Volle Härte des Rechtsstaats: Antänzer festgenommen und an Eltern übergeben

Mannheim-Innenstadt: Am Donnerstagabend wurde ein 36-jähriger Mann in der Innenstadt von Unbekannten angetanzt und bestohlen. Der Mann war gegen 21.20 Uhr zu Fuß in der Breiten Straße unterwegs. Nachdem er am Marktplatz in Richtung H 2 abgebogen war, kam eine Gruppe von vier Männern auf ihn zu. Während einer der Männer begann, ihn anzutanzen, verwickelte ihn eine weitere Person in ein Gespräch und eine dritte Person berührte ihn mehrfach am ganzen Körper.

Als der 36-Jährige schließlich bemerkte, was hier vor sich ging und den Diebstahl seines Mobiltelefons und Geldbeutels feststellte, flüchteten die vier Männer in Richtung Jungbusch. Nachdem der Bestohlene kurz darauf den Diebstahl bei der Polizei angezeigt hatte, konnten bei einer sofortigen Fahndung wenig später drei junge Männer im Alter von 16 und 17 Jahren festgenommen werden, auf die die Personenbeschreibungen des Geschädigten zu trafen.

Eine vierte Person konnte unerkannt flüchten. Die drei Tatverdächtigen wurden zunächst zum Polizeirevier MA-Innenstadt gebracht, wo sie nach Feststellung ihrer Personalien und ED-Behandlung in die Obhut ihrer Eltern übergeben wurden. Gegen sie wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5939 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Mein Tipp: bei solch einer Begegnung nicht lange warten sondern dem nächststehenden einen Tritt ins Getriebe ( bitte mit richtig Schmackes ), dem Tänzer 2 flache Hände auf die Ohren und schon herrscht Ruhe.
    Weglaufen ist dann auch nicht mehr so einfach und die Bullerei muss sich nicht lange im Suchen erschöpfen. Die Ärmsten.

  2. „in die Obhut ihrer Eltern übergeben“ – da schwillt einem wirklich der Kamm, wie wir Schwaben sagen. Klar auch, wie das wieder ausgeht – die „volle Härte des Gesetzes“ – wenn kein Freispruch, dann Jugendstrafrecht auf Bewährung. Das Alter würde ich übrigens generell amtlich feststellen lassen, hier wird nachweislich auch betrogen (Lügenquote von 45% bis 75%), was das Zeug hält.

Kommentare sind deaktiviert.