Vampirismus 2.0 – US-Firma verkauft Teenie-Blut gegen das Altern

Nein, es handelt sich weder um eine Verschwörungstheorie noch um sogenannte FakeNews.

stored blood photo
Foto by digiom

Die Suche nach dem Jungbrunnen führt auch die Medizinmänner der Gegenwart zum Blut. Im wissenschaftlichen Gewand gekleidet soll der Vampirismus der Neuzeit nichts mit den Menschenopfern früherer Blutkulte zu tun haben.

Weil ein Eidgenosse mit am Werk ist, berichtet auch der Blick über das Thema: „Mittels Bluttransfusionen junger Menschen das Älterwerden aufhalten, damit wirbt das Start-up Ambrosia aus den USA. Hinter dieser Idee steckt ein Schweizer Neurologe.“

Den Alptraum des Schweizers teilt auch der deutschstämmige Milliardär und Paypal-Gründer Peter Thiel und die gesamte Hollywood-Elite. Eine Handvoll Psychopharmaka sind manchmal vielleicht doch die bessere Alternative.

Wirklich nur #FakeNews? Der Blutdurst der Milliardäre auf der Suche nach ewiger Jugend

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Was ist denn der Unterschied zwischen dem DRK und dieser Firma ?
    Das DRK erbettelt Blut von „Spendern“ und verkauft es teuer an die Pharma-Mafia oder stellt es Krankenhäusern zu unverschämten Preisen zur Verfügung.
    Dann ist die Vorgehensweise der Amis ehrlicher. Die sagen wenigstens was Sache ist und dass sie damit Kohle machen wollen.

Kommentare sind deaktiviert.