Vollkommen irre: CO2-Grenzsteuer für die „Klimafestung Europa“

Von der Leyen Screenshot Youtube

Täglich erreichen neue potentielle Klimaschädlinge (sprich: Kohlenstoffeinheiten) Europa, die durch die Anpassung an den westlichen Lebensstil ihren CO2-Abdruck deutlich vergrößern werden, doch Ex-Flinten-Uschi hat einen Plan. Sie will Europa zur „Klimafestung“ machen. So sollen u.a. alle EU-Importe danach besteuert werden, wie viel CO2 bei der Produktion angefallen ist.

Sogenannte Klimaflüchtlinge wären von der CO2-Grenzsteuer ausgenommen. Derzeit liegt der Pro-Kopf-Energieverbrauch in Deutschland bei 6385 kw/h. In Eritrea liegt der Wert um mehr als 100 mal weniger bei 56 kw/h und in Somalia gar bei 29 kw/h. Jeder Flüchtling aus diesen Ländern, der nach Deutschland kommt und sich der westlich-industrialisierten Lebensweise anpasst, steigert somit seinen Verbrauch um teilweise mehr als das 100fache. Dabei sind andere Faktoren, wie Wasserverbrauch, Plastik und Kraftstoffe noch gar nicht eingerechnet. Von der Leyens Plan ist nicht viel mehr als Luft in Tüten, pardon CO2 …

3 KOMMENTARE

Comments are closed.