Was kümmert mich eigentlich dieser Sch… Krieg?

Ich habe diese Polithampelmänner nicht in den Bundestag gewählt, keinen einzigen davon.

Was auch immer sie im Falle „Syrien Einsatz der Bundeswehr“ beschließen, kann mir gelinde gesagt, am Allerwertesten vorbeigehen, denn umgekehrt halten sie es nicht anders mit Dingen, die ich für mich beschließe.

Bundeswehr photo
Photo by Allied Joint Force Command Brunssum

Und nicht nur um meine Meinung, auch um die Meinung einer großen Mehrheit der „Bundesbürger“ haben sich unsere Damen und Herren Parlamentarier stets einen Dreck geschert, wenn es um Auslandseinsätze der Bundeswehr ging und einer Freiheit, die am Hindukush verteidigt werden muss.

Angefangen vom völkerrechtswidrigen Einsatz gegen Serbien im Kosovo Krieg mit den angeblichen Konzentrationslagern in Fußballstadien bis hin zu Waffenlieferungen an das saudi-arabische Terrorregime, U-Boote für Israel und wie sie alle heißen, die lupenreinen Demokratien und „Partnerländer“ oder die Aufrüstung der kurdischen Peschmerga Truppen, alles geschah stets ohne meine Zustimmung.

So trifft mich keinerlei Verantwortung für das Gemetzel der kommenden Tage.

Ach, ich vergaß, als Deutscher hat man so eine Art eingebauten Gendefekt, der einen veranlasst, sich für alles verantwortlich und schuldig zu fühlen, sogar für den Klimawandel, um mal ausnahmsweise nicht das Dritte Reich zu bemühen, zu dessen Zeiten ich noch gar nicht geboren war.

Internationale Sozialisten und Linkspopulisten und das Berufsgutmenschtum leiern nun tagein tagaus gebetsmühlenartig die ewig gleichen Schuldzuweisungsmantras herunter, in der Absicht, das angeborene schlechte Gewissen beim Gegenüber noch zu vergrößern, denn mit einer Lichterkette für den Frieden ist es nicht getan, man will Spenden sammeln, denn es weihnachtet sehr, wie rührig.

Das Trommeln zum Krieg wird dann an der Haustür vom Rasseln mit der Spendenbüchse abgewechselt, wenn die unterbezahlte Drückerkolonne vom Roten Kreuz wieder mit Botox gestützten Betroffenheitsminen in der Kälte steht und um eine milde Gabe für die Kriegsopfer bittet.

Keinen Cent bekommen diese Heuchler von mir und die Glotze geht sofort aus, sobald eine gebührenfinanzierte Spendengala über die Mattscheibe flimmert.

Die paar Cent, die ich noch übrig hätte, würde ich wenn überhaupt spenden, dann für eine wirklich milde Gabe in Form einer gut bestückten unbemannten Drohne, deren Flug ich live auf der Playstation 4 unterm Tannenbaum verfolgen kann.

Vielleicht reicht es sogar für zwei oder drei High Tech Killer Flugapparate. Einen für das saudische Königshaus, einen für den Palast von Erdogan.

Wen die dritte milde Gabe treffen sollte, die wir nach über zweitausend Jahren nun an das Morgenland zurückgeben, darüber bin ich mir noch nicht so ganz im Klaren, aber wen kümmert meine Meinung?

Und obwohl nichts von dem geschehen wird, was im übrigen die schlimmsten Terroristen treffen würde, habe ich jetzt schon das Gefühl, dass ich mich dafür ganz doll schuldig fühlen sollte …


 

P.S. – tu ich aber nicht,

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 280 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

2 Kommentare

  1. Nicht schuldig! Aber sie werden es wieder so drehen, dass wir die Suppe auslöffeln müssen, die sie uns eingebrockt haben – nichts hat sich in 70 Jahren geändert, es ist ein nahezu unwillkürlicher Zwangsmechanismus die Zeiten des Friedens wären nicht lange – und der nächste Krieg kommt bestimmt und nur eines zählt, das Schlachtfeld muss weit genug weg sein vom eigenen Herd und Hof.

  2. Richtig gedacht, denn was uns diese Staatssimulation namens BRD alles vorheuchelt, geht langsam unter keine Kuhhaut mehr. Ich kann gar nicht soviel essen wie ich jeden Tag wegen der Medien und dieser Politik kotzen könnte!!!
    Allerdings wer nichts dagegen unternimmt, schaut zu, wie uns diese selbst ernannte Elite das Leben jeden Tag ein wenig schwerer macht!
    In diesem Sinne…

Kommentare sind deaktiviert.