Warum Donald Trump Recht hat und wir ihn brauchen!

Zurück zum Realismus mit The Real Donald Trump

Das sagt nicht nur der Evangelikale Franklin Graham in der Washington Post, sondern ich komme zu dem selben Ergebnis, wenn auch aus anderen Gründen.

Das liegt nicht daran, dass mir meine amerikanischen Freunde bündelweise Dollars über den Ozean schicken, sondern weil Deutschland mehr als dringend so jemanden braucht wie Donald Trump.

donald trump photo
Photo by Gage Skidmore

Die Zeit der albernen Allesversteher geht langsam zu Ende. Die Leute haben es satt, sich von Blutsaugern, wie den Neosozialisten Obama oder dem „Ehepaar“ Clinton die Taschen voll lügen statt sie mit Dollars füllen zu lassen.

In Europa sieht es nicht anders aus. Zugunsten Millionen illegaler Einwanderer werden die Taschen der einheimischen Bevölkerung geleert, in einem Maß das die Dimensionen sämtlicher Rettungspakete für den „Euro“ um ein Vielfaches übersteigt. Den Grexit hätten wir für ein Taschengeld bekommen – das haben wir jetzt davon, dass die EU von utopischen Spinnern und transatlantischen Erfüllungsgehilfen regiert wird.

Ein Putin genießt unter den Neodissidenten der Merkelrepublik deshalb so hohes Ansehen, weil unter ihm Russland wieder wirtschaftlich stark geworden ist und er die Interessen seines Landes vertritt. Dass er kein so lupenreiner Demokrat sein könnte, wie es im Westen so gerne erzählt wird, juckt seine Anhänger dabei wenig, weil es um Existenzielles geht.

Dieser Blick für das Wesentliche ist in der bunten Republik vollständig verloren gegangen. Die Schwärmerei für den YES WE CAN OBAMA wird nur noch von der WIR SCHAFFEN DAS MERKEL getoppt. Aber die Rechnung zu zahlen für diese verantwortungslosen Experimente haben andere.

The Donald wird nun in den Medien niedergeschrieben, so wie es mit Putin zelebriert wurde und jedem anderen, der auf Realismus setzt statt auf Weltverbesserungsideologie. Obama hat als schwarzer Messias einen Drohnenkrieg mit 1 Million Toten zu verantworten und bekam den Friedensnobelpreis als Vertrauensvorschuss.

Trump dagegen wird vorzeitig mit einem internationalen Misstrauensvotum bedacht, als habe er Auschwitz 2.0 erschaffen. Er verzichtet auf den Heiligenschein und macht keinen Hehl daraus, dass man mit guten Manieren nicht zum Erfolg kommt. Obwohl ihn Deutschland nicht sonderlich zu interessieren braucht, spricht er aus, was man nur in den Kommentarspalten der Jubelperserartikel in der Merkelpresse lesen kann.

Er bezeichnet sie als die Frau, die Deutschland Schaden zufügt… Das ist die reine Wahrheit und entspricht dem, was nicht wenige denken und empfinden, aber nicht wagen auszusprechen. Wir profitieren nicht von dieser Masseneinwanderung, sie spaltet die Gesellschaft und wird den sozialen Frieden nachhaltig zerstören.

Seine Forderung zu einem Einreisestopp für Muslime bis auf Weiteres nimmt man dem bösen Donald ganz besonders übel – das entspringt aber reiner Vernunft. Wer in islamischen Ländern Krieg führt, sollte sich überlegen, wen er ins Land lässt. George W. Bush hat nach 9/11 noch ganz andere Saiten aufgezogen. Niemand hat sich groß darüber empört. Hat Trump gesagt, dass er auch Unschuldige per Düsenjet nach Guantanamo entführen will? Obama hat diese amerikanische Schande bis heute nicht beendet.

Nichts wird so heiss gegessen, wie gekocht. Wenn Amerika Donald Trump als Präsidenten wählt, was schreiben dann FAZ und Co? Hitler was reborn? Nein, schnell werden sie ihn plötzlich loben, als hätte es ihre Artikel nie gegeben. Niemals würde die BILD es dann wagen, Trump als den Irren von Washington bezeichnen, wie sie es immer mit Irans Ahmadinedschad getan hat.

Leere Versprechungen führen zu leeren Taschen, das haben die Bürger Europas gemerkt. Darum ist in Frankreich Hollande abgesagt und Marine Le Pen auf Kurs. Seit Orban sich der EU Junta widersetzt, weiß jeder, wie der ungarische Regierungschef mit Namen heisst – kennt denn irgendjemand seinen Vorgänger?

