Folgt uns auf Telegram und Gab

Landkreis Wesermarsch: Zwei Vorfälle, die aufgrund der Tatausführung und der möglichen schlimmeren Folgen, besonders verwerflich waren, ereigneten sich am Dienstagmorgen in der Zeit von 7:40 Uhr bis 7:45 Uhr in Jade.

Zunächst befuhr ein 14-jähriger Schüler aus Jade mit seinem Fahrrad einen geschotterten Verbindungsweg zwischen der Kastanienallee und der Schulstraße in Richtung Oberschule.

Plötzlich wurde er durch einen in einer Höhe von 120 bis 140 cm über den Weg gespannten Draht vom Fahrrad gerissen und verletzte sich dabei nicht unerheblich.

Nur fünf Minuten später befuhr eine 56-jährige Jaderin denselben Schotterweg in gleicher Richtung. Auch sie wurde durch den über den Weg gespannten Draht vom Fahrrad gerissen, wobei sie einen Schock erlitt und ihre Kleidung beschädigt wurde.

Der oder die unbekannten Täter dürften dabei die Szenerie verfolgt haben und sich nach dem Sturz des Jugendlichen zu einer weiteren Tatausführung entschlossen haben.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und gefährlicher Körperverletzung.

Hierbei soll besonders die erhebliche Gefahr für die Fahrradfahrer in den Vordergrund gestellt werden, denn ein über die Fahrbahn gespannter Draht ist grundsätzlich geeignet, schwere oder sogar lebensgefährliche Verletzungen hervorzurufen.

Die Polizei bittet nun Zeugen des Vorfalls, sowie Personen, die verdächtige Umstände in zeitlicher und örtlicher Nähe zu den Taten beobachtet haben, sich bei der Polizei Nordenham unter der Telefonnummer 04731/9981-0 zu melden (1168066 und 1167048).