Warum Gabriel sich zurückzieht!

Sigmar Gabriel scheint gemerkt zu haben, dass ihn niemand so wirklich als Kanzler haben wollte. Aus der eigenen Partei war vermehrt Kritik laut geworden und Gabriel selbst scheint sich ebenfalls nicht so recht wohl gefühlt zu haben.

Photo by dirkvorderstrasse

Wie sonst wäre der monatelange Zick-Zack-Kurs, der ihm auch immer wieder vorgeworfen worden war, zu erklären? Dies scheint durchaus etwas damit zu tun haben zu können, dass Sigmar Gabriel seines Amtes einfach müde war.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Gewiss, das sind Spekulationen, doch sie drängen sich ob der derzeitigen Situation regelrecht auf und sind deshalb auch immer wieder im Gespräch. Natürlich ist längst noch nicht klar, ob Martin Schulz der bessere Kandidat ist. Das bleibt abzuwarten, auch wenn wir die Tatsache, dass es sich um einen Ex-Alkoholiker handelt, hier außen vor lassen wollen, denn schließlich kann das durchaus auch für Charakterstärke sprechen.

Sigmar Gabriel jedenfalls hat es in der letzten Zeit durchaus an persönlicher Glaubwürdigkeit gefehlt. So hat er den Nerv der Genossen einfach nicht mehr so recht treffen können und der Parteirückhalt ist irgendwann dann auch Flöten gegangen.

Es war ihm sogar vorgeworfen worden, sich, als eigener Parteichef gegen die eigene Partei zu positionieren und vor allem auch zu artikulieren. Dies ist wahrlich kein Pappenstiel und wird auch für Gabriel selbst schwer zu verdauen gewesen sein.

Was Gabriel sagte kam irgendwie nicht mehr an und wahrscheinlich hat er sich auch genau deshalb dafür entschieden, lieber jetzt zu gehen, als zu warten bis die Menschen offiziell genug von ihm haben.

Ein Abgang mit Würde ist schließlich etwas, was auch langfristig besser ist als ein Abgang der von erleichtertem Aufseufzen begleitet wird. Zu seiner Entscheidung, sich eine Auszeit zu nehmen und sich selbst zu überdenken können wir deshalb nur gratulieren. Und wer weiß, vielleicht findet er gar zur alten Stärke zurück, in welchem Rahmen auch immer.

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? Lesen Sie unseren vollständigen Artikel unter watergate.tv

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!

5 Kommentare

  1. In der SPD finden wir seit langem das Phänomen, daß die Funktionärsschaft seit 1968/70 dumm-linke Nicht-Arbeiter aus dem halb-intellektuellen 68er-Milieu sind mit heftiger DKP-Nähe und die dissozial-verblödeten jusos wie die LINKE = PDS einen leistungslosen Wohlfahrtsstaat fordern, nur möglich in einer völlig dekadent verkommenen Partei und Gesellschaft, aber in der Mitgliedschaft und noch stärker in der Wählerschaft so um 2/3 eher “rechte” (also gemäßigt links bis bürgerlich-konservativ) Positionen vorherrschen.

    Als in Berlin für den Regierenden Bürgermeister 3 SPD-Kandidaten sich bewarben, verloren deutlich der arabo-rote Muslim Rahed Saleh und der schwule Dumm-Linke Jan Stöß gegen den im Vergleich mit diesen gemäßigten Müller, auch eine schwache und rotgrün infizierte Figur, siehe die letzten Monate, aber immerhin.

    In Hessen haben die dummen Nordhessen (in der Dorfkneipe reden dort die SPD-Wähler wie NPD!) und nordhessischen Dumm-SPDler über Jahrzehnte mit ihren (in einer früheren NSDAP-Hochburg!!) großen Wahlerfolgen die rotblöde schädliche Politik der verbalradikalen Dekadenz-Sozialisten von der Südhessen-SPD gedeckt, an die Macht gebracht und gehalten.

    Die SPD ist diesbezüglich zerrissen zwischen radikalen nichtsnutzigen Funktionärstypen und der Wählerschaft. Sie konnte eigentlich im Bund nur gewinnen, wenn sie das Radikalrote verdeckte und auf Mitte machte; würde sie sich offen nach linksaußen und zur PDS-Koalition begeben, würden die gemäßigten, “rechten” Wähler sich abwenden, siehe das Ypsilanti-Debakel in Hessen bei der zweiten Wahl.

