Wer hätte das gedacht, auch in Düsseldorf gibt es eine „event-szene“, also eine „bunte“ Mischung aus „jungen Männern“, die sich des Nachts am Rheinufer zusammenfindet und mehr oder weniger legale psychoaktive Substanzen konsumiert … 

Kollegah und Farid Bang Screenshot Youtube

von CC Meir 

Die eingeborenen Alt-Düsseldorfer ist es dabei schon lange mulmig, sie trauen sich bei Dunkelheit nicht mehr raus, schon gar nicht ans Rheinufer, angesichts der sehr vielen dort „chillenden“ und „posenden“ „Jugendlichen“ meist mit einschlägigem Migrations-Vordergrund, die auch ihnen die Merkelsche Politik der „weltoffenen“ Grenzen bescherte. Nach den „Parties“ in Stuttgart und Frankfurt dämmerte es es jetzt sogar dem Oberbürgermeister Geier, SPD, dass diese Zusammenrottungen etwas brenzlig sein könnten. 

Da hatte der wackere SPD-Genosse diesen senkrechten Geistesblitz : Der sich selbst zutreffend als „asozialer Marokkaner“ bezeichnende „Gangsta Rapper“ Farid Bang, bürgerlich Farid Hamed El Abdellaou, sollte seine migrantischen Brüder per Video-Clip zu „Corona“-Disziplin und sonstigem Wohlverhalten animieren. Wo er doch auch  – wie die meisten dieser „Gruppen junger Menschen“ –  eine kulturelle Prägung durch die „Religion des Friedens“ erfahren hatte.

Bekannt ausserhalb der Rapper- und Migranten-Szene wurde das  Kulturbereicherer-Duo Farid Bang und „Kollegah“, sein zum ISlam konvertierter Bruder im Geiste, als ihnen 2018 für das Album „Jung, brutal und gutaussehend“ der „Echo-Preis“ für den „Best Rap National“ verliehen wurde. Eine „Ethik-Kommission“ hatte trotz der als „menschenverachtend“ bezeichneten Texte des Duos und Gewalt, Waffen und Drogen verherrlichenden Auftritte keine Bedenken gegen die Preisverleihung. Mit der als antisemitisch empfundenen Zeile „meine Muskeln definierter als bei Auschwitz-Insassen“ zog sich das Duo dann aber doch Kritik zu, was den SPD-OB aber nicht anfocht. 

Es störte den SPD-Oberbürgermeister auch nicht, dass Farid Bang die Politikerin und Bundestagsabgeordnete Dr. Alice Weidel, AfD, in einem seiner Machwerke* beleidigt und bedroht hatte : „Brech‘ Alice Weidel ihr Nasenbein, es wird zu gravierend. Und wenn mein Haken trifft, kann die Nazi-Bitch ihren Namen nicht mehr buchstabieren. Nutte du weißt, die Polizei findet dich in der U-Bahn liegend … „ 
Ist das nicht ein klarer Fall von „geistiger Brandstiftung“, von „Hass und Hetze“ ?Nein, das wäre es für die rotlinksgrüne „Elite“ nur, wenn ein Angehöriger der eingeborenen Köter-Rasse einen Migranten, einen Politiker von den Grünen, Linken oder den SPD-OB Geisel in dieser Weise öffentlich bedroht hätte. Dann wäre so ein Mordhetzer nicht nur bei YouTube, facebook usw. längst gesperrt, sondern sässe wegen Verbreitung jugendgefährdender Medien, Drogenhandels, Beleidigung, Volksverhetzung, illegalen Waffenbesitzes, Morddrohungen und so weiter im Knast und figurierte nicht zusammen mit SPD-Bürgermeistern in Video-Clips. Aber im „Kampf gegen Rechts“ und gegen „Hass im Netz“ gelten eben zweierlei Maas**. 

Deshalb schien eine Figur wie der „Banger“ Farid Bang dem SPD-Mann durchaus als Vorbild für die Düsseldorfer „Szene“ geeignet, ungeachtet seiner Texte, die einen Mangel an Respekt vor der viel beschworenen Menschenwürde anderer, besonders auch dem weiblichen Teil der Menschheit zeigen :

„Dein Chick ist ’ne Broke-Ass-Bitch, denn ich fick‘ sie, bis ihr Steißbein bricht“ …„nehm heute Micaela mit Dann weiß sie, was ein Banger ist, vor allem, dass er länger fickt“ … „Ich fick Schlampen im Bikini heut, Ich komm im Lamborghini – läuft …Ich fick Bitches aus Miami, Malle und Los AngelesIm Benz mit Rihanna, gangbang*** Ciara … “  

