Die Berufung von Eva Högl als Wehrbeauftragte war schon ein Stück Realsatire aus dem Berliner Kuriositätenkabinett.

Foto: huettenhoelscher / 123RF Standard-Bild

Und die Winke-Winke-Tante von den Sozialpsychopathen legt gleich noch einen nach und fordert die Wiedereinführung der Wehrpflicht im Kampf gegen rechts. Dass man auch gleichzeitig billige Pflegehilfskräfte durch die Reaktivierung des Zivildienstes rekrutieren kann, ist ein billiger Nebeneffekt, der gekonnt verschwiegen wird. Einzig die AfD findet den Vorschlag gut. Daraufhin tickt die FAZ aus und pöbelt Wehrpflicht? Nein, danke!

Daraufhin kippe ich mir erst mal einen Eierlikör, auf harte Drogen kann man getrost verzichten in diesen Zeiten, die Realität liefert einfach den besten Stoff. Dass die FAZ mal gegen die Wehrpflicht wettert wäre zurzeit meiner Dienstpflicht nicht mal den dauerbekifften Zottelbärten von der Friedensbewegung eingefallen. Dass ich nicht zum Bund gegangen bin, war gar nicht so natürlich, denn ich habe bis auf den letzten Drücker mit meiner Entscheidung gewartet. Die Vorstellung, im Notfall mit der Waffe meine Heimat zu verteidigen, war nie eine Frage für mich. Natürlich, wenn es sein muss. Aber von Schreibtischfuzzies und mittlerweile sogar Pseudomännchen, wie AKK, Högl und Flinten-Uschi auf irgendwelche Leute gehetzt zu werden, die ich nicht kenne, ist nicht so mein Ding.

Der Jugoslawienkrieg gab mir kurz nach Dienstantritt in einer Allgemeinpsychiatrie recht. Ein ähnliches Szenario hatte ich in meiner Begründung geschildert und war damit durchgekommen. Ein paar Jahre später kamen die Grünen und starteten mit Gerhard Schröder den ersten völkerrechtswidrigen Angriffskrieg von deutschem Boden seit der Kapitulation vom 8. Mai 1945. Es wurden zwar keine Wehrdienstleistenden eingesetzt, so weit ich weiß und grundsätzlich hat man auch als aktiver Soldat jederzeit das Recht, den Dienst an der Waffe aus Gewissensgründen zu verweigern, aber wozu überhaupt dem Haufen beitreten, der der Befehlsgewalt gewissen- und rückgratloser Politiker untersteht? Nein, danke. Nicht nur Soldaten sind Mörder, wie Tucholsky sagte, sondern erst recht Politiker, die für Krieg stimmen. Wer dazu gehört, kann man auf der Seite des Bundestags unter „Namentliche Abstimmungen“ erfahren. Zum Beispiel zur Verlängerung des Kosovo-Einsatzes der Bundeswehr. Solche Arschlöcher wähle ich genausowenig, wie die, die eine Wehrpflicht fordern. Wie kommt man nur auf die Idee, dass es sich lohnen könnte, das Merkel-Regime zu verteidigen? Meine Heimat, jederzeit. Aber die Bundeswehr macht gerade das Gegenteil und drangsaliert die Bürger, die sei eigentlich schützen sollte.

14 KOMMENTARE

  1. Ich find’s geil, wenn das weibliche Karma zurückschlägt. Uschi, AKK und Eva, lel….(Alice natürlich auch dabei)

    In Zeiten von Gleichberechtigung werden hoffentlich auch die Damen der Zunft einer sinnvollen Beschäftigung zugeführt (FFF, etc.), alles andere wäre GG-widrig und wer „rächts“ ist, den wollen sie sowieso nicht (astreiner Verweigerungsgrund!)

    PS
    Die AFD macht sich mal wieder allseits beliebt. Gilt für Wählernachwuchs und deren Eltern, die ihre Kinder sicher gerne am Hindukusch sehen wollen.

    Dumm dümmer AFD!

    Schaum mer mal, wann’s die schlaue Klodia merkt.

    • Die schlaue Claudia hat noch Anderes und Wichtigeres zu tun, als auf das destruktive Gestänker des gehirnamputierten „Hiob-Durchfall-Mentrualtasse“ und seiner zig Troll-Klone zu antworten.
      Es ist bedauerlich, dass dieses ständige gehässige Miesmachen a.) der einzigen relevanten Oppositions-Partei AfD und b.) jeder Frau, die es wagt sich öffentlich zu äussern hier ein Forum findet.
      So vertreibt man Leser und besonders auch Leserinnen.

