Ungerecht sozial: So fördert man Fehlverhalten

via Michel

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6421 Artikel
Frisch aus der Redaktion

30 Kommentare

  1. Einspruch Euer Ehren. Durch solches Videos fördert man ASSIS!

    Pühh, ein wenig undifferenziert sind seine Videos ja schon. Ich möchte voran schieben, dass Sozialisten eher keine sonderliche soziale Ader haben, ich hingegen schon…

    Ich sehe das hiesige Sozialsystem nicht als Almosen, sondern als Versicherungssystem in welches alle künftigen Nutzer gut und gerne einzahlen „durften“, dies aber schlecht verwaltete wurde. Neuerliche Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel und werden dieses System zum kollabieren bringen, was dann ja im Sinne des Videoproduzenten sein müsste (Fluchtursachenbekämpfung sozusagen)?
    Er behandelt ausschließlich „verschwenderische“ Menschen. So weit ich weiß betrifft Hilfebedürftigkeit auch häufiger allein erziehende Frauen und Kinder, Menschen die mit ü. 50 ihren Arbeitsplatz verloren haben. Kranke, noch halbwegs arbeitsfähige Menschen, etc. Selbst Arno Dübel halte ich für anspruchsberechtigt, oder wie sollte der sich seinen Lebensunterhalt verdienen (ab nach Auschwitz????)

    Ob es einem nun passt oder nicht. Schwarze Schafe gibt es überall. Leider wird man diese nicht alle erwischen können, so dass immer ein Stück Ungerechtigkeit übrig bleibt. Genau wie bei jedem anderen Versicherungssystem! Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. UNSCHULDSVERMUTUNG! Wenn ich etwas nicht eindeutig beweisen kann, dann Freispruch (oder sieht das einer anders?). Daher behaupte ich, dass dieser Typ unser Rechtssystem nicht mal ansatzweise verstanden hat.

    Was wäre seine Alternative? Verhungern lassen? Zwangsarbeit wie bei Hitler? Ab ins Gas?

    Industrie 4.0 ist in vollem Gange. Die nächsten Jahre werden immer mehr Arbeitsplätze wegfallen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Was machen wir mit all denen? Auf eine Eisscholle ins Meer schieben geht seit dem Klimawandel nicht mehr. Sind das nach seiner Ansicht auch alles Schmarotzer, die selber Schuld haben weil sie nicht selber vorsorgten? Weiß der Typ nicht, wie viel Steuern wir bereits abgeben und daher eigene Vorsorge für viele Menschen kaum noch möglich ist. Haben die Menschen in Spanien, Griechenland und überall auf der Welt (insbesondere dort, wo keine Sozialsysteme vorhanden sind und nach seiner Theorie alle gut vorgesorgt haben müssten) auch alle selber Schuld an ihrem Elend?

    Wenn er diese einfachen Fragen nicht beantworten kann und keine sinnvollen und humanen Lösungsvorschläge unterbreitet, sollte Söhnchen besser arbeiten gehen wie ich auch, anstatt unqualifizierte Videos zu produzieren.

    Man man, eigentlich ohne Worte…aber bevor ich platze.

    Mit sozialistischen Gruß!

  2. Das ist von Anfang an kein guter, sondern ein zutiefst bösartiger und heuchlerischer Ansatz. Wenn jemand sagt: „Man muss diesen Leuten helfen!“ Beansprucht er vor sich und vor anderen, als guter Mensch dazustehen und verschafft sich auf bequeme und billige Weise einen guten moralischen Ruf auf Kosten anderer. Mit dem Wort „man“ schiebt er die Mühsal der guten Werke von sich auf andere ab, beansprucht aber allein durch die Forderung nach guten Werken, ein guter Mensch zu sein. Er ist mitnichten ein guter Mensch, sondern ein erbärmlicher, widerlicher Heuchler, was eigentlich auf alle Gutmenschen zutrifft. Genau daran krankt unsere Gesellschaft schon seit Jahrzehnten, wenn nicht seit Jahrhunderten. Wenn jemand gute Werke getan haben will, muss er sie selbst tun, und nicht anderen auf die Schultern laden. Genau das ist dann nämlich keine Weltverbesserung, sondern Sklaverei und damit Weltverschlechterung. Denn niemand hat ein Anspruch auf die Arbeitskraft des anderen, auf die Muskelzellen des anderen, auf die Gehirnzellen des anderen, auf die Arbeitszellen des anderen.
    Jesus über die heuchlerischen Pharisäer: Mt 23, 4:
    „Sie binden schwere und unerträgliche Bürden und legen sie den Menschen auf die Schultern; aber sie selbst wollen keinen Finger dafür rühren.“
    Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes außer man tut es [selbst]!“

