Wahlbeobachter werden – Medien verschweigen Wahlbeobachtungs-App

Die OSZE schickt Wahlbeobachter nach Deutschland, um Unregelmäßigkeiten zu überprüfen. In den Medien werden die Fälschungen als „Unregelmäßigkeiten“ herunter gespielt, dabei machen etliche Bürger mobil. Es gibt sogar eine Wahlbeobachtungs-App doch die Medien schweigen darüber.

Zur Webseite und zum Leitfaden der Kampagne geht es hier:

Leserzuschrift zum Thema

Guten Tag meine Damen und Herren,

bezüglich der Bundestagswahl am nächsten Wochenende habe ich eine Bitte an die Redaktion:
Rufen sie dazu auf, (sich an der Demokratie zu beteiligen und) am Sonntag als Wahlbeobachter beim Auszählen der Stimmen dabei zu sein!
Den Aufruf könnte man ja im Rahmen einer kleinen Staatsbürgerkunde publizieren.
Gab es nicht einige (viele?) Vorfälle in vergangenen Landtagswahlen in denen die Zuordnung der abgegebenen Stimmzettel nicht korrekt waren?
Deshalb, so bin ich der festen Überzeugung, ist es nach der politischen Aufklärung im Vorfeld, ebenso wichtig, dass die Stimmzettel auch den angekreuzten Häufchen = Partei zugeordnet werden.

Begründung: Vier Augen sehen mehr als zwei.

Wie bei Wahlen üblich, werden vorrangig Gemeinde- bzw. Stadträteräte zur Mithilfe verpflichtet.
Da der aktuelle Parteien-Proporz (noch) sehr lastig in Richtung „alter“ Parteien besteht, so kann ich mir vorstellen, dass dies eine nicht zu vernachlässigende Größe ist.
Möglicherweise könnte der Wahlzettel „das ein oder andere Mal“ den falschen Weg gehen.
Sind einmal alle Häufchen gebildet worden, so wird aller Wahrscheinlichkeit nach nämlich nur noch deren Anzahl gezählt (mittels umbiegen der Ecke), wohl weniger ob alle im Stapel auch das Kreuz an der gleichen Stelle haben.

Wichtig ist auch die Öffnung und Auszählung der eingegangenen Briefwahlumschläge zu begleiten.
Ich bin der Meinung, dass dies einer konzertierten Aktion aller kritischen Medien würdig ist.
Was meinen sie dazu?

Mit freundlichen Grüßen

H.J. E

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5627 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Keine Bange. Patrioten wissen wo die Betrüger sitzen.
    Aber auch hier ist der Wähler häufig selbst schuld:
    Wenn man zu faul ist am Wahlsonntag des Arsch aus dem Bett oder von der Couch zu bekommen und aus reiner Bequemlichkeit Briefwahl macht, öfnnet man dem Betrug Tür und Tor.
    Sollte man berücksichtigen. Ich gehe wählen, 24.09.2017 um 17:45 h und schau mir die Auszählung life an.

  2. Mein Briefwahlzettel war oben rechts gelocht!! Hab ich gerade gesehen und fotodokumentiert. Leider kann ich krankheitsbedingt nicht selbst zur Wahl gehen (liege im Krankenhaus).

    Selbstgeschaffener Grund der Wahlbehörde, um diese Briefwahl ggf. ungültig werden zu lassen? Haben andere diese Beobachtung auch gemacht? Sind die normalen Wahlzettel auch gelocht?

  3. Es wäre einmal an der Zeit, dass uns die freie, demokratische
    Presse ( Opposition24, usw. ) darüber aufklärt, was am Wahltag
    und evtl. auch am Tag danach möglich ist, um den
    den schwarzen – und roten Faschisten auf die schmutzigen
    Finger zu schauen.
    Wäre es nicht Wert, darüber einen Artikel zu schreiben ?
    Denn bei diesen Wahlen geht es für die verlogenen Schweine
    um alles oder nichts.

Kommentare sind deaktiviert.