“Was guckst du so blöd?” – Mann von “Männern” brutal zusammengeschlagen

Das Opfer zweier brutaler Schläger wurde in der Nacht zum Sonntag ein 21-jähriger Mann in der Mannheimer Innenstadt.

Der Geschädigte war zusammen mit drei weiteren Personen gegen 03:25 Uhr auf dem Gehweg des Kaiserrings in Höhe L 14, Hausnummer 12 unterwegs, als die Gruppe von zwei Unbekannten angesprochen wurde. Gegenüber einer jungen Frau machte einer der beiden zunächst anzügliche Bemerkungen, danach fragte er den späteren Geschädigten, was er denn so blöd schaue. Nahezu zeitgleich schlug er dem Mann ins Gesicht und trat diesem schließlich, nachdem er zu Boden gegangen war, mehrfach mit beschuhten Füßen ins Gesicht. Der brutale Schläger und sein Begleiter flüchteten über den Kaiserring in die Bismarckstraße.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der Angegriffene erlitt schwere Verletzungen u.a. in Form einer Gehirnerschütterung, einer Kopfplatzwunde, einer Kieferfraktur sowie zahlreichen Prellungen. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Mannheimer Krankenhaus.

Die Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Täter 1 (Schläger):

  • 185cm groß, d
  • unkle zum Zopf gebundene Haare,
  • Dreitagebart,
  • beige helle Kleidung,
  • wurde von seinem Komplizen mit “Hakan” angesprochen

Täter 2:

  • 160cm groß,
  • stämmiger Körperbau
  • dunkles Haar, zum Zopf gebunden,
  • auffälliger markanter Bart mit rasierten Kanten,
  • trug eine dunkle Lederjacke.

Die ersten Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Diese erbittet Zeugenhinweise unter 0621/174-5555.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6175 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Das müssen Norweger gewesen sein.

    Immer nur Muslime und Araber zu verdächtigen, ist das nicht rassistisch?

    Die ersten Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Diese erbittet Zeugenhinweise unter 0621/174-5555.

    Davon kann man nur abraten.

    Erstens werden die Täter von der linksversiften Freimaurer-Gesinnungsjustiz ohnehin gleich wieder freigesprochen.

    Zweitens sitzt bei der Polizei ein weiterer Moslem am Computer, der die Identität des Zeugen an seine kriminellen Freunde weiterleitet, was dann letztlich zur Ermordung des Zeugen führen wird.

    Die stecken alle unter einer Decke wie ein Mann, innig vereint im Kampf gegen die Ungläubigen.

    Ausserdem ist die Polizei hoffnungslos überfordert, weil sie sich mit den hochgefährlichen GEZ-Verweigerern beschäftigen muss und mit den ultraextremistischen “Reichsbürgern”, was immer das auch sein soll.

    Bald werden wir auch noch islamische Richter bekommen, dann wird sich die Situation bestimmt bessern.

    Je schneller dieses System implodiert, desto besser.

    Die deutsche Polizei wird schon sehr bald die Kontrolle verlieren.

Kommentare sind deaktiviert.