    • Deshalb braucht sich niemand wundern, wie hier Alte, Obdachlose und Kinder behandelt werden. Dieses Differenzieren (bis hin zum ausspielen) von Menschen kann nicht funktionieren.

      Ich gehe noch weiter:
      Deshalb funktioniert der große Murkselplan so reibungslos. Eine in großen Teilen verkommene Gesellschaft, hat dem nichts entgegen zu setzen. Es sind zu wenige mit Herz und Verstand unterwegs. Darum knallt es bald, aber richtig;-). Und wenn nicht, wird es ein schleichender Tod. Gut ausgehen wird es jedenfall nicht.

      NEIN, ICH BIN KEIN DEFINITIONSLINKER! :-)))

      • Es ist Zwangssolidarität, Solidarität und Nächstenliebe sollten aber immer freiwillig sein. Denn niemand hat Anspruch auf die Arbeitskraft des anderen. Diese bösartige Zwangssolidarität ist doch genau Grundlage des Murkselplans gegenüber den Flüchtlingen. Der Murkselplan funktioniert nur durch den Zwang zu „guten“ Werken, in dem Fall gegenüber den Flüchtlingen, anstatt dass die scheinheiligen Gutmenschen ihre propagierte Nächstenliebe selbst in die Tat umsetzen, nur weil sie zu faul dazu sind.

        • Vermischen Sie nicht Äppel mit Birnen. Es ging hier auch nicht um den Murkselplan. Es reicht Deutschland zu betrachten, ohne die Diskussion auf die Neubürger ausweiten zu müssen, auch wenn das die Gutmenschen sehr gerne tun. Die Einwanderer haben noch nie etwas eingezahlt, ergo sind sie nicht anspruchsberechtigt. Irgendwo ist die gesellschaftliche Belastungsgrenze erreicht. Wird das nicht beachtet, bekommt am Ende keiner mehr was. Das betrifft nicht nur hartz4 sondern auch Rente, Krankenversicherung, etc.. Die Gutmenschen zerstören gerade die Sozialsysteme aller schon länger in Schland Lebenden. Wer als Ausländer in mein Land kommt (mein Geburtsrecht!), mich nicht drangsaliert und unnötig belastet ist mir herzlich willkommen. Der Rest soll sich verpissen! Ich sehe weder mich noch die Deutschen als Übermenschen. Ich dringe auch nicht in fremde Länder ein und belästige deren Einwohner. Verantwortlich für andere bin ich schon gar nicht. Ich sehe JEDEN Gutmenschen als verantwortlichen Bürgen, der bei passender Gelegenheit in die Pflicht zu nehmen ist.

          Bei derartigen Diskussionen wundere ich mich immer über das Fachwissen der Zuwortmelder.

          Hier gibt es Sozialsysteme, weil Menschen gerade NICHT edel, hilfreich und gut sind und im Überfluss Almosen an die Schwachen und Armen verteilen. Leider wird das meiste Geld der Einzahler für anderes verbraten und kommt den Eignern viel zu gering zu gute.

