Weidel: „Merkel wird vor Gericht landen!“

Kommt der „Untersuchungsausschuss Merkel“? Das wird Alice Weidel immer wieder gefragt, erzählt sie beim Bürgerdialog der AfD-Fraktion in Mülheim a. d. Ruhr und erklärt: Wenn die FDP zu ihrem Wort stehen würde, hätten wir ihn längst! Damit ist das Thema jedoch noch längst nicht vom Tisch: „Ich werde persönlich dafür sorgen, dass dieser Untersuchungsausschuss kommt und, dass Merkel letztendlich vor einem Gericht landet“, so die Vorsitzende der Bundestagsfraktion, bei einem Vortrag bei der AfD-Landtagsfraktion NRW in der Stadthalle Mülheim a. d. Ruhr.

 

 

8 KOMMENTARE

  1. Hat irgendjemand den Mut gehabt vor 1945 Freisler vor Gericht zu stellen ?
    Hinterher haben sich Abertausende von Naziverbrechern straflos davonmachen können.
    Wir diesmal nicht viel anders ausgehen. Die Ratten halten zusammen und verlassen gemeinsam das sinkende Schiff.

    • Von den Richtern und sonstigen Juristen der Nazi – Zeit ist nach 1945 in Westdeutschland (Trizone) nicht ein einziger seines Postens enthoben worden oder irgendwie vor einem Richter gelandet. Das ist traurig, aber wahr

  2. Evtl.

    aber auch nur dann wenn Weidel schnellstmöglich abdankt und hier mal richtig Opposition gemacht wird. Locker 50% der AFDler kann sie gleich mitnehmen.

  3. jemand der ein Land derart verkriminalisiert wie Frau Merkel, gehört ganz klar abgeurteilt mit einer mehrjährigen Haftstrafe.

    • Der Vertrag von Lissabon sieht für solche Fälle eindeutig die Wiedereinführung der Todesstrafe vor.
      Und gelegentlich fallen solche Leute auch selbst in die Grube, die sie selbst gegraben haben.

  4. Ich wünsche mir schon lange, dass Verantwortlichen endlich in Nürnberg vor Gericht gestellt werden, und dass.Merkel, Maas, Roth, Özdemir etc. kleinlaut auf der Anklagebank sitzen..Aber die meisten werden sich vermutlich wieder rechtzeitig (nach England?) absetzen. Agentinien will das Pack sicherlich nicht haben.

  5. „Merkel wird vor Gericht landen!“
    *
    Und auch verurteilt?
    Höchst wünschenswert.
    Aber unsere erlebte Realität mit sogenannten „Staatsdienern“ besagt leider etwas anderes.

  6. Natürlich rechne ich es Frau Weidel hoch an, dass sie sich – also ganz und gar nicht „Nazi“, wie ihre Gegner sie gerne diffamieren – den rechtsstaatlichen Verfahren eines demokratischen Staates verbunden fühlt. – Nur müsste Deutschland erstmal wieder dahin zurückfinden.
    Nein, viel wahrscheinlicher ist, dass Merkel von ihresgleichen in die Immunität der „Großen Politik“ (UN-Generalsekretärin?) hinübergerettet wird und obendrein dann noch als Gröpaz (Größte Politikerin aller Zeiten) gefeiert wird.

Comments are closed.