Trump macht ernst – US-Botschaft wird nach Jerusalem verlegt

Die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem und damit die faktische Anerkennung als Hauptstadt Israels wurde bereits 1995 vom Kongress beschlossen. Seitdem wurde der Beschluss immer wieder durch Anwendung besonderer Klauseln verschoben.

Photo by Gage Skidmore

Donald Trump hatte bereits vor seiner Wahl zum US-Präsidenten signalisiert, dass er den Beschluss nicht weiter aufschieben würde. Nach Drohungen über einen Flächenbrand im Nahen Osten hat er die Entscheidung dennoch immer wieder vertagt.

Insider erwarteten aber, dass der Präsident in den nächsten Tagen zu seinem Wort stehen wird. Tatsächlich wurde die Entscheidung dann noch heute publik. Trump soll Palästinenserpräsident Abbas telefonisch in Kenntnis gesetzt haben, dieser habe Trump „vor den schwerwiegenden Auswirkungen dieser Entscheidung auf den Friedensprozess sowie Sicherheit und Stabilität in der Region und der Welt gewarnt“. Einen Palästinenserstaat ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt werde es nicht geben. n-tv

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5969 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. wie nennt man sowas in verbrecherkreisen? richtig, erpressung! und das von einem der mitorganisatoren des münchner olympia attentats! abu mahsen war glaube ich sein kampfname= mahmud abbas!

Kommentare sind deaktiviert.