Wer bin ich? Gekreuzigt und nach drei Tagen wieder auferstanden

Ein Engel kündigte seine Empfängnis an und er kam als Kind einer Jungfrau zur Welt. Ein Stern wies den drei Heiligen den Weg zu seinem Geburtsort, denn er galt als der Erlöser.

 

Später zog er mit seinen zwölf Anhängern durch das Land, vollbrachte viele Wunder, trieb Geister und Dämonen aus und erweckte gar Tote wieder zum Leben. Er ging über das Wasser und widerstand in der Wüste der Versuchung. Eines seiner größten Vermächtnisse ist die Bergpredigt.

„Ich habe dem Hungrigen Brot gegeben und dem Durstigen Wasser und dem Nackten Kleidung und dem Schiffbrüchigen ein Boot.“

Wir alle kennen diese Geschichte und wie sie endete.

Der Meister starb am Kreuz, wurde in einer Höhle beigesetzt und nach drei Tagen stand er wieder von den Toten auf.

Wissen wir denn auch noch seinen Namen?

„Ich bin Horus in Herrlichkeit… ich bin der Herr des Lichts… ich bin der Siegreiche… ich bin der Erbe endloser Zeiten… ich, ja ich, bin derjenige, der die Pfade des Himmels kennt.“

(„The Ritual: The Egyptian Book of the Dead.“)

horus photo
Foto by saragoldsmith
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5935 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Entweder man glaubt, oder glaubt nicht !
    Zu einen Glauben braucht es keine Beweise, sonst würde es nicht
    Glauben heißen. Gegen Gläubige ist nichts zu sagen, solange sie
    ungläubige nicht belästigen.
    Leider ist in unserer Zeit noch ein Aspekt dazu gekommen.
    Die Parteinahme für politische Zwecke und sollten sie für das Volk noch so verheerend sein.
    Durch das heuchlerische Verhalten der Kirche, ist es tatsächlich
    besser, alle Kreuze in öffentlichen Räumen zu verbieten. Christliche
    Tradition hin oder her, eine wahre, richtige säkulare Gesellschaft braucht
    das nicht.
    Man muss die Pfaffen mit allen Religionen gleichsetzen ( Kirchensteuer abschaffen), damit sie endlich bemerken, was für ein Raum ihnen in einer freien Gesellschaft zusteht.

  2. Bis auf einige wenige Menschen weiss ein jeder dass es Gott gibt.
    Somit gibt es eine wahre Religion. Und es gibt falsche Religion.
    Jeder Mensch ist für sein Weltbild verantwortlich.
    Das Weltbild bestimmt die Lebensweise.
    Und eine richtige Gehirnwäsche und Indoktrination funktioniert auch mit Atheismus und Evolution. Man muss es nur rechtzeitig und regelmäßig in die Hirne reinhämmern.

Kommentare sind deaktiviert.