Unbelehrbar: Hofreiter fordert Ausstiegsdatum aus dem Verbrennungsmotor – „Nicht länger ein totes Pferd reiten“

Kein Wunder, dass sich erst kürzlich Ministerpräsident Kretschmann über seine verbohrten Parteikollegen aufgeregt hat, aber der Ausbruch war zwecklos. Trotz vieler unsauberer Fakten zum Elektroauto in der Gesamtenergiebilanz und den hochgefährlichen und hochgiftigen Batterien, sehen die Grünen offenbar die Chance, die deutsche Automobilindustrie zu zerschlagen und den Deutschen das Auto fahren zu vermiesen.

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat von der Bundesregierung einen Ausstiegsplan für Verbrennungsmotoren verlangt. Der „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe) sagte Hofreiter, nach der Ankündigung Großbritanniens stünden die deutsche Autoindustrie und die Bundesregierung unter Zugzwang.

hofreiter photo
Foto by Journalistenwatch

„Die Tage des fossilen Verbrenners sind längst gezählt. Die Bundesregierung darf nicht länger ein totes Pferd reiten, sondern muss zu den Ländern zählen, die klare und ambitionierte Ziele beim Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor setzen.“ Nach Auffassung der Grünen sollten ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zugelassen werden. „Ein Schutzzaun für eine Auslauftechnologie lähmt die deutschen Autobauer und riskiert die Zukunft des größten deutschen Industriezweigs“, sagte Hofreiter.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5806 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Weg mit den Grünen . Diese wohlstandsverwahrlosten Psychos müssen am 24. September aus dem Bundestag fliegen. Niemand braucht die Grünen.

  2. Hofreiter ist nur aus einem Grund bei der grünen Pest:
    Nirgendwo anders könnte er sich durch seinen Grips oder Arbeit die Butter auf dem Brot verdienen.
    Der Andenblümchendoktorant. Summa cum idiotica.

  3. In einem toten Pferd steckt weitaus mehr Zukunft und Leben, als in diesem kacksabbelnden, Grünen Knollenblätter-Pilz, der sich anschickt dieses Land restlos zu vergiften und abzuwirtschaften. Der Gammel-Prömpel gehört in die Wüste, unalimentiert und ohne Pensionsansprüche für die Zeit seines volksschädlichen Wirkens. Der Typ ist das personifizierte Grauen, ein fleischgewordener Abgesang auf das politisch verrottete Klima dieser Bananenrepublik, vollgepropft mit fettgefütterten Polit-Dorftrotteln.

Kommentare sind deaktiviert.