    Daß der verblödete BRD-Wähler zur Wende zu feige und dumm ist und wie immer noch in großer Mehrheit bei SPD und CDU, die von früheren Führungsfiguren und Haltungen weit entfernt sind, sein Kreuzchen macht, ist das andere Problem. Die politische Reife dieses Volkes ist, wie Adenauer es schon in den 50ern erkannte und deswegen dominant agierte: MISERABEL!

    Niemöller: “Wir Deutschen konnten uns aus eigener Kraft nicht von Hitler befreien!!”

    Heute schaffen sie es nicht, ist es nur Dummheit, Trägheit oder doch Verkommenheit?, von Merkel-SPD loszukommen. Da hofft man fast, daß über Trump noch bestehende Besatzungsauflagen von 1945 genutzt werden können, um das Merkel-SPD-Gesindel zu vertreiben!!

    • “Da hofft man fast, daß über Trump noch bestehende Besatzungsauflagen von 1945 genutzt werden können, um das Merkel-SPD-Gesindel zu vertreiben!!”
      Genau darüber dachte ich auch schon nach:
      Trump ist Antimerkel, Putin ist zu diplomatisch – aber Merkel ist Anti-Putin, Marine ist Anti-Merkel und May tut das, was Trump sagt.
      Diese 4 hätten womöglich noch immer die legale Macht Deutschland zu befreien.

    • Note 1 ; Genau so ist der Sachverhalt Info 68, über diese Drecks-Partei die sich soziale Partei Deutschlands nennt. SPFMT wäre das ehrliche Kürzel; Soziale Partei für moslemische Terroristen
      Zum Libertären : Es wäre ein Traum, dass diese Konstitution zustande käme.
      Aber in D. gibt es bereits durch Umerziehung des Staates, zu viele junge Linksfaschisten und Antisemiten. Der Rest sind die Alten; teils schon verkalkten, die Ihr Leben lang Ihr Kreuz in ein schwarzes Loch gemalt haben.

  2. 1/3 der Deutschen aktiv für den national-ethnischen Untergang!

    DOKU

    Man kann aufgrund der politischen Landschaft in Deutschland von folgender Verteilung ausgehen: Ein Drittel der Bevölkerung wollen eine Auflösung Deutschlands und die Integration des Volkes in einen multikulturellen Superstaat Europa. Die „Volkstod-Plakate“ der Antifa mögen das etwas überspitzen – aber in Realität wünschen sich diese Wähler ein Ende des deutschen Volkes, das aus ihrer Sicht ewige Schuld trage. Da man mit diesen Leuten weder diskutieren und schon gar nicht vom Gegenteil überzeugen kann. Dieses Potential ist insbesondere für die Parteien am extremlinken Rand gesetzt.
    Das zweite Drittel interessiert sich nicht für Politik und besitzt ein starkes Beharrungsvermögen zu der derzeitigen politischen Klasse. Da kann praktisch Unmögliches passieren, bis diese Gruppe überhaupt darüber nachdenkt, eine andere Partei zu wählen. Am Ende wechseln sie höchstens in das Lager der Nichtwähler. Und ein katastrophaler wirtschaftlicher Niedergang Deutschlands innerhalb der nächsten Monate ist derzeit nicht erkennbar.

    https://www.facebook.com/SoliTeam/posts/1143903475736800

    Also bliebe für die AfD als Potential nur das letzte Drittel der Bevölkerung übrig. Das muss aber erst einmal erobert werden. Für die PVV in den Niederlanden und dem Front National in Frankreich – aber auch die FPÖ in Österreich – besteht eine große Chance, dieses Potential auch auszuschöpfen. Denn diese Parteien sind auf charismatische Führer ausgerichtet. Bei der AfD dagegen haben sich die Spitzenpolitiker quasi organisch entwickelt – und man neidet sich gegenseitig den Erfolg. So bringt man das Merkel-Regime nicht zu Fall.
    Jahrzehntelange gesellschaftspolitische Verwüstung mittels der Frankfurter Schule, der 68er-Bewegung mit dem “Marsch durch die Institutionen” und die Etablierung der Grünen als treibende revolutionäre Kraft gegen das eigene Volk in Westdeutschland tun ihr Übriges dazu, zu verhindern, dass wesentliche Entwicklungen der Vergangenheit aufgehalten oder sogar rückgängig gemacht werden können.

    • Aufgehalten und rückgängig gemacht, kann alles !
      Schau Trump an, … Er ist für mich ein wahrer Segen für die westlichen Werte !

Kommentare sind deaktiviert.