Vorsicht Gottesstaat! ZDF Staatsvertrag bevorzugt Religionsgemeinschaften

„Inaktzeptable Ausgrenzung konfessionsfreier Bürgerinnen und Bürger“

So kritisiert der Vorstandssprecher der Giordano Bruno Stiftung, Michael Schmidt-Salomon, die Novellierung des ZDF-Rundfunk Staatsvertrags.

Künftig sollen im Fernsehrat die beiden Amtskirchen mit jeweils zwei Vertretern, ebenso jeweils zwei Vertreter der kirchlichen Wohlfahrtsverbände,  der Zentralrat der Juden und der Zentralrat der Muslime mit jeweils einem Vertreter, die Bedeutung religiöser Institutionen stärken.

Anzeige

Nur für Finanzberater: +++ Hier mehr erfahren +++

Schmidt-Salomon dazu wörtlich:

Obwohl die religiöse Bindung der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland mehr und mehr abnimmt, sieht der Entwurf vor, die Bedeutung religiöser Institutionen im Fernsehrat noch zu stärken …. während die größte gesellschaftliche Gruppe – die Menschen, die keiner Religion angehören – außen vor bleibt.

Wir werden diese inakzeptable Ausgrenzung der konfessionsfreien Bürgerinnen und Bürger auf keinen Fall hinnehmen.“ Quelle: GBS

Lesen Sie dazu auch:

Auf dem Weg zum Gottesstaat – die Restauration des Irrationalen


Bildquelle:

religion photo
Photo by epSos.de

 

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6575 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.