#Urbach: Feuer im Asylheim – Afghane soll Matratze angezündet haben – 150000 Euro Sachschaden

Urbach: Die Feuerwehr rückte am Freitagabend zu einem Großeinsatz aus, weil ein Asylbewerberwohnheim in der Wasenstraße in Flammen stand.

Das Feuer  war in einem Zimmer des Containerdorfs ausgebrochen. 29 Personen wurden aus dem Gebäude evakuiert. Zwei der Bewohner mussten wegen Schnittverletzungen und Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Ausbreitung der Flammen auf den Gebäudekomplex konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Ungefähr 45 Minuten nach dem Notruf war der Brand gelöscht. Da die Unterkunft nicht mehr bewohnbar ist, wurden die Asylbewerber in Absprache mit Bürgermeister und  Landratsamt in Notunterkünften untergebracht.

Derzeit ist laut den Ermittlern davon auszugehen, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Ein 22-jähriger Afghane soll eine Matratze angezündet haben, woraufhin sich das Feuer ausbreitete. Der Mann wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragt eine richterliche Vorführung.

Der Schaden beläuft sich nach vorläufigen Schätzungen auf ca. 150.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6899 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Was solchen Leuten blüht, die sich absolut nicht wie Gäste aufführen, muss man garnicht erst fragen. Als Argument kann sich der Goldjunge sich vermutlich an nichts erinnern, war zugedröhnt oder was auch immer. Die volle Härte unserer Gesetze lautet vermutlich- die Tat ist ihm nicht nachzuweisen, ergo „Freispruch“. Man muss solche Leute auch verstehen, sie werden gezwungen, unsere Speisen su essen und müssen in Unterkünften leben. Ein flottes Reihenhaus und ein Auto ist ja wöhl das Mindeste, schließlich hat man einen weiten Weg hinter sich, über diverse friedliche Länder. Bei Mutti ist es offenbar doch nicht so schlecht.

  2. Kann man total verstehen. Wenn dort auch soviel Schnee gefallen ist wie bei uns, dann kann doch so ein kleines Feuerchen das Herz erwärmen.

  3. Da hat wieder einmal ein Humangoldstückchen vergessen vor dem Abfackeln noch ein paar Nazischmierereien und Hakenkreuze auf die Wände zu pinseln, wie doof ist der Typ eigentlich?
    Die 150.000 Bucks für’s Freudenfeuer der gelungenen Einschleusung dieses Fachpyromanen zahlt der Steuerzahler wieder einmal gern aus der Portokasse, die Integration wirkt und macht brennend leuchtende Fortschritte.

  4. Finde ich nicht so schlimm, die läppischen 150.000€ sind in die jährlichen Kosten für die Goldstücke von 20Milliarden bestimmt einkalkuliert. Und wenn nicht: Die Regierung wird etwas ersinnen, uns weiter zu schröpfen.

  5. bald gibt es die neeeeeeeeeeeeeeeeue….. „matratzensteuer“….. yeaaaaaaaah…… ?

    mal ehrlich, rechnet IHR nicht schon mit einem „soli 2“????
    der wird kommen…. nennt sich dann wohl „integrations-beitrag“…so sicher, wie erika wieder auf dem thron sitzt…..

    keine sorge, der „gilt NUR so lange, bis syrien, afghanistan, elfenbeinkueste, kongo, rhodesien, tickatuckaland etc BEFRIEDET sind…. also ungefaehr…. 387 jahre, wie „experten“ sagen…

    bestellt? prompt geliefert….

    „in einem land…..“….

Kommentare sind deaktiviert.