Wendepunkt Frankfurt: Widerstand ist Pflicht!

Frankfurt Hauptbahnhof / Foto: O24

Die schreckliche Bluttat markiert einen Wendepunkt in der langen Kette der Gewaltverbrechen, die in Deutschland seit Merkels Asylwende die öffentliche Sicherheit zerstört haben. Der Innenminister konnte sich nicht drücken und gab eine peinliche Pressekonferenz, bei der die Opfer der Regierungspolitik ein weiteres Mal verhöhnt wurden. Die Kanzlerin hielt es überhaupt nicht für notwendig, sich zu Wort zu melden. Dazu die unfassbaren relativierenden Meldungen aus der Qualititätspresse, flankiert von Empfehlungen rotlinksgrüner Politiker, doch bitte Abstand von Gleisen zu halten oder die Einfahrgeschwindigkeit von Zügen generell zu begrenzen. All das sind Stöckchen, die Angehörigen der Köterrasse hingehalten werden, um sie nach dem Hinüberspringen zu züchtigen.

Widerstand ist Pflicht! Geistiger Widerstand. Die Provokation mit einer Gegenprovokation zu beantworten ist destruktiv. So destruktiv wie die linke Politik, die Auflösung der Grenzen und Abschaffung der Familien, so falsch wie die Umkehrung von Werten und Indoktrination von Kindern durch perverse Sexualpädagogen, die Analsex als Rollenspiel in der Schule für das Normalste von der Welt halten.

Dampf ablassen ist kein Widerstand, sondern ebenfalls destruktiv. Die Energie verpufft und kann an anderer Stelle nicht mehr wirken. Dabei ist Widerstand lebensnotwendig, diesen Krieg gegen die Völker Europas  zu überstehen.

Widerstand heißt auch, der Versuchung widerstehen!

Wie heißt es im Vater unser? Und „führe uns nicht in Versuchung“ oder auch „und führe uns in der Versuchung“ …. und oder sondern „erlöse uns von dem Bösen“…

Was ist das Böse? Das Böse in uns, das nach Rache verlangt, nach Wiederherstellung der Verhältnisse, in denen wir noch vor wenigen Jahren gut und sicher leben zu können glaubten? Woran glauben wir? Was haben wir den dunklen Kräften entgegen zu setzen, wenn es keine Hoffnung gibt? Deutschland ist verloren, unsere Heimat ist verloren, nichts und niemand wird die korrupten Politiker der Blockparteien dazu bringen, den Kurs zu ändern. Ein Parteisystem ist keine Demokratie! Jetzt geht es nur noch um das Überleben, der Kampf alle gegen alle hat begonnen. Wohin führt die Fixierung auf die Täter, wie wir sie seit Jahren durch die Medien gepredigt bekommen? Ob in Kino oder TV, stets steht die Jagd nach dem Täter im Vordergrund, darum dreht sich der ganze Plot, die Opfer sterben am Anfang und die Geschichten ihrer Freunde und Angehörigen im Umgang mit dem schrecklichen Verlust taugt nicht für einen Blockbuster. Vor Gericht steht ebenfalls stets der Täter im Vordergrund, wieso, weshalb, warum er das getan hat, was entlastet ihn, wie können wir nur verstehen …. wird auch nur ein Opfer wieder lebendig, wenn er verurteilt wird?

Wir verlieren die Opfer und vor allem uns selbst aus dem Blick, wenn wir auf die Täter starren und vergeuden wertvolle Zeit und Energie, die wir für unser Leben brauchen. Von dieser Energie leben die Dunkelmächte, deren Handlanger Merkel, Schäuble und wie sie alle heißen, sind.

Die Konfrontation der Gegensätze ist gewollt und unvermeidbar. Ihr aus dem Weg zu gehen, vergrößert den Schaden. Es ist ein geistiger Krieg, dem wir uns stellen müssen. Diejenigen, die unsere Gesellschaft so brachial verändern wollen, sind im Vorteil. Sie haben eine Vision, der sie folgen, so wie die Leute, derer sie sich bedienen. Sie glauben an etwas, so abstrus es manch aufgeklärtem Menschen auch erscheinen mag. Fakten verpuffen wirkungslos, wenn Ideologie, Dogmen, Religionen und Ersatzreligionen am Werk sind. Es ist der Geist, der die Materie erschafft. Das entkernte Christentum hat dem inbrünstig praktizierten Islam nichts, gar nichts, entgegenzusetzen, so wie der wohlstandsverwöhnte Durchschnittsbürger dem nach Komfort dürstenden Dritte-Welt-Migranten hoffnungslos unterlegen ist.