          Kleine Rechtskunde:

          1. Hier gilt die Unschuldsvermutung. Wer also nicht zu 100% als Schmarotzer (Täter) zu identifizieren ist, wäre frei zu sprechen. Auch einen Beweislastumkehr wäre nicht förderlich, ansonsten bezichtige ich Sie gerne des Diebstahls und Sie beweisen dann Ihre Unschuld oder geben mir meine 100.000 eur zurück:-)

          2. Selbst wenn man jeden einzelnen Schmarotzer zweifelsfrei erkennen könnte (Vorschläge wie das gehen soll! Freiwillige melden???), wird nie dazu gesagt, wie denn die Endlösung für die aussehen soll. Haben Sie oder der Videomachen da vllt. eine Idee? Oder haben Sie eine Idee, wie man es besser machen könnte? Ganz konkrete, realistische und umsetzbare Vorschläge??? Nein??

          Solange diese simplen Fragen nicht beantwortete werden, gehe ich davon aus, dass vermeintlich „Stärkere“ (Bessere) nur mal ein wenig über Schwächere (Schlechtere) hetzen möchten. Morgen dann evtl. über Behinderte (Musste der zu schnell Moped fahren?)? Übermorgen über Kranke (haben die etwa nicht auf ihre Gesundheit geachtet?)? Einfach nur mitreden… ohne Sinn, Verstand und Weitsicht! Gerne auch immer die Massenmeinung der Lemminge verbreiten, damit es auch Beifall gibt.

          Wenn man eine Meinung vertritt, sollte man den Gedanken auch in aller Konsequenz zu Ende führen. Also sagen Sie laut und deutlich:

          1. Wie finden wir die Schmarotzer?
          2. Was machen wir mit den Schmarotzern?

          Ein Blick in die Geschichtsbücher könnte hilfreich sein. 😉

          PS
          „niemand hat Anspruch auf die Arbeitskraft des anderen“…Doch hat er, wenn man ihm die Produktionsmittel weg genommen hat!

          PPS
          Ich möchte NICHT auf die freiwillige Solidarität der Deutschen Mehrheitsgesellschaft angewiesen sein, sofern ich mal in eine schlechte Situation kommen. Sie sollten sich darauf auch nicht verlassen und realistischer werden. Sie kriegen in der Praxis nicht genug freiwillige Moral zusammen..im Leben nicht;-)

          • Sie vergessen total wie auch schon der Schmarotzer und Nichtarbeiter Karl Marx, dass die Produktionsmittel AUCh durch Schweißarbeit entstanden sind, durch Gedankenschweiß und Muskelschweiß, und die Produktionsmittel demjenigen gehören müssen, der auch dafür geschwitzt hat. Ich nehme mich als Beispiel. Ich habe im Akkord Batterien gebaut und mit dem Geld, was ich mir im Schweiße meines Angesichts verdient habe, Aktien bei BMW gekauft. Dann gehört eine Maschine bei BMW mir und keinem anderen und ich beute die Maschine aus und nicht den Arbeiter, der an der Maschine arbeitet. Ganz im Gegenteil, Ich gebe Ihnen ihm einen Arbeitsplatz, weil er zu feige ist, sich selbstständig zu machen. das hat der faule, schmarotzerhafte Beamten Sohn, der die Arbeiter von Engels ausgebeutet hat, nie erkannt. Das einzige Wort, was wahr ist, und was er gesagt hat, trifft auf ihn selbst zu. Das Sein prägt das Bewusstsein. Auf ihn gemünzt heißt das, sein Schmarotzerdasein hat eine Schmarotzerideologie geschaffen. Niemand hat ein Recht auf die Muskelzellen, auf die Gehirnzellen, auf die Arbeitszeiten eines anderen. Genau das ist nämlich die Ausbeutung, die angeblich die Linken abschaffen wollten. Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Dieses Sozialsystem ist ja auch im 19. Jahrhundert von Bismarck geschaffen worden für den unmündigen Untertan im deutschen Kaiserreich, für unmündige Menschen im Mittelalter. Wo doch die Aufklärung schon 100 Jahre existiert hat. Dabei ist es genau umgekehrt, der angeblich unmündige arbeitender Mensch muss die faulen Eliten ernähren.
            Wenn es freiwillige Nächsteliebe gibt, kann jeder selber entscheiden, ob der andere ein Schmarotzer ist oder der Nächstenliebe würdig ist. Und es braucht auch keine staatliche Institution. Und wenn sie meinen, und viele andere, dass allen Schwachen geholfen werden muss, dann müssen sie es auch tun und nicht eine große Fresse haben und die mühselige Arbeit anderen überlassen.
            Nichta MUSS, alles kann, es darf keinen ZWANG und keine Herrschaft des einen Menschen über den anderen Menschen geben. Das sage ich als ehemaliger Zwangskranker, der sehr unter Zwängen gelitten hat. Freiheit ist das Gegenteil von Zwang.
            Und wenn es mir schlecht geht, und ich mir selber nicht mehr helfen kann, dann fangen Sie mich und viele andere Prediger der Solidarität doch auf, oder nicht? Oder wissen Sie insgeheim, dass ihre Predigten für die Solidarität reine Heuchelei sind und vertrauen Sie etwa Ihrer eigenen Hilfsbereitschaftchaft nicht?

