Verena Hartmann verlässt AfD, behält Bundestagsmandat

Verena Hartmann, Screenshot Youtube

Der Richtungsstreit innerhalb der AfD hat erneut zu einem Parteiaustritt geführt. Wie die Bundestagsabgeordnete Verena Hartmann heute bekannt gab, will sie ihr Mandat behalten. Ihren Austritt begründete sie mit der zunehmenden Macht des Flügels. In ihrer Erklärung schrieb sie:

Diejenigen die sich gegen diese rechtsextreme Strömung wehren, werden gnadenlos aus der Partei gedrängt. Der Flügel will die AfD voll und ganz übernehmen, da es sich mit diesem „Etikett“ mehr erreichen lässt, als mit dem adäquateren NPD-Label.
Leider hat die Partei damit eine Richtung eingeschlagen, die ich nicht mehr mittragen kann. 

Und gegen Ende heißt es:

Die AfD ist leider nicht mehr die Partei, in die ich eingetreten bin und die das Volk gewählt hat.

Damit begründet Hartmann offenbar auch ihr Festhalten an dem Mandat und wirft der Partei rückwirkend so etwas wie “Wählertäuschung” vor.

Von den zunächst 94 Mandaten verbleiben der AfD aktuell 89. Auch Frauke Petry hatte ihr Mandat nach dem spektakulären Austritt behalten. Dann aber wurde es ruhig um die ehemalige Parteivorsitzende. Die von ihr ins Leben gerufene “Blaue Partei” wurde inzwischen bereits aufgelöst.

Werbeanzeigen

18 KOMMENTARE

  1. Als ob frauen jemals etwas freiwillig rausrücken würden.

    1 Mrd. Beispiele gefällig? 🙂

  2. ………hat sich seit 15. 11. 2019 an keiner einzigen namentlichen Abstimmung beteiligt.
    Vielleicht sollte sie ihr Mandat auch noch abgeben.

  3. Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten! Nur bitte dann auch Bundestagsmandat niederlegen, denn die Wähler haben zuförderst die AfD gewählt, nicht Fr. Hartmann! Das wäre konsequent statt wie Petry & Co. mies Geld zu kassieren!
    “Personenkult um Höcke”? Da soll sich diese Frau mal fragen warum, weil er zu 150% Recht hat mit dem, was er sagt und ein volksnaher ehrlicher Knochen ist! Gruß aus Saarbrücken!

    • Saarbrücken?
      Dort wo die AfD vom sogenannten Dörr-Clan geführt wird, wie es heißt.
      Josef Dörr, 80-jähriger ehemaliger Sonderschuldirektor. Vorher langjähriges Mitglied der Grünen und davor CDU- Mitglied. Sein Sohn Michel, Alkoholiker, hätte auf Listenplatz 1 für den Bundestag sollen und seine mutmaßlich uneheliche Tochter Aline hätte ein gut bezahltes Pöstchen bekommen.
      Rolf Müller hätte einen Schwager beim Bundesnachrichtendienst und Lutz Hecker, angeblich Saarländer, ehemaliges Mitglied der SED.

    • Außerdem gibt es Gerüchte über Wahlfälschung bei der letzten Landtagswahl, die die schon ewig im Landtag rum dümpelnden Grünen unter die Prozenthürde geschoben haben soll und die AfD gerade so weit drüber, daß nur die drei Schießbudenfiguren Dörr, Müller und Hecker in den Landtag gebracht haben soll.

    • Und es heißt, daß dem saarländischen Bundestagsmitglied die Zusammenarbeit verweigert wird.
      Außerdem tauche die Antifa nur bei den parteiinternen Gegnern von Herrn Dörr und seiner Gefolgschaft auf aber nicht dort wo die dörrsche Gemeinde ihre Treffen abhält.

    • Und die alten Herren an der Spitze hätten Frauke Petry liebend gerne mal eingeladen, nur um sie geteert und gefedert wieder davon zu jagen.

    • Außerdem kommen aus dem kleinen Saarland mit weniger als einer Million Einwohnern drei von 15 Ministern, die im Bundeskabinett sitzen.
      AKK die ihrem geliebten ach so wichtigen Saarland sofort den Rücken zugekehrt hat, als sie berufen wurde, und Maas, ehemaliger Kofferträger von Oskar Lafontaine und Altmaier, beide aus dem Landkreis Saarlouis.

    • AKK hatte 2017 eine Audienz beim Papst, wo sie wohl durchleuchtet, begutachtet und für ihr zukünftiges Amt für passend eingestuft wurde.

    • Wissen die saarländischen Bündnisse gegen Rächts schon, wo der politische Aschermittwoch stattfinden soll, oder wird die Information kurzfristig heraus gegeben?

  4. Verflixte Männerwirtschaft da im Saarland. Auch die KaKa hat einfach so die Fliege gemacht. Zum Glück kam die Frauke mit dem Leben davon…schade, dass sie nicht mehr dabei ist, schnief…

    Schlimm schlimm das alles, ich fühle mit Ihnen.

    • Sie wissen nicht zufällig, wo ich meine Formelsammlung gelassen habe? Gebundenes Buch, DIN A 5, maigrün, lindgrüner Schutzumschlag mit schwazem Aufdruck…….?

    • Nein, da war ich noch nicht, es ist in der Wohnung. Die Drohne, die gelegentlich vor dem Fenster rumschwirrt hat auch Aufnahmen gemacht. Aber Sie wissen ja bestimmt wie schwer man da Informationen bekommt.

Comments are closed.