Weidel fordert Stillegung von #KiKa – Erfurther CDU-Stadtrat erstattet Anzeige gegen den Sender

Die Vorwürfe gegen den selbsternannten Kinderkanal von ARD und ZDF werden immer heftiger. Einen letzten Höhepunkt bildete ein „Kurzclip“ im „Kummerkasten“ der Webseite.

Wegen der „Dokumentation“ “Malviana, Diaa und die Liebe” hat CDU-Stadtrat Prof. Hans Pistner bei der Erfurter Staatsanwaltschaft Strafanzeige und Strafantrag gegen die Verantwortlichen des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders “Kika” (für Kinderkanal) gestellt.

Kinderkanal „KiKA“ produziert Sex- und Gewalt-Skandale in Serie

AfD-Spitzenpolitikerin Weidel fordert nun die Einstellung des Sendebetriebs.

„Eine Absurdität jagt bei KIKA die nächste. Wurde kürzlich die Liebesschnulze zwischen einem erwachsenen Syrer und seiner minderjährigen Flüchtlingshelferin thematisiert, lernen die neuen Deutschen nun in einem ähnlichen Sendeformat, wie sie BHs fachmännisch zu öffnen haben.

Während im ersten Fall der Eindruck entsteht, es sei völlig normal, über Jahrzehnte erstrittene Freiheiten nun ad hoc einem rückständigen Weltbild zu opfern, vermittelt KIKA jetzt die Erkenntnis. dass es völlig in Ordnung ist, sich von denen an den Brüsten herumfummeln zu lassen, die noch nicht so lange hier leben. Formate wie „Malvina und die Liebe“, ein Online-Brüste-Memory oder die Beantwortung der Frage, wie Brüste und Vaginas international bezeichnet werden, scheint der Sender inzwischen als hauptsächlichen Bildungsauftrag anzusehen.

Dieser Kinderkanal, den man auf dem heimischen TV-Gerät besser mit einem Jugendschutz sichert, gehört zum Schutze unserer Kinder umgehend vom Netz genommen und vor einem Weiterbetrieb so restrukturiert, dass gesellschaftliche Grundwerte statt billiger Staatspropaganda vermittelt werden.

Nein, Du musst Dich als Mädchen oder Frau nicht begrapschen lassen, Du musst auch Deinen Kleidungsstil nicht ändern, weil Dein muslimischer Partner sich dies so wünscht. Auch wenn ausgerechnet der Kinderkanal das Gegenteil suggeriert“

Quelle: Facebook

Neuerdings trennt der Sender auf seiner Webseite die Angebote für Kinder und „Erwachsene“.

Quelle: Screenshot kika.de

12 Kommentare

  1. KIKA gehört verboten. Punkt !
    Eine weitere Variante der subtilen psychologischen Kriegsführung gegen uns Bürger
    immer nach dem Motto „Alles ganz harmlos und normal“.

  2. Die Umerziehung gelingt besser bei den Kindern , das wussten alle faschistischen Regime ,egal ob Nazis, DDR,Nordkorea.
    Von Kita über Schule bis zum TV.
    Heute braucht man keine FDJ mehr, das macht der KiKa.

    1. Die Erziehung oder spitz formuliert Umerziehung erfolgt immer im Sinne der herrschenden Meinungsbildnern.
      Die Frage ist nur, im Sinne einer erstarkenden Volksgemeinschaft oder zur Zerstörung derselben.

  3. Die pädophilen Macher des durch Zwangsabgaben finanzierten KIKA vertreten die Meinung, dass es für Kinder eben wichtiger ist alles über Sexualität zu wissen als über gesellschaftliche und kulturelle kindliche Belange.

    Aber wie seit über zwei Jahren bei allen anderen in Deutschland täglich zu verzeichnenden unglaublichen „Merkwürdigkeiten“ schweigt auch in diesem Punkt die absolute Mehrheit der Eltern, Großeltern und sonstige Erziehungsberechtigte. Sie nehmen es hin, aus welch Gründen auch immer.

    Was, um Herr-Gotts-Willen, ist bloß los mit diesem einst klugen und stolzen deutschen Volk ?

  4. Unser 10-jähriger Enkel hat bei uns öfters mal KIKA-Schwachsinn angeschaut. Aufgrund dieser Infos habe ich jetzt diesen Sender aus der Favoriten-Liste rausgeschmissen. Wenn dies alle anderen Eltern / Großeltern auch tun würden, hätte sich das Problem vor alleine gelöst. Die durchgeknallten links-grünen überbezahlten sog. Sozial-Pädagogen oder andere Geist(los)-Wissenschaftler an diesem Sender können dann nach Max Raabe singen „kein Schwein schaut mich an, keine Sau interessiert sich für mich“.

  5. Besser spät als nie. Zumindest ist ein Anfang gemacht.

    Ich hoffe, dass in diesem Zusammenhang auch die Frühsäkzualisierung (Pornopuppe Paul, Grünlinke Aufklärer an Schulen unter Lehrerausschluß, ec.) und Formate wie „Funk“ mit Datteltäter und Co. unter die Gesamtheitslupe genommen werden.

    Mich wundert, dass man da so spät drauf kommt. Gewarnt wurde bereits frühzeitig.

  6. Ein Schweinesender in einer Schweinerepublik produziert in einem Schweinebundesland namens Hessen. Moralisch völlig verludert und charakterlich am untersten Rand der Gesellschaft. Hessen, das Land in dem angebliche jüdische Vermächstnisse zur illegalen cdU- Finanzierung beitrugen, in dem Verbrecher Schwarzgeld in den Wahlkampf eben dieser dreckigen cdU einspeisten, in dem Lumpen wie Ganther und Leisler-Kiep ihre schmutzigen Geschäfte zum Wohle einer schmutzigen Politik ungestört machen konnten. Wir sind weit verkommen in diesem unserem Lande. Durch die geistig moralische Wende ?

  7. „Kika für Erwachsene“ – die ungewollte Ironie entbehrt nicht einer gewissen Realität breiter „erwachsener“ Bevölkerungsschichten.

  8. Pädagogen haben den Kindern und Jugendlichen das Rüstzeug (Wissen bzw Fähigkeiten ) für das Leben beizubringen und keine obskuren Ideologien ! Sind sie dazu nicht in der Lage müssen sie aus dem Schuldienst , wegen Unfähigkeit, umgehend zu entfernen ! Das Gleiche gilt für auch für Medien !

  9. Ihr schreibt hier von „die noch nicht so lange hier leben“. Ihr solltet besser schreiben: „die, die hier nichts zu suchen haben“.

Kommentare sind geschlossen.