          • Fragen, die Sie und andere Speckmadengutmenschen aufwerfen, müssen auch Sie und die anderen Speckmadengutmenschen beantworten. Sie haben kein Recht, andere zu ZWINGEN, mit Taten und mühevollem Schweiß, Ihre Fragen zu beantworten, nur weil ihr Speckmadengutmenschen zu faul dafür seid. Scheinheilig hoch 3.

          • Im Übrigen hat die Zwangssolidarität in den Sozialismen nicht dazu geführt, dass der Mensch keinen Profit macht. Ganz im Gegenteil, der Profit bestand dann darin, weil der Mensch ja nicht für sich selbst arbeiten durfte, möglichst faul zu sein und die Gemeinschaft auszubeuten, Mangelware für sich beiseite zu schaffen. Auf lange oder kurze Sicht führt das dann nicht dazu, dass den Schwachen geholfen wird, sondern dass die ganze Gesellschaft schwach wird. Schon 1000mal durch die Praxis erwiesen, zur Zeit gerade in Venezuela. Dort ist ein mit Rohstoffen gesegnetes Land am Verhungern.

          • Komm runter Schimpfi. Wenn du genau zugelesen hättest wüsstest du, dass ich nicht Garl Morx bin.

            Bei vielen stimmen wir sogar überein. Dennoch…was machen wir mit den Schmarotzern? Ohne konkrete Ideen nützt die ganze Aufregung nichts;-)
            Überleg dir, warum du dich um diese Fragen drumrumdrückst und dann überleg noch mal ganz neu:-)…
            Nochmal: Gedanken muss man leider bis ganz zu Ende denken, ansonsten ist es nur unfertiges Gelaber.
            Mir ging es auch nicht um die Schmarotzer (Definitionssache) sondern um die Aufgaben, die demnächst auf uns zu kommen. Viele Menschen werden ihren Arbeitsplatz verlieren und zwar unverschuldet. Es freut mich, dass du eine Maschine gefunden hast die für dich arbeitet (du kleiner Kapitalist du:-)). Das löst aber das angesprochene Problem nicht. Also…ganz ehrlich gefragt. Was machen wir mit den ganzen Menschen, die nicht so viel Glück hatten (von mir aus auch feige waren oder nicht schlau genung…oder Kranke versorgen mussten und daher ihr Erspartes nicht in die Zukunft investieren konnten..und und und…). Trau dich..sprich es aus;-)…so mutig solltest du schon sein;-).

            PS
            Für jemanden der Solidarität predigt, bist du aber sehr auf dich selber fixiert;-)

            PPS
            Wichtig: Ich ziehe eine ganz klare Trennlinie zwischen meinen Landsleuten und den Einwanderen und verwässere dieses Problem nicht, so wie es die Salonlinken gerne machen, um von ihrer Unfähigkeit abzulenken. Sozialisten und Kommunisten möchten, dass es allen schlecht geht. Ansonsten hätten sie keinen Klassenkampf und keine Wähler.