Muss sich Farid Bang deswegen mit bezahlten „bitches“ und „Schlampen“ abgeben, weil normale Frauen ihn zum Kotzen finden ?Die ständigen Versicherungen, dass sie dauernd „ficken“, weisen auch auf Potenzprobleme der „Banger“ hin, wie sie üblicherweise durch die in diesen Kreisen übliche Einnahme von muskelfördernden Anabolika und die dadurch ausgelöste Schrumpfung des Penis und der Hoden entstehen. Wer angibt hat´s nötig … 

Werdendes menschlichen Leben im Mutterleib ist dem Kooperationspartner des SPD-Politikers auch zuwider : 
„… Und nur weil ich per Drehkick abtreib’ ***Heißt es in den Medien, Farid steht im Abseits …“ 
Unfroh reagiert er auch auf Mütter und auf die meisten deutschen Rapper : „Fast jeder Rapper ist für mich ein Huren-SohnDeshalb mach ich Ansagen wie ein FlugzeugpilotDu willst mein Brot, du scheiß MissgeburtDu bist ’ne Fotze mit, Bart wie Conchita Wurst, du Hurensohn“ …„Bitch, ich fülle seinen Kopf mit Blei per Kalash wie im Columbine-MassakerWenn ihm mal ein Hurensohn rausrutscht wie der Fotze seiner Mama“ … „Das hier fickt Mütter, du gehst drauf, EhrenwortSprich dein Ave Maria, Ave MariaLetztes Gebet, bevor dich die Kalash massakriert“ … „ich kann diese Penner nicht mehr sehenHör erst auf, wenn jede eurer Mütter bläst“ … „Denn ich bin ein Killa, ein abgefuckter Killa …Wie Ali in Manila“

Man stelle sich vor, Herkunftsdeutsche würden solchen „Hass und Hetze“ gegen Migranten verbreiten … 
Solche Poesie und das ständige Gefuchtel mit Fäusten und Waffen während der Darbietungen des sich als „Banger“ und „Killa“ inszenierenden Kulturschaffenden haben aber bisher weder die Justiz sonderlich interessiert, noch schwarzrotgrünlinke Pro-Migrations-Propagandisten davon abgehalten, für ungehinderte Einreise, Aufenthalt und die Einbürgerung solcher Menschengeschenke zu trommeln. Und auch der auf Migranten-Wählerstimmen hoffende SPD-OB sah keinen Hinderungsgrund für eine Kooperation mit diesem „role model“ für den migrantischen Nachwuchs. In einem der steuergeldfinanzierten Clips soll sich der SPD-OB sogar zusammen mit dem Platinstück***** zeigen. 

Diese enge Zusammenarbeit ging seinem Konkurrenten Stephan Keller, CDU, dann doch über die Hutschnur : “Es ist mir völlig unverständlich, wie man sich mit jemandem verbünden kann, der bundesweit bekannt ist für antisemitische Provokationen und gewaltverherrlichende und frauenverachtende Texte und Einstellungen.“ 
Den Vorwürfen trat Geisel in einer Pressekonferenz entgegen und verteidigte den Bock, den er geschossen hatte und auch den H….bock, den er zum Gärtner machen will :  „Es gab überwiegend positive Reaktionen … der Clip gehört zu einer Reihe, in der verschiedene Düsseldorfer Persönlichkeiten zur Einhaltung der Corona-Regeln aufrufen.“ Aha, Typen wie Farid „Bang“ Hamed El Abdellaoui sind also für den SPD-OB „Düsseldorfer Persönlichkeiten“ !Armes Düsseldorf, armes Deutschland, arme irre SPD !

* Lied oder Song kann man das Gegröle nicht nennen** kein Schreibfehler, sondern Hinweis auf unseren Ex-Justiz- und jetzigen Aussen-Versager*** gangbang = Gruppenvergewaltigung**** mit Fusstritt in den Bauch einen Embryo abtreiben***** wertvoller als GoldFoto und Textzitate stammen aus den Darbietungen „Asozialer Marokkaner“, „Killa“ und „Ave Maria“ Ich nehme für die Zitate in dieser sozialpsychologischen wissenschaftlichen Abhandlung mein Zitatrecht nach §51 UrhG in Anspruch

1 KOMMENTAR

  1. Wirklich perfide ist das Framing Richtung „Coronaparty“.

    Wieder mal ein gelungenes Ablenkungsmanöver, egal…Michel merkt sowieso nichts mehr.

Comments are closed.