Verletzte nach Auseinandersetzung mit Eisenstangen und Messer in Asylunterkunft

Staufen: Am Freitagabend gingen mehrere Notrufe beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg ein. Es wurde eine größere Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft „Innere Neumatten“ in Staufen gemeldet. Es gäbe ca. 10 Beteiligte und diese würden mit Eisenstangen aufeinander einschlagen und es wären auch Messer im Spiel.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Bewohner und Sicherheitspersonal gekommen war. Hierbei wurden insgesamt 5 Personen verletzt, zwei davon durch Messerstiche. Bei einem der Verletzten kann Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden.

Ein Bewohner, welcher nicht zu den beiden Gruppen gehörte, die aufeinander los gingen, wollte eingreifen und den Streit schlichten. Er wurde ebenfalls angegriffen und durch Schläge nicht unerheblich verletzt.

Die drei Haupttäter konnten noch vor Ort festgenommen werden und zur Durchführung weiterer Maßnahmen abtransportiert werden. Die zuständige Staatsanwaltschaft erwägt Haftbefehle zu beantragen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Die zuständige Staatsanwaltschaft erwägt, Haftbefehle zu beantragen.
    Dazu muss aber dann die zuständige Staatsanwaltschft mal ihren fetten Ar x x x vom Bürostuhl erheben.
    So ein Scheiß aber auch am Wochenende. Können die sich nicht Montags kloppen ?
    Weils so schön klingt:

    Hautse hautse……..ich hör ja schon auf………

Kommentare sind deaktiviert.