          • PPPS

            Für: „Speckmadengutmenschen“ hab ich einen gut, den ich mir allerdings für später aufspare:-)))

          • Ich bin jetzt genau so überheblich und verlange Rechenschaft von dir. Aber ziemlich sicher geht das nicht, denn die allermeisten Linken schmarotzen auf Kosten des Steuerzahlers und rauben den Schwachen das Geld. Sie haben nur eine große Fresse, und meinen, wenn sie mit großer Fresse gute Werke von anderen fordern, dann wären sie schon gute Menschen.

  3. Zitat: „Mir ging es auch nicht um die Schmarotzer (Definitionssache) sondern um die Aufgaben, die demnächst auf uns zu kommen. Viele Menschen werden ihren Arbeitsplatz verlieren und zwar unverschuldet. Es freut mich, dass du eine Maschine gefunden hast die für dich arbeitet (du kleiner Kapitalist du:-)). Das löst aber das angesprochene Problem nicht. Also…ganz ehrlich gefragt. Was machen wir mit den ganzen Menschen, die nicht so viel Glück hatten (von mir aus auch feige waren oder nicht schlau genung…oder Kranke versorgen mussten und daher ihr Erspartes nicht in die Zukunft investieren konnten..und und und…). Trau dich..sprich es aus;-)…so mutig solltest du schon sein;-).“
    Wieso besitzt du eigentlich die Frechheit das Wort „wir“ in den Mund zu nehmen und damit Anspruch zu erheben auf die Arbeitskraft von anderen Menschen? Genau da fängt die elende dreckige hinterhältige linksgrüne Ausbeutermentalität an, die ganz hinterhältig mit angeblich „hoher“ Moral Anspruch erhebt auf die Arbeitskraft des anderen. Ich verestehe ja, dass du ein gewisses Sicherheitsbedürfnis hast und die Risiken des Lebens durch eine Versicherungsgemeinschaft abgefedert wird. Aber das muss freiwillig sein, ansonsten bist du wie alle Linken ein elender dreckiger Diktator.
    Wenn du meinst, übe Nächstenliebe gegenüber den Schwachen,
    und wenn ich meine, übe ich ebenfalls Nächstenliebe gegenüber den Schwachen, aber weder du mir noch ich dir bin diesbezüglich Rechenschaft schuldig. Geht das in deinen größenwahnsinnigen Führerkopf oder Adeligenkopf oder Klerikerkopf rein. DAS ist Volksherrschaft, Gleichheit der Rechte und nicht Gleichheit der Menschen. Die Frage muss du dir selbst beantworten, du hast kein Anspruch auf die Rechenschaft des anderen und auf seine Arbeitskraft, du roter Adeliger, oder willst du die Leibeigenschaft aus dem Mittelalter wieder einführen?

    • Am Thema vorbei:-)

      Die Aufgabe war: Wie unterscheiden wir Sozialschmarotzer von echten Bedürftigen und was machen wir mit denen.
      Erlaubte Nachschlagewerke: GG (Menschenwürde) und StGB: Unschuldsvermutung

      Die Aufgabe war nicht: Wie winde ich mich mit möglichst vielen geistigen Haken, Beschimpfungen, zusammenhanglosen Gegenfragen und Ablenkungsmanövern aus dieser Frage raus.

      5+(wegen Schönschrift) Nächstes mal besser vorbereiten.

      • Ich hatte geschrieben, dass Sie gar nicht berechtigt sind, diese Fragen zu stellen und von anderen Rechenschaft zu fordern!
        Offensichtlich komme ich nicht gegen Ihren Größenwahnsinn an!
        Und wenn schon Menschenwürde, haben Sie schon mal darüber nachgedacht, dass Sie mit Ihren Forderungen die anderen versklaven?
        Aber Ihr Größenwahnsinn verhindert wohl klares logisches Denken. Hoffnungsloser Fall?!
        Wenn man ständig seinem Geltungstrieb einen wichst, scheint das die Gehirnzellen abzutöten.
        Im übrigen scheiße ich auf Ihre Bewertungen.
        Frohe Weihnachten.

