und grölt alla ma lache dann geht alles.

  3. Das ist gut so. Alkoholkonsum sollte generell verboten werden. Es ist allgemein bekannt, dass Männer durch Alkohol noch aggressiver werden, als sie von Natur aus sowieso schon sind. Kneipenverbot alleine wird leider nicht ausreichen, da muss ein generelles Alkoholverbot her. Auch Schwimmbäder müssen geschlossen werden, da treiben sich gehäuft Pädophile rum und auch Glotzer, die sich an leicht bekleideten Frauen aufgeilen, einfach nur widrlich! Zumindest Geschlechtertrennung sollte erfolgen, oder nein, nützt bei Homosexualität auch nichts, Schließen, sofort!. Männer sollten generell keine Mädchengruppen mehr betreuen dürfen (vor allem Sportunterricht, Kita), man weiß ja nie was da alles passieren kann, bei diesen heinlichen, notgeilen Pornokonsumenten.

    Das habt ihr nun davon!

Comments are closed.