Foto: Twitter
Foto: Twitter

Die Süddeutsche spricht von Kleingruppen, die Polizei rätselt angeblich noch über die Hintergründe. Um Mitternacht begannen mehrere „junge Männer“ rund um den Schlossplatz, Schaufenster einzuschlagen und Geschäfte zu plündern. Die ganze Nacht war die Polizei im Einsatz. An den Ausschreitungen sollen sich mehrere Hundert Personen beteiligt haben. Auf Videos, die im Netz kursieren, sind eindeutig überwiegend Migranten zu erkennen, die sich heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei liefern. Über die Zahl der Verletzten und Festnahmen ist bisher nichts genaues bekannt. Auch die linksextreme Szene war offenbar beteiligt, wie die Polizei mitgeteilt haben soll.

Quelle: Twitter

Der Polizeibericht:

In der Nacht zum Sonntag (21.06.2020) kam es in Stuttgart zu erheblichen Angriffen auf Polizeibeamte, Streifenwagen und Ladengeschäfte in der Innenstadt. Mehr als ein Dutzend Polizeibeamte erlitten Verletzungen. Viele Feiernde aus dem Bereich des sich vornehmlich in den Abendstunden und Nächten unter anderem am Eckensee sammelnden Klientels solidarisierten sich in Zusammenhang mit einer Polizeikontrolle anlässlich eines Rauschgiftdelikts gegen die Beamten. In der Folge zogen die Menschen in Richtung Schlossplatz und verteilten sich offenbar auch in Gruppen in der Innenstadt. Abgestellte Streifenwagen wurden massiv beschädigt. Mit Stangen und Pfosten wurde auf die Fahrzeuge eingeschlagen, die Scheiben zertrümmert. Auch auf vorbeifahrende Streifen warfen Randalierer große Steine und andere Gegenstände, auch Pflastersteine, die zuvor aus dem Boden gerissen oder auch von Baustellen aufgenommen wurden. Polizeibeamte wurden äußerst aggressiv angegangen, angegriffen und verletzt.

Mehr als 200 Beamte aus dem Stuttgarter Umland mussten alarmiert und in den Einsatz gebracht werden. Viele Ladengeschäfte in der Innenstadt sind offenbar wahllos beschädigt worden. Vor allem wurden Schaufensterscheiben eingeworfen oder eingeschlagen. In Filmszenen ist auch zu sehen, wie massiv versucht wird, selbst schwere große Scheiben zu zertrümmern. Offenbar um ihre Identität zu verdecken haben sich Täter auch absichtlich mit Sturmhauben und anderen Materialien vermummt.

Aus einer noch unbestimmten Zahl von Geschäften wurden die Auslagen entwendet. Der Polizeihubschrauber schwebte über der Stadt. Erst nach Stunden wurde die Situation ruhiger. Die Kriminalpolizei sichert zur Stunde Spuren und vernimmt mehr als 20 vorläufig Festgenommene. Feuerwehrleute und das THW sichern auch zur Stunde noch viele Schaufensterscheiben. Das Polizeipräsidium Stuttgart ist derzeit noch dabei, aus den bereits vorhandenen und weiter hinzukommenden Erkenntnissen eine Gesamtübersicht zu erstellen. Eine weitere Mitteilung ist von der Pressestelle für den späten Nachmittag geplant.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Stuttgart unter der Rufnummer +4971189905778 oder über das Hinweisportal im Internet entgegen.

https://twitter.com/ervin2512/status/1274521698189168641
https://twitter.com/breakfrom0711/status/1274496458520170498

14 KOMMENTARE

  1. Ist bekannt, ob Jemand „Hase du bleibst hier“ gesagt hat, sprich ob es zu Hetzjagten gekommen ist?

    • Mir ist nichts aufgefallen.
      Aber die dokumentierten Aussagen einiger Politiker lassen mich an Angsthasen denken, die jetzt darüber hinweg schauspielern wollen, daß sie vor zwei Wochen nach der Kravallnacht in Neukölln und dem Blacklivesmatterrummelwochenende das Maul nicht auf bekommen haben.

  2. Das haben die Leute in Baden Württemberg und in Stuttgart so gewollt und gewählt. Das ist ganz nach deren Geschmack, und über schlechten Geschmack lässt sich nicht streiten. Alles im grünen Bereich. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.

  3. Ein paar Auszüge aus dem Merkur:

    Die Krawalle hätten gegen Mitternacht begonnen, sagte der Polizeisprecher.
    ………
    Gegen 3 Uhr morgens konnte die Lage wieder unter Kontrolle gebracht werden.
    ……….
    Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesland waren in die Hauptstadt beordert worden, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen.

    (Anmerkung von mir: Zwischen Mitternacht und drei Uhr morgens und schneller als die Feuerwehr)
    ………
    Der Polizeisprecher sagte: „Es wurde richtig randaliert.
    ……….
    „Wir versuchen jetzt auszuloten, was das war und was das werden könnte“, so ein Sprecher der Polizei.
    ……..
    Abschließend und leicht asymmetrisch gibt es noch die Randbemerkung:
    Zuletzt war es in Stuttgart, wie auch in anderen deutschen Großstädten, zu Ausschreitungen gegen die Corona-Maßnahmen gekommen. Dabei wurden teils ekelhafte Praktiken angewendet und Kinder involviert.