        • Entschuldigung.Wie konnte ich nur übersehen, dass du Alleine bestimmst, wer berechtigt ist Fragen zu stellen.

          wichst, scheißt, … ach so einer bist du also…hihi…

      • Mit ihren Forderungen an andere verletzen Gutmenschen die Menschenwürde der anderen, versklaven die anderen, beschädigen genau das, was diese Gutmenschen angeblich hoch halten. Aber der Geltungstrieb der Gutmenschen lässt es nicht zu, soweit zu denken, ihnen geht es ja auch nur darum, mit anscheinend „hoher“ Moral sich auf bequeme Art und Weise ihren Geltungstrieb zu befriedigen.
        Und gute Werke von anderen zu fordern, weil sie selbst für ihre guten Werke zu faul sind.
        Wir haben immer noch das Lutherjahr. Schon Martin Luther hatte vor 500 Jahren gegen die Werkgerechtigkeit der katholischen Kirche rebelliert, die auch von ANDEREN gute Werke als Eintrittskarte in den Himmel forderte. Damals war das gute Werk eine Spende für den Bau des Petersdoms. „Wenn das Geld im Kasten klingt, usw,“

        • „Menschenwürde“, „Moral“, „verskaven“, „Gutmenschen“ und dann auch noch religiös daher kommen. :-)…Große Worte für jemanden, der vor einer Kinderfrage kneift:-)

          Ich wollte doch nur wissen, was wir mit den Menschen machen sollen. Wenn du es nicht weißt (in deinem Fall wohl eher zu feige deine feudal-nationalsozialistische? Gesinnung auszusprechen), solltest du auch nicht über Arme und Schwache her ziehen. Ohne Lösungsvorschläge ist das nämlich nichts anderes als Hetze vom Widerlichsten. Du bist offensichtlich ein gewöhnlicher Heuchler, passend zur Mitläufergesellschaft. Scheißhausparolen raushauen, nichts dahinter.

          Arme und Schwache wird es immer geben. Nicht jeder kann ein Gewinner sein, auch wenn es so manch ein Großkotz gerne behauptet. Entweder man lässt sie verhungern (oder macht es so wie Onkel Adi),…oder man hilft denen auf intelligente Art und Weise (davon hätte die Gesellschaft mehr Vorteile als Nachteile). Alternativen zu diesen beiden Varianten gibt es nicht. Welche deine favorisierte Variante ist, hast du ausführlich schriftlich dargelegt. Weitere Antworten sind wirklich nicht erforderlich. In deinem Fall reine Zeitverschwendung!!!

          • Wo habe ich über Schwache und Arme hergezogen? Du bist ein typischer linksgrüner Geltungstriebwichser, der nur seinem Geltungstrieb einen Wichsen will. Das beweisen deine Unterstellungen.
            Ich drehe den Spieß um: Ich stelle die Frage an Dich?
            Was machst du mit den Armen und Schwachen?
            Außer einer großen Fresse und heiße Luft ist da bis jetzt nichts gekommen. Große Fresse haben und dann die mühseligen Taten der guten Werke auf andere abladen. Typisch linksgrüne faule Geltungstriebwichsersau. Es geht dir nur um deinen guten Ruf, die Armen und Schwachen sind dir doch egal, wären sie dir nicht egal, hättest du ihnen geholfen anstatt hier zu schreiben.
            Und auch typisch scheinheiliger Moralapostel, du verlangst von anderen mehr als von dir selbst, du erfüllst deine eigene Moral nicht.
            Du linksgrüner Nazi machst genau dasselbe wie Hitler, nur in einer anderen Richtung, Hitler wollte andere Völker versklaven, du versklavst deine eigenen Mitmenschen und trittst deren Menschenwürde mit Füssen.
            Übrigens habe ich dir nicht das Fragen verboten, da wirfst du schon wieder in deinem vom Geltungstrieb gestörten Gehirn etwas durcheinander. Natürlich darfst du fragen, aber niemand ist dir größenwahnsinniger -auch hier gleichst du Hitler- Großkotz, Rechenschaft und eine Antwort schuldig. Außer du vielleicht dir selbst, du elender Geltungstriebwichser!

