Der Staat lässt seine Leerkräfte auf die Kinder los:

serious girl in protective mask holding plush toy in mask and showing palm against steps
Photo by Gustavo Fring on Pexels.com

In der Debatte um eine Maskenpflicht an den Schulen hat sich der Nordrhein-Westfälische Lehrerverband eingeschaltet. Dessen Präsident, Andreas Bartsch, sagte der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Montag): „Ich halte zwar eine Maskenpflicht von morgens bis abends für falsch. Im Unterricht ist das Tragen einfach nicht darstellbar. Aber sobald die Schüler die Klasse verlassen, sollten sie vom Land dazu verpflichtet sein, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“ Auf den Gängen könne es sich knubbeln, dann würden oft die Abstände nicht eingehalten. Auf den Schulhöfen könne man wegen der Frischluft darauf verzichten, so Bartsch.

Zugleich zeigte er sich enttäuscht über das Ministerium von Yvonne Gebauer (FDP): „Wir sind mit der Vorbereitung des neuen Schuljahrs vonseiten des NRW-Schulministeriums nicht zufrieden. Vieles ist leider noch unklar. Welche genauen Folgen hat beispielsweise ein positiver Corona-Test bei einem Lehrer?“ Anstatt dafür klare Vorgaben zu machen, werde die Verantwortung den Schulen und den Gesundheitsämtern zugeschoben, kritisierte Bartsch. „Außerdem fehlt immer noch ein Plan dafür, wie eine Mischform des Unterrichts mit Präsenz- und Fernveranstaltungen aussehen soll. Gleiches gilt für den kompletten Lockdown. Da hätte ich mir mehr erhofft.“

3 KOMMENTARE

  1. In Anbetracht der bewiesenen Tatsache, dass der Test NICHTS aussagt, sondern nur feststellt, dass (bei einer positiven Testung) bestimmte Moleküle vorliegen, die aber rein gar nichts über eine Infektion und schon gar nicht über eine Erkrankung aussagen, ist diese Diskussion einfach nur noch GROTESK.
    ich hoffe sehr, dass der Untersuchungsausschuss Corona mit seiner Klage, die gerade vorbereitet wird, diesen kafkaesken Zustand beenden kann.
    Die beteiligten Politiker, die uns unsere Grundrechte wegnehmen, unsere Existenzen vernichten, OHNE hierfür die vom Grundgesetz geforderten und darüber hinaus permanent zu überprüfenden GRÜNDE vorzulegen, diese Leute gehören alle vor ein ordentliches Gericht und verurteilt. Sie haben schwerste Schuld auf sich geladen.
    Ob es ein solches Gericht in diesem Land noch gibt, kann ich nicht beurteilen – ich neige fast dazu zu glauben, dass auch die Richter (da die Posten politisch besetzt wurden) schon mit von der Partie sind und wir deshab nicht mehr auf einen gesunden Rechtsstaat vertrauen können.
    Was für eine kranke Situation. Total verfahren.

  2. Was Eltern wissen sollten:

    Auswirkungen beim Tragen einfacher Schutzmasken

    In einer Doktorarbeit der TU München von 2005 wurden die Auswirkungen beim Tragen u. a. von einfachen Schutzmasken untersucht.
    Das Fazit: Sofort nach Anlegen einer normalen dünnen OP Maske atmet man viel mehr ausgeatmetes Kohlendioxid ein. Die Auswirkungen sind so stark, daß man die Probanden nur über einen Zeitraum von 30 Minuten untersuchen durfte, um sie nicht zu schädigen.
    Es kommt zu Müdigkeit, schnellerer Atmung, Herzunregelmäßigkeiten, Konzentrationsschwäche, schlechterer Feinmotorik.
    Zudem sammelt sich vermehrt Wasser in der Lunge an, da die Feuchtigkeit der ausgeatmeten Luft ebenfalls wieder eingeatmet wird und so ein optimale Nährboden in der Lunge für Keime gebildet wird.

    Fazit: Der Maulkorb ist zur Virenabwehr weder für von außen noch von der aus der anderen Richtung kommenden Viren bzw. an Aerosole gebundene untauglich.
    Aerosole mit eingebetteten Viren sind i.d.R. 30-300 Nanometer „groß“ diese Partikel sind allesamt Lungengängig, eine wirksame Abscheidung ist möglich, aber sehr aufwendig und teurer.
    Und auf keinen Fall mit den derzeitigen Masken machbar!

Comments are closed.