Es ist offensichtlich, keine Leichenberge, Bestatter und Intensivpflegepersonal in Kurzarbeit, doch die Einschränkungen im Kampf gegen des Kaisers neue Pandemie werden wieder verschärft. Ein Impfstoff soll gegen Ende des Jahres für EU-Länder verfügbar sein. Er stammt aus den Labors des Pharmakonzerns AstraZeneca bereitstehen und soll 2,50 € kosten. Muss oder wird es dann überhaupt noch eine „zweite Welle“ geben, wenn wenig später alles weggeimpft und damit die Pandemie für beendet erklärt werden kann?

So ähnlich könnte es laufen: Die Regierungsparteien klopfen sich selbst auf die Schulter, nehmen bis auf die Überwachungssachen, die für normale Bürger spürbaren Einschränkungen wieder zurück und hoffen, mit diesem Trick erneut gewählt zu werden. Zahlreiche „Fernsehdokumentationen“ decken zeitgleich auf, wie schlimm es wirklich um Deutschland stand und dass es haarscharf an einer Katastrophe vorbeigeschlittert ist. Die vielen Arbeitslosen sind jetzt nun mal da, besser auf der Straße, als auf dem Friedhof, wird man den Leuten erzählen. Die Wirtschaft wird grün, alles wird gut, wenn wir nur mehr Steuern zahlen, die Krankenkassenbeiträge erhöht werden und Fleisch aus der Tiefkühltruhe das Zehnfache kostet.

Aber reicht das wirklich aus, um die Bevölkerung in den „betroffenen“ Ländern zu täuschen oder handelt es sich dabei um eine Gleichung mit mindestens einer Unbekannten? Ein weiterer Krieg in Nahost wäre zu weit weg, um EU-Bürger zu erschrecken, der Gegner muss ein größerer sein. Dafür bietet sich Russland geradezu an. Die Auseinandersetzungen um Nord Stream 2 könnten in diese Richtung deuten. Ein wirtschaftliches Zusammenwachsen von Deutschland und Russland war den Großmächten schon vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs ein gewaltiger Dorn im Auge. Damals kam die „Pandemie“ erst nach dem Krieg. Ist es heute andersherum? Auch die Chinesen haben ein Wörtchen mitzureden, wenn es gilt, in Europa Beute zu machen.

Armageddon?

Ins Reich des Fantastischen zählt sicher auch der Blick nach Jerusalem, jedenfalls für sogenannte Aufgeklärte. Ohne Hintergrundwissen, das für religiöse Menschen selbstverständlich ist, würde man den im August angekündigten Friedensvertrag zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel als Fortschritt betrachten. Moslems, orthodoxe Juden und Evangelikale sehen das sicher anders. Der Vertrag soll, wenn es dabei bleibt, in Washington unterzeichnet werden. Serbien und der Kosovo verlegen zudem auf Vermittlung von Donald Trump ihre Botschaften in die umstrittene Stadt. Wird es etwa Frieden geben? Das wäre doch eine gute Sache, oder? Nicht jedoch, wenn man die Prophezeiungen kennt, die für religiöse Menschen nach wie vor große Bedeutung haben.

In der Offenbarung aus der Bibel heißt es, dass vor der Wiederkunft des Messias der Antichrist erscheint, der zunächst den Frieden bringen wird, bevor es zum großen Krieg kommt. Bevor allerdings der Antichrist kommt, muss der Dritte Tempel in Jerusalem wiederaufgebaut werden. Denn auf diesen Thron wird sich der Antichrist setzen, heißt es in der Prophezeiung.

Im Prinzip drehen sich alle Streitigkeiten zwischen Juden und Moslems um den Tempelberg in Jerusalem. Heute steht dort die Al Aqsa Moschee, das drittgrößte Heiligtum des Islams. Die Überreste des um 70 n. Chr. zerstörten Zweiten Tempels sollen sich darunter befinden und ein Teil davon die Klagemauer sein. Doch die Vorbereitungen zum Bau des Dritten Tempels laufen bereits seit Jahren. Unterstützt wird das von säkularen Juden belächelte Tempel-Institut unter anderem von der mächtigen Chabad-Lubawitsch-Sekte, zu der auch Trumps Schwiegersohn Jared Kushner und Tochter Ivanka gehören.

Die rote Kuh, auch „rote Färse“ genannt, wird extra „zurückgezüchtet“, damit Juden überhaupt bei einem Bau eines dritten Tempels, diesen betreten dürfen. Ihre Asche wird für ein Reinigungsritual benötigt. Unreine dürfen den Tempelberg nicht betreten. Die Hoffnungen der Gläubigen ruhen auf Donald Trump. Und er hat sich für Israel eingesetzt wie kein anderer US-Präsident vor ihm.

Im ehemals christlichen Abendland „Europa“ hat Erdogans Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee für einen kurzen Sturm der Entrüstung bei den Scheinheiligen gesorgt, für einen Kreuzzug reichte die Empörung dann doch nicht. Die islamische Welt aber wird mit Sicherheit anders reagieren, wenn Israel Hand an die Al Aqsa Moschee legt oder auch anderswo einen Dritten Tempel baut. Terroranschläge gegen jüdische Einrichtungen in aller Welt wären noch das geringste der erwartbaren Übel, zu denen auch ein dritter Weltkrieg gehört. Natürlich geht es auch um knallharte wirtschaftliche Interessen bei den Konflikten in der Region, doch was religiöser Fanatismus anrichten kann, sieht man seit Gründung der „Islamischen Republik“ im Iran, in der Türkei und den Großstädten der EU-Staaten, die besonders von Massenmigration beglückt werden. Abwegig ist ein solches Szenario keinesfalls, nur für westeuropäische Wohlstandsverwöhnte liegt es außerhalb des Vorstellungsvermögens.

Auch wenn nicht alles nach Plan von irgendwelchen „Eliten“ läuft, nach Corona muss irgendetwas kommen, dass die „Pandemie“ in den Schatten stellt, dass sie so schnell sie über uns hereingebrochen ist auch wieder vergessen wird. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam das Wirtschaftswunder und gleich danach der „Kalte Krieg“, um die Menschen in Angst zu halten. 2021 muss eine neue Bedrohung her, das ist fast schon ein Naturgesetz. Welche wird es sein?

4 KOMMENTARE

  1. Ich werde nicht müde zu werben: lest die AGENDA 2030, die 170 Länder in der UN abgestimmt haben und die keinen Stein innerhalb sehr kurzen 10 Jahren auf dem anderen lässt:

    „Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“

  2. Das Lesen der Agenda ist nutzlos, solange Gehalt und Rente noch fließen, und der Kühlschrank noch voll ist.

    So ist er nun mal, der Michel.

  3. Nach der Pandemie wird selbstverständlich Etwas kommenn und zwar etwas ganz Gewaltiges….Dies wollen unsere Politiker noch nicht so richtig akzeptieren und wahrhaben. Lasst euch Alle überraschen, da hilft auch kein Helikopter-Geld mehr….

  4. Es ist erschreckend festzustellen, in welch gewaltigem Umfang die Masse der Bevölkerung ungebildet und regierungsgläubig ist, nein, man kann es schon als strunzdoof bezeichnen. Insofern werden diese der Propaganda und Manipulation von Regierung, Anstaltsfunk und Mainstream weiterhin unterliegen; ein Erwachen ist zu erwarten, wenn es zu spät ist und die Dummheit anfängt, weh zu tun.

Comments are closed.