          • Du größenwahnsinniger Geltungstriebwichser spielst dich schon als Gott auf, wenn du von anderen Rechenschaft forderst!
            Aber anbeten wie die römischen Kaiser muss ich dich noch nicht, oder?

          • haha, frei nach Immanuel Kant: „Befreie dich Mensch von deiner selbstverschuldeten Unmündigkeit und benutze deinen eigen Verstand!“ Zusatz von mir: „Und laufe keinem Leithammel hinterher!“ Ich denke schon, dass du auch einen eigenen gesunden Menschenverstand hast. Du musst ihn nur benutzen.

          • Entschuldigung, es kann sein dass ich einen Fehler gemacht habe und unterschätzt habe wie wichtig dir das Thema ist. Manchmal überlege ich mir nicht richtig was ich schreibe und verletze Menschen damit. Ich biete an, dass wir das Gespräch ein andermal fortsetzen. Im Prinzip sind wir ja einer Meinung. Natürlich nur wenn du möchtest. Frohe Weihnachten

  4. Der große Fehler, den du machst, ist, dass du mit Zwang auf andere arbeiten willst, anstatt die Probleme selbst zu lösen. Der kleine Junge imVideo ist kein Assi, er wehrt sich gegen Zwang z.B. durch dich. Du hast mir Nationalsozialismus vorgeworfen, in Wirklichkeit trägst du starke faschistische Züge in deinem Charakter, weil du Zwang ausüben willst auf andere, anstatt mühsam im Schweiße deines Angesichtes selbst etwas zu tun. Durch Zwang und Unterdrückung verbessert man nicht die Welt, sondern verschlechtert sie. Man kann sie nur verbessern, wenn man es denn will -man muss es nicht -, indem man sich die Mühsal der guten Werke selbst auflädt, indem man also seine eigene Welt verschlechtert.
    Die Welt verbessern wollen und die Mühsal der Weltverbesserung anderen aufladen, ist keine Weltverbesserung, sondern Sklaverei und damit Weltverschlechterung.

    • Ich hab meine Fehler doch eingesehen und versuche an mir zu arbeiten. Ich wollte niemals Zwang auf dich ausüben, wirklich nicht.

  5. Nicht auf mich , aber auch nicht auf andere. Es gab und gibt zu viele Diktatoren in der Menschheit oder nicht?!
    Im übrigen bin ich für DIREKTE DEMOKRATIE, keine Politiker mehr, keine sogenannten Volksvertreter, die zu Volksbevormundern und Volksbelastern mutiert sind. Mit Internet und Computer könnte man ein virtuelles Parlament für jede Gemeinschaft (Staat, Bundesländer, Gemeinden) schaffen und für jede Entscheidung, sodass man keine selbstherrlichen, bestimmenden, der Gemeinschaft auf der Tasche liegenden Politiker braucht. DIREKTE DEMOKRATIE wie es einmal im alten Athen auf dem Marktplatz war oder beim Thing der Germanen.
    Die Gesetzesbrüche von Frau Merkel wären niemals möglich gewesen, es hätte keine Griechenlandrettung gegeben und keine Flüchtlingskrise.

    • Ich bin doch nur ein kleiner unwichtiger Furz der nichts zu entscheiden hat und kein Diktator. Nur eine unwesentlich Meinung, die man nicht teilen muss.
      Virtuelles Parlament finde ich super!

          • Haha, frei nach Immanuel Kant: „Befreie dich Mensch von deiner selbstverschuldeten Unmündigkeit und benutze deinen eigenen Verstand.“ Zusatz von mir: „Und laufe keinem Leithammel hinterher.“ Auch du hast sicher einen gesunden Menschenverstand, du musst ihn nur benutzen.

Kommentare sind deaktiviert.