    Da erinnert mich an die Ereignisse in Berlin vor zwei Wochen.
    Damals waren die „Qualitätsmedien“ allerdings nicht so schnell auf dem Sprung um darüber zu berichten. Die Politiker hatten sich auch nicht so überstürzt dazu geäußert.
    https://opposition24.com/neukoelln-antifa-verwuestet-stadtteil-linke-verschwoerungstheoretiker-wittern-rechte-false-flag/

    • Grosses Rätselraten :
      „junge Männer …“ „bisher keine Erkenntnisse über die Motive“… „Wir versuchen jetzt auszuloten, was das war und was das werden könnte“, so ein Sprecher der Polizei.

      Tja, echt ein riesiges Rätsel, wer oder was könnte das gewesen sein ???
      Wo doch die grösste Gefahr von rächtz kommt, von ganz räächtz und gaanz rääächtz stehen doch die alten weissen AfD-Umweltsau- und Nazisau-Omas und Opas !

      Die Auflösung :
      Die alten weissen Senior*innen haben sich bestimmt als Antifa-Schläger und junge Männer mit Migrations-Vordergrund verkleidet und in Hamburg, Berlin, Leipzig und jetzt auch in Stuttgart ihren Renten-Frust abgelassen und ordentlich Ramba-Zamba gemacht und die Bullen „Hurensöhne“ mal so richtig aufgemischt !
      Logo !!!

      • Sehe ich ebenso.
        Aber eben nicht nur in Ihren genannten Städten. Der Anlass ist den „randalierenden Rentnern“ offensichtlich egal.
        Obwohl, und gerade in Göttingen und Kassel, gab und gibt es (Uni bedingt) immer noch sehr viel Überlebende „Altachtundsechziger-Spätlesen“ aus der RAF- und APO-Zeit!
        .
        https://www.hna.de/lokales/goettingen/corona-hochhaus-goettingen-bewohner-randalieren-zr-13802536.html
        https://www.hna.de/kassel/kassel-demo-rassismus-polizeigewalt-blacklivesmatter-george-floyd-zr-13790011.html

      • Gestern ging die „grösste Gefahr“ noch von rächten Pornoguckern aus und nicht von Ihren natürlichen Verbündeten, den moralheiligen Verschleierungsfetischisten.

        • „Hiob“ lässt mal wieder verbalen Dünnpfiff ab, er kann nicht anders.
          Vermutlich hat man ihm ins Hirn geschissen und das will er wieder los werden.

          Frage Nr. 1 an „Hiob“ : Die jungen Männer, SAntifa und Multi-Kulti aus ISlamistan, die nicht nur in Köln Randale machen und Frauen belästigen und vergewaltigen, schauen die keine Pornos ?

          2. Frage : Schon mal was davon gehört, dass es viel geschmähte Frauenrechtlerinnen waren, besonders Alice Schwarzer, die schon vor Jahrzehnten vor dem ISlam und ISlamismus und vor der „Toleranz mit den Intoleranten“ gewarnt haben ?
          Ich würde „Hiob“ ja das Buch von Alice Schwarzer dazu empfehlen, aber der ist zu blöd und vernagelt um etwas zu kapieren.

          Für Intelligente, deren Denkapparat nicht durch sexistische Vorurteile verklebt ist :
          „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz
          Herausgegeben von Schwarzer, Alice“

      • Alles ein geben und nehmen. Morgen mischt Ihre geliebte Polizei (nachdem Sie denen den Rücken gestärkt haben) wieder harmlose Corona „Hurensöhne“ auf oder verhaftet „Rächte“.

        Behalten Sie unbedingt ihren totalen Durchblick!

      • Mir ist das schon öfters Berichterstattungen über die rätselnde Polizei aufgefallen. – Die Polizei würde sozusagen auf der Leitung stehen, um es mal redensartlich auszudrücken.
        Das vermittelt den Eindruck Inkompetenz oder von einer schlecht durchdachten erfundenen Geschichte.
        Polizeisprecher vor der Kamera, die einen Adrenalinglanz in den Augen haben und so aussehen als könnten sie sich das Lachen gerade noch verkneifen finde ich auch nicht geschickt.

  4. • Bundesland: Baden-Württemberg Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Seit dem 12. Mai 2011 ist er Ministerpräsident von Baden-Württemberg und der erste, von den Grünen gestellte Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes.
    • Stadt: Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen). Er hat das Amt am 7. Januar 2013 übernommen. durch die Einwanderung aus der Türkei, Bosnien und Herzegowina und den arabischen Ländern seit der Gastarbeiterzeit hat Stuttgart heute eine muslimische Bevölkerung von etwa 65.000 Menschen.
    • Seit Ende 2015 stellen die Mitglieder der beiden großen christlichen Kirchen mit 48,9 Prozent nicht mehr die Mehrheit der Bevölkerung!
    • Durch die Einwanderung aus der Türkei, Bosnien und Herzegowina und den arabischen Ländern hat Stuttgart heute eine muslimische Bevölkerung von etwa 65.000 Menschen.
    • Durch die Zuwanderung von Juden aus Osteuropa wuchs die Gemeinde seit 1990 stark an. Heute hat sie 4.000 Mitglieder, von denen jedoch nur ein geringer Teil (Thora- oder Küchenrolle) ihren Glauben praktizieren.

    *
    Linke, Diverse Migranten, Drogen, Mafia, alles unter einen grünen politischer Schutzschirm.
    Nein, Polizist möchte ich bei dieser bunten „Gen-gemengenlage“ in dieser Stadt heutzutage gewiss nicht sein!

  5. Warum hat die Polizei nicht geschossen? Sind die Waffen nicht geladen? Muß die Polizei sich verprügeln
    lassen? Liegt eine mündliche dienstliche Anweisung vor? Habe keine Antwort!

    Ist dies das Ende der BRD??

Comments are closed.