Von wegen „Die Republik rückt nach rechts“

Wie bitte? „Der 24. September 2017 markiert das vorläufige Enddatum einer wohltemperierten, konsensgeprägten Nachkriegs-Republik. Das Land rückt nach rechts. Mit unüberhörbarem Lärm und mehr als 80 Abgeordneten zieht eine Partei in den Bundestag ein, die sich als Anti-Establishment profilierte, dabei Ressentiments gegen Fremde schürte und den Konsens der Demokraten umdefinieren möchte, dass die Erinnerung an den Holocaust nur eine der Scham und der Verantwortung für ein „Nie wieder“ sein kann. Traurig“

So wie dieser Kommentar in der Rheinischen Post beginnen etliche bereits vorgefertigte Heulsusen-Arien des Mainstreams.

Von einem Rechtsruck kann keine Rede sein, nur das politische Kräfteverhältnis wurde ein wenig zurecht gerückt – von einer Partei und ihren Wählern, die auf Einhaltung geltenden Rechts bestehen, also einer rechtsstaatlichen Partei. Man könnte sie auch Grundgesetz-Fundamentalisten nennen. Das Programm der AfD entspricht fast exakt dem der CDU in den 90er Jahren. In den Achtziger Jahren waren sich sogar alle Parteien einig, dass die türkischen Gastarbeiter ausreisen sollten – kann man leicht nachlesen. Kohl hatte sogar Geheimpläne, die er zwei Jahre nach seinem Amtsantritt verwarf. Wie der Stimmungswechsel zustande kam, darüber kann man nur mutmaßen. Fakt ist – nicht die „Wiedervereinigung“ hat Deutschland nachhaltig verändert und wirtschaftlich geschwächt, sondern die Einführung des Euro, die daraus resultierenden „Euro-Krisen“ und die Masseneinwanderung in die Sozialsysteme. Lange vor der Asylkrise war das bereits abzusehen, jetzt kann Merkel mit den Grünen und der FDP oder eventuell doch mit der SPD diesem Land den endgültigen Todesstoß versetzen – wenn sie es nicht macht, erledigt das Rot/Rot/Grün für sie. Das bißchen AfD im Bundestag mag eine politische Kehrtwende markieren, doch sie kommt zu spät. Vergiftet und überschattet von Gewalttätigkeiten ist der politische Diskurs von Links, der sogenannten „Antifa“, die als Merkeljugend beste Dienste leistet. Merkel hat fertig, aber noch nicht fertig genug – und wenn es stimmt, dass eine überwältigende Mehrheit der Wähler für die Altparteien gestimmt hat, kommt ihnen auch die Verantwortung für alles zu, was da noch kommen mag. Gute Nacht, Deutschland!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 280 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

6 Kommentare

  1. Zunächst wird die Bevölkerung regelrecht einer medialen Gehirnwäsche unterzogen, eine verlorene Jugend durch das Schulsystem böswillig sozialistisch indoktriniert, die politische Opposition mit allen legalen und illegalen Methoden schachmatt gesetzt, alternative Medienportale mittels verfassungswidriger Zensurmethoden behindert, Antifa-Terrorschwadronen gegen die AfD eingesetzt, und nachdem man die Bevölkerung mit allen Mitteln der psychologischen Kriegsführung in regelrechte Matrix-Zombies umfunktioniert hat, ihnen kollektive Schuldkomplexe eingeredet hat, mit den übelsten Mitteln der Demagogie die Gefahr eines Vierten Reiches durch die AfD heraufbeschworen hat, verkündet man dann grossartig diese Zombies hätten nun die Freiheit in einem freien Deutschland frei zu wählen.

    Es ist eine brutale Verhöhnung, nichts weiter. Eine lächerliche Demokratiesimulation, eine Plastikdemokratie mit Plastikwählern.

    Wen Ken und Barbie wohl wählen würden?