Genauso verhält es sich mit Trump – ohne einen einzigen Werbespot füllt er weltweit die Titelseiten mit seiner Föhnfrisur – wer redet noch von Halsfalten Hillary mit dem eingefrorenen Zitronengesichtsausdruck?

In Deutschland wird dagegen das unappetitliche Konterfei der Kanzlerin als Fotoshop Porträt in allen Gazetten als Polit-Ikone projiziert, als könne sich das Volk an seiner Führerin nicht satt sehen.

Trump führt in bester Berlusconi Manier vor, woran der westliche Politzirkus krankt. Man braucht nur drei Dinge, um wirklich nach vorne zu kommen, ohne dabei heucheln zu müssen: GELD GELD GELD!

Amerika hatte schon einmal einen unmöglichen Präsidenten – ich spreche von Ronald Reagan, dessen Name in den ersten drei Monaten nach seiner Wahl immer noch fälschlicherweise von sämtlichen Nachrichtensprechern wie RIEGEN ausgesprochen wurde.

Meine damalige Geschichts- und Politiklehrerin stellte diesen Irrtum im Unterricht unter großem Gelächter klar, niemand wollte ihr glauben, obwohl sie gerade aus den USA gekommen war und dort Verwandte hatte. Es musste einfach stimmen, wenn Wilhelm Wieben in der Tagesschau von einem Ronald RIEGEN sprach. Diese Episode zeigt, wie wenig wir von den USA wissen, und wie wenig wir glauben sollten, was unsere Medien uns darüber erzählen.

Irgendwann sprach es sich herum, dass man den Nachnamen des B-Filmrevolverhelden wie das Wetterphänomen Regen auszusprechen hat. Bis heute aber hat sich immer noch nicht herumgesprochen, dass die Reagan Ära außenpolitisch eher von Entspannung als von Kriegsgetöse und millionenfachem Morden der US Truppen geprägt war.

Genauso verhält es sich mit dem Story telling über Trump. So böse wie heute, wird er nie wieder sein – wetten?


P.S. – nächste Woche schreibe ich dann mal einen Testbericht über das neue Hummer Modell H 3 Alpha…

hummer h3 photo
Photo by rogerblake2

 

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 280 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

7 Kommentare

  1. Ja, die werden sich in Europa umschauen, wenn nicht Hillary ins Oval Office einzieht… Jede Woche beschwören Sie die Wende und das die Stimmung in den USA kippt, dabei befindet sich die USA trotz Obamas Optimismus auf einer schiefen Ebene, das Land ist zerrissen und von den unterschiedlichsten Verwerfungen betroffen – Obama wird gehen und sein Stuhl neu besetzt werden, in weniger als 12 Monaten werden wir wissen wer der nächste Präsident sein und es geht, wie vor 10 Jahren nicht darum, was wir wollen.

  2. Warum hat Trump,Putin,Orban usw. solch einen Zuspruch in unserer Gesellschaft?
    Die Antwort: Die Bevölkerung ist dieses versiffte Geschwurbel der Sozialmafia leid.

  3. Sehr guter und vor allem inhaltlich voll zutreffender Artikel!
    Obwohl ich Trump eigentlich noch mit einer großen Portion Skepsis begegne, weil ich ihn einfach nicht richtig einschätzen kann, so gebe ich ihm doch bei einigen seiner markigen Sprüche und Forderungen dennoch Recht.
    Ob er eine realistische Chance hat Präsident zu werden, da habe ich so meine Zweifel, denn seine Konkurenten sind bekanntermaßen finanziell viel viel besser ausgestattet. Dies kann und wird wie üblich ein gewaltiger Wahlvorteil sein, denn wer die Mittel hat für umfangreiche Wahlwerbung, um prächtige, pompöse Wahlshows und Wahlpartys zu verantstalten, der hat zumindest die Stimmen von den total oberflächlichen Amerikanern (die große Masse) sicher in der Tasche.
    Meiner Meinung nach haben wir ganz sicher mit Bush oder Clinton zu rechnen, welche zukünftig ins Weisse Haus einziehen werden. Die Folge wird sein, dass ganz gleich wer von den beiden „Obomba“ ablösen wird, das Auftreten und die Handlungen seitens den USA in der Welt, die gleichen sein oder sogar noch viel schlimmer werden als bisher.
    Ich bin der festen Überzeugung, dass seit Kennedy’s Ermordung, in den USA ausschließlich nur noch solche Personen auf dem Präsididentenstuhl Platz nehmen können, welche sich absolut überzeugend zu dem bisherig praktizierten exzessiven Imerialismus und Kapitalfaschismus bekennen.
    Der vermeintliche Messias und Hoffnungsträger Obama entpuppte sich ja recht schnell nach seinem Amtsantritt als Obomba, als Odrohna und auch als Kriegsnobelpreisträger; so ganz im Sinne einer ausgesprochenen Hegemonialmacht mit Weltherrschaftsanspruch…
    Bei rund 45 Millionen US-Amerikanern, welche in völliger Armut dahin darben und mittels Foodstamps versorgt werden, sowie die stetig und drastisch wachsende Anzahl an Vollzeitbeschäftigten, welche von ihrem damit erzieltem Einkommen schon längst nicht mehr leben und ihre Familie versorgen können und gezwungen sind sogar zu ihrem bereits selbstverständlichen Zweitjob einen Dritt.- Viertjob auszuüben, kann ich absolut nicht verstehen, dass sie sich nicht gegen die totale Ausbeutung durch ihre Kapitalfaschisten auflehnen. Die USA benötigt eigentlich zwingend eine Revolution und keine Präsidentschaftswahl…