Worin finden wir unsere Stärke, wenn wir und unsere Kinder noch eine Zukunft auf diesem Kontinent haben wollen? Die Suche danach ist die wichtigste Aufgabe, was nicht bedeuten muss, sich politisch nicht mehr zu äußern, keine Demonstrationen zu besuchen oder auf das Wahlrecht zu verzichten. Es führt nur ein Weg aus diesem Opferdasein.

Wer mit der Wahrheit geht, kommt nicht zurück! 

5 KOMMENTARE

    • Es gibt nur ein völlig legitimes , und effektives Mittel gegen dieses , zum Himmel stinkendes Unrecht . GENERALSTREIK !

  1. Ich glaube mit Ghandi wird sich dieses Problem eher nicht lösen lassen sondern immer weiter hochschaukeln, bis der Druck im Kessel zu groß wird. Insbesondere der Deutsche ist kein Inder!!!! Die Engländer waren auch keine Sozialisten. Ghandi wäre in der Sowjetunion ganz schnell weg gewesen, verlasst euch drauf! Auch den Juden hat ihre Passivität nicht viel geholfen. Auch sie hatten sozialistische Gegner.

    Man kann nicht jeder Provokation aus dem Weg gehen, gelegentlich muss man sich auch gerade machen. Ansonsten werden Frequenz und Intensität dieser stetig erhöht und man führt am Ende nur noch ein Opferleben. Lass dich nicht provozieren, gib dein Pausenbrot einfach ab?

    Die Chinesen versuchen gerade die Ghandi-Methode, auch die Nordkoreaner. Ob die wirklich glücklich damit sind?

    Ich wiederhole. Engländer waren keine Marxisten!!! Im Kampf gegen Kommunismus ist Ghandi gänzlich untauglich, der würde von denen einfach abgemurkst!

    • Vielleicht habe ich mich zu diffus ausgedrückt, aber Gandhi ist für mich ganz sicher kein Vorbild, eher ein Heuchler. Mir geht es nur ums Denken – und das muss auf die Zukunft für etwas ausgerichtet sein. Damit bündelt man Kräfte. Uns nützt keiner, der wegen nicht bezahlter GEZ oder Hassrede gerade im Knast sitzt, wenn wir ihn brauchen.

  2. Wir haben leider zu wenig Menschen die Tacheles reden und dadurch die Überdruckventile offen halten. Genau so passiert Radikalisierung. Verstopfte Sicherheitsventile! Verbales muss raus, sonst wirds zwangsläufig körperlich. Still halten und in sich rein fressen macht krank!

    Soll heißen: Mich kotzen die vielen Luschen, Wendehälse und Trittbrettfahrer der sogenannten ALTERNATIVE fd nur noch an (insbesondere der gesamte Lutschervorstand und deren opportunistische Speichellecker!).

    Warum mache ich ausgerechnet die AFD an? Na weil die behaupten in unserem Team zu spielen und dafür sogar fürstlich entlohnt werden. Was bringt das mecken über den Gegner, wenn die eigenen Mannschaft keine Punkte macht? Werden die anderen durch anmeckern etwa schlechter? Nee, die freuen sich nur, dass wir uns ärgern. Stegner hat wieder das, Roth hat wieder jenes….gähn gähn gähn…ja haben sie und werden sie, nach meinen Informationen, auch genüßlich weiter tun.

    Dieses interne Nazigejage und Symstemarschgelecke wird langsam unerträglich. Mistet die AFD endlich aus, ansonsten wars das. Vorstand abwählen, mit klugen, charismatischen Leuten besetzen (muss ja nicht Höcke sein) und dann neu durchstarten. Anders wird das nichts. Oder wieviele Leichen dürfens noch sein, bis die durchblickenden LiberalosRealos durch die Instanzen marschiert sind?

    Wie man es machen kann siehe hier. Das anfängliche Grinsen ist denen im Verlauf aus dem Gesicht gefallen. Hab ich von der AFD so noch nicht gesehen und die waren in den letzten Jahren schon häufiger im TV, haben sich allerdings um WICHTIGE Themen gekümmert.

    Merke: Die AFD ist keine Versorgungsanstalt für Scheinoppositionelle.

    Jetzt geht’s mir besser 🙂

Comments are closed.