    • Es nützt nichts, die Schuld bei Hunz und Kunz zu suchen.
      Das Deutsche Volk hat, wie schon einmal, das falsche gewählt. Unbelehrbar, uneinsichtig
      und unverdrossen immer weiter an die Wand.
      mehr als 80 % Irre und Hirngewaschene haben sich für ihren Untergang den cdUcsUspDLinkeGründreck
      als Abschaffer ausgesucht. Wohl bekomms. An dieser Kröte wird Deutschland ersticken.
      Wer noch immer nicht am Beispiel Spanien begriffen hat, welche Verbrecher in Brüssel sitzen und von Deutschland finanziell am Leben gehalten werden, wird garnichts mehr begreifen.
      Jetzt werden die Daumenschrauben erst richtig angezogen. Deutschland den Musels und Sandniggern.

  2. Ich bin gegen die These von der Allmacht der Manipulation, denn wenn das Volk so blöde-verdummt und unwissendgemacht wäre, dann hätte es ja nicht 80% für Sarrazin und den DM-Erhalt (und 2/3 zu anderen Fragen wie Türken, Moscheen, Islam) geben können, wo doch unisono Medien und Politik dagegen heftigst trommelten.

    Lediglich ist festzustellen, daß das Bewußtsein und Verhalten der Masse sich ändern würde, wenn die Hauptmedien korrekt und deutschtreu agieren würden. Der allgemeine Einfluß von BILD, Lokalpresse sowie TV-Radio ist noch sehr groß, aber selbst dort steht noch genug drin von den heutigen Problemfeldern!! Also man kann da viele anprangern an inkorrektem bis hetzerischen Verhalten, aber von der totalitären Einseitigkeit und Total-Lügerei wie in NS und DDR sind die weit entfernt!

    Und auch sind die Menschen -gemäß christlichem und humanistischem Menschenbild- nicht unerheblich für ihr Verhalten verantwortlich bis schuldig, völlig unwissend und roboterhaft-fremdgesteuert ist fast keiner, also gehen die ewigen Entschuldigungen für Versagen und Asozialität des BRD-Wahlvolkes an der Realität vorbei, vor allem wenn man mal an die frustrierenden Gespräche mit den Dumpfwählern denkt. Und wie oft ausgeführt, würde man in keinem anderen Lebensbereich außerhalb der Politik so aufreizend negatives Verhalten sich erlauben und erlauben können!!

    Nein, es gibt zwar etliche komplizierte Themen wie Atom, Klima, wo man sich sachkundig machen muß für ein seriöses, fundiertes Urteil, aber die heutigen Hauptprobleme sind doch ganz einfach, konkretest und liegen jedem vor Augen, keiner kann sich mit Unkenntnis rausreden. Die Invasion ist bis in die Dörfer krass spürbar, ebenso der Anstieg der Kriminalität und Brutaltaten, vor allem durch die neuen Reinkommer.

    Wer dann noch zu 87% die Parteien des Vernichtungsverbrechens, der Kriminellen-Begünstigung usw. wählt, die 25% dumpf-asozialen Nichtwähler würden es anders aussehen lassen können, der ist entweder mental defekt oder ihm ist verkommen das Schicksal von Volk und Land egal; es geht ja auch den meisten noch sehr gut, fast alle sind satt und in Wohnung, und asozial hofft man in real-krimineller unterlassener Hilfeleistung, wissentlicher Duldung des Bösen, denn das ist die Folge der zu 87% gewählten Politik, gegenüber den vielen Opfern, es werde einen selbst schon nicht treffen!! Und viele, die durchaus im Privaten und in Gruppen sozial denken und handeln, haben jegliches soziale Gefühl zu Volk und Land verloren!! Manche sind so limitiert, daß ihnen der Blick fürs nationale Gnaze fehlt, abgeht, andere wissen es sehr wohl, aber verzichten ganz bewußt-böse darauf!