  4. Die Demokratie flüchtete einstmals aus der DDR und weg war die DDR.Die Demokratie flüchtet hier aus der BRD durch Geburtenschwache Jahrgänge und irgendwann wird sie auch hier weg sein und Deutschland wird Öd und leer sein.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

    Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    Die Demokratie braucht keinen Barack Obama oder Donald Trump oder Angela Merkel.Den Menschen in Belgien ging es eine Zeitlang gut ohne Führung.Jetzt wo sie wieder ein Regierung haben,haben sie doch glatt die Anarchie der angeblichen Terroristen.Ist schon Merkwürdig.

  5. Dieser Mann hat Recht. Man fragt sich, warum sich die Politiker so in Abhängigkeit stürzen und dabei die Bevölkerung im eigenen Land durch politische Fehlentscheidungen verunsichern und ein ganzes Land in den Ruin treibt.
    Die Reichsten der Reichen wollen sich die Erdfläche teilen. Sie pokern hoch, auch wenn es Millionen Menschenleben kostet. Sie tun dafür ALLES, um dieses Ziel zu erreichen. Um den Überblick nicht zu verlieren,
    haben sie in allen Ländern gekaufte Verbündete, die ihnen dabei helfen und mit aller Macht deren Interessen durchsetzen. Die Verbündeten bzw. Marionetten der Elite, bestimmen die Welt. Für die Ordnung gibt es Systeme, Kontrollsysteme – jeder hat eine Nummer ( Steuernummer, Identitätsnummer ….) Und weil alles funktionieren muss, denn die Elite will es sich gut gehen lassen, arbeiten wir alle fleißig jeden Tag für sie und ein ein wenig für uns.
    Was Merkel betrifft: Sie hat ihren Auftrag ausgeführt. Sie sprach immer von „… unser Ziel …“ – aber nicht im Sinne der eigenen Bevölkerung des Landes.
    Natürlich will die Bevölkerung diese Frau nun nicht mehr in der Politik sehen.
    Das Übel liegt im Verborgenen. Eine Hirachie mit einer Seilschaft von Abhängigen, die nicht nur sich selbst, sondern auch ihr eigenes Land und deren Bevölkerung in Gefahr bringen, machen immer fleißig weiter mit.
    Das Naturgesetz von Ursache und Resonanz wird bald die Tore öffnen. Denn die, die aus ihren Ländern verjagt wurden wegen der Kriegsspiele, genau diese werden sich rächen, wenn man ihnen nicht das gibt, was sie verlangen werden (Haus, Auto, Geld u.a.m.).
    Die eigene Bevölkerung wird sich das aber auch nicht gefallen, wenn es zur Überbevölkerung und sozialen Ungerechtigkeiten kommt, denn die kulturellen Unterschiede und Ansichten sind zu verschieden und Respekt sowie Toleranz wird auf die andere Seite kippen.
    Der Plan der Elite wird nicht aufgehen, denn die Realität wird es zeigen und wir stehen erst am Anfang.
    Falsche Versprechungen und auf Papier Gedrucktes, wird irgendwann keinen Bestand mehr haben, wenn es ums Überleben geht. Das zeugt von einer sehr schlechten Spielstrategie gegen die Menschheit.
    Der ‚Stein der Weisen‘ wurde immer noch nicht gefunden.
    Wenn die Erde irgendwann kollabiert, weil sie das Übel nicht mehr erträgt, wär dies die Antwort auf das Versagen der gesamten Menschheit.
    In der Hoffnung, dass danach etwas Besseres entstehen kann.

  6. Trump ist nur ein weiterer krimineller Psychopath auf dieser Irren-Welt-Bühne. Mir ist es persönlich egal wer da oben sitzt, ob Merkel, Obama, Gabriel, Trump…, sie alle wollen nur das gleiche. Anderen Menschen vorschreiben was sie zu tun und zu lassen haben.

Kommentare sind deaktiviert.