USA: Reuige Sünder mit Kalkül

USA gestehen Folter nach dem 11. September!

…so steht es geschrieben im Spiegel…

Aber welche Konsequenzen wird dieses Geständnis nach sich ziehen? Keine, was denn sonst?

Mit dieser kalkulierten Offenheit wird ein bißchen Imagepflege betrieben, sonst nichts.

Aber wer nimmt der US-Administration denn ihre Märchen noch ab? Seit das Ausmaß der Überwachung durch die NSA von Edward Snowden quasi amtlich bestätigt wurde, seit bekannt wurde, dass es seinerzeit im Irak gar keine Giftgaslager gegeben hat, die jedoch der Grund für den Einmarsch in den Irak waren, seit bekannt geworden ist, dass… ach was denn noch? Die Liste ist so endlos lang und sie wird weiter wachsen…

US-amerikanische Soldaten können nicht als Kriegsverbrecher vor den Internationalen Gerichtshof gestellt werden, so hat die Regierung noch unter George W. Bush Kraft ihres Wortes beschlossen –  wer wird heimlich in die USA fliegen und enttarnte Kriegsverbrecher mit Maschinen ohne Abzeichen in die Niederlande entführen? Und wenn sie nicht geständig sind, dann werden sie mit Gouda gefoltert, bis sie endlich plaudern?

Nein, nur Typen wie Milosevic finden dort ihr Ende, nachdem die Nato sie mit völkerrechtswidrigen Kriegen entmachtet hat. Auf der Seite der Guten ist alles erlaubt – mit der Achse des Bösen kennt man keine Gnade – jeder Fehltritt kann das Ende bedeuten. Ein Ende, das Schurken durchaus verdient haben, aber dann bitte für alle!

Aus Deutschland aber verschwanden einige Terrorverdächtige und niemand will’s gemerkt haben. Erst als sie in Guantanamo wieder auftauchten und man nicht wusste wohin mit ihnen, da wurde ein bißchen Empörung gespielt. Auf den rechten Pfad hat solch ein Umgang eines der Opfer jedoch nicht geführt – Khaled al-Masri sitzt derzeit in einem deutschen Gefängnis – dieses Mal vielleicht zu Recht –  eine normale bürgerliche Existenz seinerseits kann man für die nächste Zukunft wohl ausschließen, ohne ein Prophet zu sein. Wen wundert’s?

„Die USA sind stolz auf ihre führende Rolle bei der Anerkennung, Förderung und Verteidigung von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit im In- und Ausland“

… heisst es noch im Spiegel.

In Wirklichkeit bedeutet das:

Wir sind uns unserer Stärke und Macht bewusst! Niemand kann uns an den Karren pissen, darum scheissen wir auf die Menschenrechte

Die Vormachtstellung der USA ist genau dann beendet, wenn einem der Verantwortlichen außerhalb der USA der Prozeß gemacht wird.

… wenn Whistleblower wie Snowden nicht nur in Russland, sondern auch in einem EU Land Asyl bekommen…

… wenn amerikanische Spione im Bundestag nicht ausgewiesen, sondern eingesperrt werden…

… wenn nicht mehr eine ganze Region Zwangsurlaub nehmen muss, weil der Präsident zur Stippvisite vorbeifährt…

… wenn von deutschem Boden keine geheimen Drohnenkriege mehr geführt werden…

Auch diese Liste kann endlos fortgesetzt werden. Es gibt kein Gleichgewicht der Mächte mehr, wie zur Zeit des kalten Krieges. Nicht, dass man sich danach zurück sehnen sollte, aber zur Zeit des Mauerfalls hatte man sich die nächsten 25 Jahre etwas anders vorgestellt. Aber Glasnost und Perestroika lassen sich eben nicht so einfach auf Englisch übersetzen!


Photo by Paul Keller

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5791 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.