  2. Es ist absolut richtig mit rückradlosen Politikern
    Wer heute gegen Rääächtz wettert, hat gestern noch für den Kosovo-einsatz gestimmt.
    Und bei nächster Gelegenheit werden sie die Bürger und Wähler wieder verraten.

    • „Das Kosovo WAR mal überwiegend christlich, dann machten sich immer mehr muslimische Albaner dort breit, begingen zunehmend Gewalt-Taten gegen die Christen, raubten, vergewaltigten, zündeten Jahrhunderte alte Kirchen und Klöster an, eben so, wie es überall läuft, wo sich Muslime in nennenswerter Zahl breit machen.
      Schliesslich wehrten sich die überwiegend christlich-orthodoxen Serben auch mal, die Muslime stellten sich als als unschuldige Opfer dar, daraufhin griff die Nato ein und bombte die Serben zusammen.
      Jetzt ist das Kosovo fast ausschliesslich von Muslimen bevölkert, von den sogenannten Kosovo-Albanern, jetzt auch „Kosovaren“ genannt, die Serben sind weitgehend verdrängt und sind zu einer machtlosen Minderheit im eigenen Land geschrumpft.
      Tja, das blüht uns Deutschen und Europäern auch, dank Merkels „Willkommens“-Kultur und der Doktrin der „weltoffenen“ Grenzen ..“

      (Zitat eines älteren Kommentars, der das Wesentliche zum Nato-Einsatz zusammenfasst, der von den muselfreundlichen Parteien SPD und Grünen befürwortet wurde)

  3. War oder ist die Aussetzung der Wehrpflicht sinnvoll ?
    Sie war und ist sinnvoll für Merkel und Gefolge und alle, die die Wehrfähigkeit unterminieren und das Land insgesamt schwächen und schädigen wollen. Ohne Merkels Plazet hätte Dr. copy&paste zu Guttenberg die Aussetzung der Wehrpflicht gar nicht hätte realisieren können.

    Die ursprüngliche Idee einer demokratisch kontrollierten Bürgerarmee mit der Möglichkeit des Ersatzdienstes für Wehrdienstverweigerer war richtig, nicht zuletzt deshalb, weil sie jungen Leuten klar machte, dass man seinem Land gegenüber auch Verpflichtungen hat und nicht nur konsumieren und profitieren kann, wenn das Gemeinwesen funktionieren soll.

    Die AfD und andere vernünftige Leute haben die Aussetzung der Wehr- und Ersatz-Dienstpflicht übrigens immer schon für falsch gehalten, was soll jetzt das Geschrei darüber ?

    • Demokratisch von den Grünen in den Kosovo geschickt, um Europa zu schwächen und die islamische Invasion voranzutreiben. Schon damals hätte die Bundeswehr allen Grund gehabt, nach Art 20 Absatz 4, die Regierung abzusetzen. Diese Truppe nützt niemandem, außer dem verbrecherischem Regime.

      • Dass eine Armee auch missbraucht werden kann, wie es auch unter der SPD-GRÜNEN-Regierung geschah, ist kein Argument gegen die Existenz einer funktionsfähigen Armee.
        Die Bundeswehr war konzipiert als Bürgerarmee AUSSCHLIESSLICH zur Landesverteidigung, gegen eine Invasion von aussen und um ein demokratisches Staatswesen zu schützen.
        Würde sie sich auf diese Aufgabe besinnen, wäre sie auch wieder sinnvoll.

  4. hihi,

    denkt dran, ihr vetreibt Leserinnen (Mutti geht, Mutti geht jetzt, Mutti geht jetzt wirklich,…). Vor allem die, die niemals in den Zwangs-Genuß von Kriegseinsatz und Schieber leeren kamen. (warum kämpfen meine Lieblingsheldinnen niemals für dieses Art der Gleichstellung, keine Beschwerde darüber, dass mädchen ausgeschlossen werden?)

    Psych: Sie verlangt nach wehrhaften Patriarchen. 😉

    • Das Geschwafel des gehässigen sexistischen Stänkerers „Hiob“ zeigt, dass er Fakten ignoriert und keine Ahnung hat :
      Frauenrechtlerinnen haben sich sehr wohl dafür eingesetzt, auch beim „Dienst mit der Waffe“ und in allen Laufbahnen und Jobs bei der Bundeswehr gleichberechtigt zu sein, was inzwischen mindestens theoretisch auch erreicht ist.
      Im Übrigen kann die im Grundgesetz erwähnte Wehr- und Ersatz-Dienstpflicht nur für männliche Jugendliche durchaus als Ausgleich dafür gesehen werden, dass Frauen wohl unbestritten durch Schwangerschaft, Geburt und Säuglingspflege wesentlich mehr beansprucht und beruflich mehr gehandicapt werden als Männer.
      In diesem Sinne ist auch die Ergänzung von Art. 3 (2) des GG zu verstehen und auch sinnvoll :
      „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die BESEITIGUNG BESTEHENDER NACHTEILE hin.“
      Auch deshalb wird der Schutz der Mütter im GG ausdrücklich erwähnt : „Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.“ Art 6 (4)

