3 KOMMENTARE

  1. Über Sinn und Unsinn von Geschlechter-Quoten, auch über dieses spezielle Gesetz zur Quotierung von Listenplätzen bei Wahlen kann man sich streiten.
    Auch gibt es verschiedene Quoten. Privatunternehmen vorzuschreiben, wen sie einstellen müssen, ist etwas anderes, als wenn es um Quoten für gefragte und hoch dotierte Posten im öffentlichen Dienst geht.

    Wo die Diskutanten irren ist, dass Quoten a priori grundgesetzwidrig wären :
    Das Grundgesetz bestimmt in Art. 3 „(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
    Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“
    Nur (und ausschliesslich) zur BESEITIGUNG BESTEHENDER NACHTEILE ist also auch eine positive Diskriminierung, also Bevorzugung von Frauen durch das GG erlaubt.

    Ausserdem bestimmt Art. 6 „(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.“
    und gibt in Art. 12a die Möglichkeit nur Männer (nicht Frauen) für die Verteidigung zu VERPFLICHTEN : „(1) Männer können vom vollendeten achtzehnten Lebensjahr an zum Dienst in den Streitkräften, im Bundesgrenzschutz oder in einem Zivilschutzverband verpflichtet werden.“

    Man kann hier ausser einer Benachteiligung von Männern auch durchaus den Sinn erkennen, einen gewissen Ausgleich zu schaffen für die Mühen der Mutterschaft , von denen Männer ja nicht betroffen sein können.

    Zum ewig herbeigezogenen Müllmann, um dessen Arbeit sich Frauen angeblich nicht streiten : Hier und auch bei den niedrigeren Löhnen und insbesondere Renten von Frauen zeigt sich durchaus auch die Diskriminierung von Frauen :
    Zur Frage „Wie viel verdient man als Müllmann in Berlin ?“ fand ich Folgendes :
    „Ab dem 01.01.2020 erhöht sich das monatliche Grundgehalt um 100,00 EUR brutto auf 2.190,71 EUR. Mit vorheriger Berufserfahrung und/ oder nach längerer Unternehmenszugehörigkeit können Sie zukünftig als Müllwerker (Lader) in der Endstufe ein monatliches Gehalt von 2.317,93 EUR verdienen.“

    Glauben sie, dass Putzfrauen, die auch schmutzige und körperlich anstrengende Arbeit verrichten, im Durchschnitt ein Grundgehalt zwischen 2200 und 2317 EUR haben ?
    Mit Sicherheit nicht !
    Abgesehen davon, dass sie in der Regel auch keine Festanstellung im öffentlichen Dienst kriegen, sondern in der Regel in unsicheren prekären Beschäftigungsverhältnissen arbeiten müssen, durch die die Altersarmut schon vorprogrammiert ist.

  2. Hallo @ClaudiaCC, so weit ist Ihr Einwand teils berechtigt. Doch sollten Sie sich erstmal über den Unterschied eines GG und einer Verfassung eines Staates befassen. Ein GG wird einem besetzen Land / Staat (sofern dieser ein solcher ist) vom Besetzter vorgesetzt! Recherchieren Sie bitte in Richtung K. Adenauer und GG.
    Eine Verfassung muss dem betreffenden Volk von Menschen aus diesem Volk zur Abstimmung vorgelegt werden. Geschieden dieses nicht, so existiert auch kein Staat. Diese Verfassung vom Deutschen Reich Anno 1871 ist auch nicht dem Volk zur Abstimmung vorgelegt worden. Alle danach „geschaffenen“ „Gesetze“ sind Null und Nichtig!
    Dieses zum Einen. Zum Anderen ist die Bezeichnung Deutsch / Deutsche eine Erfindung. Nur in römischen Quellen wird von Teutonen – Teutschen – Deutsche „gesprochen“!
    Teutschen / Teutsche ist sehr nahe dran an Täuschen…
    Aber nicht dieses, sondern auch dieses offizielle Römische Reich / Griechische Antike gab es gar nicht. Recherchieren Sie auch in folgenden Richtungen und Sie den Zusammenhang erkennen.
    Baustile: Gotik, Rundbogen / gebrochener Bogen
    Schriftarten: Dementsprechend, Antiqua usw
    Musik: auch dementsprechend
    Hochöfen: Stahl, Kupfer usw
    Schmieden: Dementsprechend
    Umhänge: roter Farbton, Rot(h)käppchen, die sieben Geißlein und der Wolf, Goden (Goden – Gode- Ode – Od – Odem – Odin) + roter Umhang, St.Martin (rot(h)er Mantel (11.11. ….), Kanzler (~MittelAlter) usw usf

    Viel Freude beim Recherchieren und Erfolg
    auf Ihrem Weg zur Wahrheit.

    ICH der KRIST

    • Ich halte nichts von dieser Diskussion, die das Grundgesetz infrage stellt.
      Ich finde das Grundgesetz gut !

Comments are closed.