    Zu hoffen ist nur, daß mit dem Einzug der AfD -im Gegensatz zu früheren rechten, patriotischen Wahlerfolgen- wie in den bekannten Revolutionen ein Radikalisierungsprozeß in Politik und Volk beginnt, siehe Petrys Abgang (eigentlich gut für die Klärung in der AfD) und das Rumoren in der CDU.

    PS.
    Ich bin sehr enttäuscht über das Ergebnis der AfD in Frankfurt, wo es doch mit die überfremdetste und kriminellste Stadt Deutschlands ist. Woanders hat es aber wie in Berlin und den Ostländern große Erfolge gegeben!
    Und wo es wie in Sa-Anhalt Verluste gab, liegt das an den dortigen Querelen und auch an gewissen fragwürdigen Positionen der Poggenburg-Linie. Da gibt es schon einige Personen in der AfD, die -weit über den berechtigten Radikal-Patriotismus hinaus- eine Tendenz wieder zum Dumpf-Nationalismus, verbunden mit einer werte-relativierenden Westhasserei, haben.

  3. https://philosophia-perennis.com/2017/09/25/spd-ende-volkspartei/comment-page-1/#comment-42957
    info68 September 25, 2017 um 6:18 PM
    Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.

    1. Die SPD hat seit 1990 viele antisoziale Schweinereien mitgemacht wie die Privatisierungen im Dienste der Globalfinanzleute, die vielen Leistungskürzungen und Kostenanhebungen. Und zuletzt hat sie dreist-offen (wie bei der Milliarden-Ausschüttung für ihre geliebten „Flüchtinge“) die einfachen Bürger, ihre einstige Kernwählerschaft, verprellt; es wurde längst Zeit, daß ihr dann immer mehr (im Ruhrgebiet von einst 60% auf 30% gefallen!) ihr verlogenes Gerechtigkeitsgetue nicht mehr abgenommen haben.

    2. Die Spd leidet schon immer an dem Spalt zwischen verbalradikalem halb-kommunistischen Flügel, der aber aus Karriere- und Geldgründen dann doch lieber im warmen Schoß einer gut nährenden Regimepartei blieb, in Funktionärsschaft und teils Mitgliedern, was aber zu 2/3 bei ihren mittistischen Wählern nicht ankommt, siehe die vielen Verluste bei Annäherung an die PDS wie zuletzt im Saarland, weswegen sie Wahlen nur gewinnen konnte mit einem Kurs der linken Mitte wie unter Schröder und Schmidt.

    3. Auch kommt sie nicht runter wie eine verblichene Diva von der Vergangenheit, wo sie auf fast gleicher Höhe um die Regierungsmacht antreten konnte. Aktuell müßte sie diese heute wie Größenwahn anmutende Realitätsferne endlich aufgeben und sich damit abfinden, nur noch eine mittelgroße Partei zu sein, deren Ränder von GRÜNEN und PDS erobert wurden. Zu diesen abgegrenzt hilft nur ein gemäßigt linker und staatsbewußter Kurs (mit Koalitionsbereitschaft als Juniorpartner) und kein schrill-angeberischer, sozialdemagogischer Radikalismus, sonst geht es weiter abwärts.

  4. Sollte das Wahlergebnis tatsächlich stimmen, was ich bezweifle , dann muß ich mich als Deutscher für das eigene Volk fremdschämen, denn 87% Befürworter für Multikulti und der dadurch resultierende finanzielle Zusammenbruch und terroristische Unterwanderung ist für realdenkende Bürger unbegreiflich. Die zionistisch gesteuerte Frankfurter-Schule hat eine Langzeitwirkung, denn das an Deutschland haftetende Unwesen hat uns „Dauer-Nazis“ in deren Auftrag nicht verfehlt.Ginge es nach den jetzigen Politiker , so könnte man den Namen Deutschland in der Geschichte streichen und gegen Naziland ersetzen.

Kommentare sind deaktiviert.