      Auch wenn dieser Gedanke für einen gehirnamputierten sexistischen Miesmacher wie „Hiob-Menstrualtasse-Durchfall-Danke für den Lacher“ und seine weiteren Troll-Klone nicht verständlich sein dürfte :
      Ich schlage vor, dass Männer erst mal einen gleichen Anteil an der meist unbezahlten oder schlecht bezahlten mühsamen Arbeit der Säuglingspflege, Kinder-, Kranken- und Alten-Betreuung übernehmen, vor sie das Maul aufreissen über angebliche Benachteiligung gegenüber Frauen.

  5. Ja was denn nun?
    Frauenrechtlerinnen wollen Gleichberechtigung am „Dienst mit der Waffe“ oder sie wollen in Ruhe und männlich rundumversorgt Kinder kriegen, während Männer Krieg spielen und/oder Fleisch erbeuten. (hihi, der nächste Ruf nach dem Patriarch 🙂 )

    Übrigens, menstruieren und kinderkriegen, darauf läuft es am Ende jeder Diskussion hinaus, „Südpol“ würde Danisch sagen. (Alleinstellungsmerkmal der frau, kein Mann würde das aushalten…).
    Soweit ich das mitbekommen habe, sind insbesondere hiesige frauen während Schwangerschaft und Geburt hervorragend betreut und an der Nachwuchsversorgung ist der Mann auch nicht gänzlich unbeteiligt, ganz im Gegenteil sogar. Und stell dir vor, auch ohne GG hat es die Menschheit auf 7,5 Mrd. geschafft, ergo müssen sich Männer (seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte) auch ohne Diktat um ihre Rippchen kümmern (was sie in aller Regel gerne tun, wenn frau’s denen nicht vermiest!!!).

  6. Klar, für „Hiob“ sind das Grundgesetz, auch die Gleichberechtigung und der Schutz für Frauen und Mütter entbehrlich ebenso wie Demokratie, Wahlen, Bundeswehr und Polizei.
    Am besten all das abschaffen und das Faustrecht wieder einführen und dann ist alles supi.

    Oder hat der Möchtegern-Intelligenzler „Hiob“ das vielleicht doch nicht ganz zu Ende gedacht ?
    Vielleicht kriegt dann Maulheld „Hiob“ die Faust in die Schnauze ?
    Charles Bukowski schrieb mal (sinngemäss) :
    Wenn du dann ein Messer im Bauch hast und deine Freundin einen fremden Schw … im Ar … , dämmert es dir vielleicht auch, dass Anarchie und Revolution doch nicht so cool sind …“

    P.S. Mit ein paar Vorsorgeuntersuchungen sind natürlich Schwangerschaft, Geburt, Säuglings- Kinder- und Altenbetreuung gaaar kein Problem mehr und Männer leisten da 100% einen gerechten Anteil …
    Gehts noch verlogener und blöder ?

  7. Ohne derbste Verunglimpfungen und Tatsachenverdrehungen kommen feministische Schranzen nicht aus.

    Übrigens, ich erwähnte bereitst, dass Feminist_Innen immer glühende Verfechter_Innen des Staatspatriarchats sind. Im tiefen Inneren fehlt ihnen nämlich genau das, was sie (angeblich) so sehr hassen. Sie wollen beschützt und versorgt sein (kreatürliche Veranlagung), aber ohne Gegenleistung und Bitte/Danke sagen zu müssen (da stört innerlich und äußerlich hübsche Konkurrenz nur, daher diese Nudelholz-Stutenbissigkeit gegenüber intelligenteren Frauen, die sich ihrer natürlichen weiblichen (All)Macht voll bewusst sind)! 😉

    Der Chefarzt heiratet immer die hübsche Krankenschwester, die Chefärztin aber niemals den armen Bettpfannenschubser, auch wenn er noch so gut aussieht.

    PS
    zu dämlich, sich ausgerechnet als bekennende feministin über den Zustand der „Truppin“ zu beschweren und neue (männliche?) „Härte“ zu verlangen. Realsatire!

  8. Kann natürlich auch ein geschickter Schachzug sein, um uns demnächst eine bessere EU Armee überzuhelfen. Was böte sich besser als Zementierung der Vereinigten Staaten von Europa an? Böse Zungen behaupten schon länger, dass die BW genau aus diesem Grunde runtergewirtschaftet wird. Sind natürlich nur unbewiesene Gerüchte.

Comments are closed.